Die besten Fragen zum Kennenlernen

Du hast ein Auge auf jemand ganz bestimmten geworfen und möchtest ihn unbedingt kennenlernen? Das ist doch ganz einfach, schließlich musst du doch nur auf ihn zugehen und ihn ansprechen. Vielleicht hat er ja Lust auf einen Kaffee mit dir? – Das ist alles einfacher gesagt als getan. Vielleicht stellst du dir ja auch die Frage, wann denn der passende Zeitpunkt ist, um ihn anzusprechen oder was genau du sagen solltest? Die Nervosität darf man natürlich auch nicht vergessen. Fakt ist aber, dass ein cooler Spruch, voller Kreativität und Witz, die Chancen für den gewünschten Erfolg auf jeden Fall deutlich heben. Glücklicherweise bist du nicht die erste, die in diesem Dilemma steckt. Wir haben die besten Fragen zum Kennenlernen für dich ausfindig gemacht. Damit bist du für wirklich jede Situation gewappnet.

Die passende Frage im richtigen Moment – hier ist sie

Auf einer Party, im Club oder auch in der Uni – je nach Situation gehst du anders an die Sache heran. Das ist vollkommen normal, deshalb haben wir die besten Fragen zum Kennenlernen für dich ein wenig in Ordnung gebracht. So findest du schneller zu dem Satz, mit dem du deinen Zukünftigen für dich gewinnst.

Gemeinsamkeiten hervorheben – Fragen zum unkomplizierten Einstieg

  • Welche Musik hörst du gerade?
  • Hast du bestimmte Lieblingstiere?
  • Was sind deine Lieblingsautoren
  • Bist du ein guter Verlierer?
  • Welchen Film hast du beim letzten Besuch im Kino gesehen?
  • Für welches Sportteam jubelst du?

Fragen dieser Art haben immer eine Berechtigung. Sie klingen vielleicht etwas oberflächlich oder abgedroschen, doch es kommt nicht nur auf die Frage selbst, sondern auch das wie oder das wann an. Nutze den passenden Moment, kommentiere seinen Kleidungsstil, binde sportliche Ereignisse in deine Frage mit ein. In jeder Frage steckt gewissermaßen auch eine Antwort. Weißt du beispielsweise, dass er auf eine bestimmte Musikrichtung steht, so gibst du ihm mit deiner Frage zu erkennen, dass ihr ähnliche Interessen verfolgt. Gerade bei einer Person, die du noch gar nicht oder kaum kennst, sind eher allgemeinere Fragen zum Kennenlernen angebracht. Nicht immer ist die Frage wichtig, vielmehr ist entscheidend, dass du diese überhaupt erst stellst.

Fragen zum Kennenlernen, die ein gutes Gefühl auslösen

Nichts verkauft sich so gut wie ein Traum. Gelingt es dir, ihn mit einer einzigen Frage zum Träumen zu bringen, so bist du innerhalb einer Sekunde in seinen Kopf vorgedrungen. Nun ist es wichtig, dass du dich in seinen Gedanken verankerst. Erinnert er sich an das Gespräch mit dir und kommen dabei wieder die Emotionen hoch, die er dabei gespürt hat, so hast du alles richtig gemacht. Er weiß, dass du die Richtige bist, um gemeinsam zu träumen.

  • Wo wärst du jetzt am liebsten?
  • Was ist deine schönste Kindheitserinnerung?
  • Wohin ging dein bislang schönster Urlaub?
  • Wo kannst du so richtig entspannen?
  • Hat dich ein Film schon einmal zu Tränen gerührt?
  • Welche Gänsehautmomente hattest du bisher in deinem Leben?
  • Was war das schönste Geschenk, das dir bisher jemand gemacht hat?

Mit solchen Fragen gelingt es dir, bunte Bilder, Gerüche und Erinnerungen wachzurufen. Mag der Tag noch so verregnet, kalt und grau sein, mit deinem Gespräch entführst du deinen Gesprächspartnern an einen Ort, an dem er sich wohlfühlt. Stress und Zeitdruck treten plötzlich in den Hintergrund und du hast genau das ermöglicht. Eine Frage, ein tiefer Blick in die Augen – und schon steht die Zeit still.

Witzige Fragen zum Kennenlernen – Lachen tut immer gut

Humor ist einfach Balsam für die Seele. Hast du einen guten Humor, so zeige es deinem Gegenüber auch. Es ist kaum zu glauben, wie sehr eine einzelne witzige Frage eine komplett neue Welt öffnen kann. Nimmst du dich selbst nicht so ernst und willst du es einfach einmal auf gut Glück versuchen, so benutze doch einfach eine dieser Fragen:

  • Kannst du für mich einen bestimmten Dialekt imitieren?
  • Warst du schon mal im Knast?
  • Was ist für dich der lustigste Pornotitel?
  • Glaubst du, dass es ein Alter gibt, in dem du keine Jungfrau mehr sein dürftest?
  • Hilft Sex wirklich gegen Kopfschmerzen?
  • Was war das Peinlichste, das dir jemals widerfahren ist?
  • Was weckt deine Libido?

Nutze derartige Fragen vor allem dann, wenn du dich wohl in deiner Haut fühlst und vielleicht schon einen etwas besseren Draht zu der Person hast. Nicht jeder Fremde findet auf Anhieb private oder intime Fragen gut. Warte auf den richtigen Moment und ergreife deine Chance! Was kann schon schiefgehen?

Intime Fragen zum Kennenlernen – jetzt wird es ernst!

Du kennst jemanden Bestimmten schon etwas länger und es ist an der Zeit, die Verbindung zueinander etwas zu vertiefen? Etwas intimere Fragen müssen sich nicht gezwungenermaßen immer auf die Sexualität beziehen. Nicht jeder gibt gerne Details aus seiner Kindheit oder der Schulzeit preis. Höre bei diesen Fragen auf dein Gefühl und achte darauf, dass du nicht über das Ziel hinausschießt. Intimere Fragen eigenen sich auch hervorragend, wenn du aus dem Smalltalk ausbrechen willst. Du zeigst damit echtes Interesse an deinem Gegenüber. Beachte dabei aber stets, dass zu einem Gespräch nicht nur gute Fragen gehören, sondern auch jemand, der aufmerksam zuhört. Reagiere auf die Antworten und gestalte das Gespräch nicht wie ein Interview.

  • Woran merkst du, dass du verliebt bist?
  • Wo hättest du gerne einen romantischen Kuss
  • Wann warst du zum ersten Mal so richtig verliebt?
  • Hat dir schon einmal jemand das Herz gebrochen?
  • Wie war dein erstes Mal?
  • Wo hättest du gerne einmal Sex?
  • Schaust du manchmal Pornos? Was törnt dich dabei besonders an?
  • Hast du Tattoos oder Piercings und darf ich diese einmal sehen?
  • Bist du eifersüchtig?
  • Was ist dein bisher schrägstes Sexerlebnis?
  • Hattest du schon einmal einen Dreier? Wie war es?
  • Wurdest du schon einmal abgeschleppt?
  • Bist du sexuell aufgeschlossen?

Achte bei Fragen dieser Art wirklich sehr genau auf den Moment. Knistert es ohnehin schon ein bisschen zwischen dir und deinem Gesprächspartner, so ist es vielleicht wirklich an der Zeit, das Thema Sexualität anzusprechen. Je weniger Tabus es in euren Gesprächen gibt, desto näher kommt ihr euch. Wichtig ist, dass ihr immer respektvoll miteinander umgeht. Bemerkst du, dass sich dein Gegenüber nicht ganz wohlfühlt, dann wechsle möglichst schnell wieder zu anderen Themen zurück.

Das Thema Beziehung – bereit für eine gemeinsame Zukunft?

Bei Fragen zum Thema Beziehung, die bestens zu einem ersten Date passen, sofern du diese geschickt mit in das Gespräch einwebst, erfährst du Vieles über deinen Gesprächspartner. Achte dabei nicht nur auf seine Antworten, sondern auch auf seine Körpersprache. Findet ihr euch gegenseitig schon jetzt unwiderstehlich, so nutze deine Fragen doch einfach, um ihn wieder in eine Traumwelt zu entführen. Mache ihm klar, welch wunderbare Dinge in einer Beziehung auf ihn warten.

  • Wenn wir einen Privatjet hätten, wohin würde unsere Reise gehen?
  • Was zieht dich bei deinem Partner besonders an?
  • Was macht dich in einer Beziehung aus?
  • Was war das Schönste, das jemand aus Liebe zu dir getan hat?
  • Wie stehst du zu Kindern?
  • Magst du eher kuschelige Fernsehabende oder ziehst du eher mit deinen Jungs um die Häuser?
  • Wie stellst du dir den perfekten Wochenendausflug vor?
  • Bringst du deinem Partner Blumen mit nach Hause?
  • Wer von uns beiden würde in einer festen Beziehung kochen?

Beachte bei diesen Fragen, dass nicht jeder Mann immer schon beim ersten Date auf eine Beziehung aus ist. Vielmehr will er dich kennenlernen und wissen, auf wen er sich einlässt. Nutze Fragen dieser Art also nicht zu oft oder formuliere sie mit einem witzigen Unterton. Schon die Reaktion deines Gegenübers verrät dir oftmals seine Absichten.


No-Gos beim Kennenlernen

Mit einer einzelnen Frage kannst du bereits sehr vieles richtig machen. Leider ist es auch so, dass es bestimmte Themen gibt, die sich als wahre Liebestöter herausstellen. Auch wenn dich ein bestimmtes Thema vielleicht brennend interessiert, lasse es vielleicht zu Beginn unangesprochen. Will dich dein Gegenüber genauer kennenlernen, so erfährst du noch früh genug sämtliche Details. Die No-Gos bei den Fragen zum Kennenlernen kannst du dir eigentlich schnell und einfach selbst erschließen, wenn du dir verdeutlichst, worauf es bei einem guten Gespräch ankommt:

  • Zeige ihm mit deinen Fragen und mit dem Gespräch, dass du ihn toll findest und echtes Interesse an ihm hast.
  • Beweise, dass du ein guter und interessanter Gesprächspartner bist, der im Leben viel zu bieten hat.

Ihr beide steht gleichermaßen im Mittelpunkt. Stelle deine Fragen so, dass sie immer wieder zu euch beiden zurückführen. Das Ziel ist es schließlich, die Gemeinsamkeiten herauszufinden, Träume zu verwirklichen und Ideen zu erschaffen.

Hirn aus – Herz an

Eine Meinung zu haben, das ist gerade in den jetzigen Zeiten sehr wichtig. Doch beim Kennenlernen hat deine Meinung absolut nichts verloren. Meinungen führen zu Meinungsverschiedenheiten und äußerst du die deine, so sieht sich auch dein Gegenüber dazu aufgerufen, seine Meinung zu einem bestimmten Thema kundzutun. Themen, die beim Kennenlernen wirklich ein großes No-Go darstellen, sind Politik, Geschichte, Geld und Religion. Klappt es mit dem Kennenlernen und wird mehr daraus, so bleibt euch noch viel genug Zeit, um derartige Themen ausführlicher zu diskutieren. Beim Kennenlernen und Flirten willst du das Herz und die Seele, also die Gefühle deines Gegenübers ansprechen. Sorgen also dafür, dass ihn dein Blick fesselt und dass er sein Hirn auslässt.

Kinder und Familie

Familienzeit ist wunderbar und kann durchaus ein Quell der Erholung sein. Vielleicht hast du ja bereits selbst ein Kind. Das ist gut und schön, aber sprich beim Kennenlernen oder beim Date möglichst wenig davon. Das Zentrum deiner Aufmerksamkeit ist dein Gesprächspartner. Merkt er anhand des Gesprächs, dass du mit deinen Gedanken woanders bist, so denkt er unter Umständen, dass du das Interesse an ihm verloren hast. Sprich nicht über deine Eltern, über Verwandte und lasse die Familie am besten einfach außen vor. Ist dein Date mit Erfolg gekrönt, so wird er deine Familie sowieso noch früh genug kennenlernen.

Zukunftsängste, Krankheiten und generelle Sorgen

Positives Denken ist nicht nur beim Ansprechen, Kennenlernen und Daten ein wichtiger Aspekt. Wer eine positive Einstellung zum Leben hat, der lebt bekanntermaßen gesünder und länger. Wie du nun bereits weißt, ist es bei einem Gespräch entscheidend, dass du dein Gegenüber in einen Sog der positiven Gefühle ziehst. Negative Gedanken, Sorgen oder fatalistische Zukunftsängste haben da nichts zu suchen. Schnell denkt dein Date, dass du zu sehr von deinen negativen Gedanken eingenommen bist. Das wirkt demotivierend und kann sehr wahrscheinlich dein letztes Date mit dieser Person bedeuten.

Die Arbeit – schätze dich glücklich, wenn du eine hast, aber prahle nicht damit

Die Arbeit nimmt eine wichtige Rolle im Leben eines jedes Einzelnen ein. Auch wenn dir deine Arbeit besonders viel Spaß macht, deinem Gegenüber geht es vielleicht nicht so. Natürlich kannst du erwähnen, was du beruflich machst, doch dränge dich niemals auf. Beim Kennenlernen ist er an dir interessiert und nicht an den Geschichten aus dem Büro oder der Kantine. Verschone ihn am besten damit ganz, zu schnell denkt er, dass die Arbeit eine zu große Rolle in deinem Leben einnimmt. Wenn dem so ist, dann ist es auch gut, doch zeige es, dir zuliebe, nicht gleich von Beginn an.

No-Go Nummer 1 – deine Ex-Partner und vergangene Beziehungen

Ein Date ist immer in die Zukunft gerichtet. Das bedeutet, dass du zumindest für einen Abend mit dem Vergangenen abschließt. Berichte dem Angehimmelten auf gar keinen Fall davon, wie vergangene Beziehungen gescheitert sind. Noch schlimmer ist es, wenn du von deinem Ex-Freund zu schwärmen beginnst. Das ist ein Indiz dafür, dass du über die alte Beziehung noch nicht hinweg bist und mit Gedanken immer noch deinem Ex nachtrauerst. Dein Date denkt so, dass es nur ein Ersatz für etwas ist, dass du in der Vergangenheit verloren hast. Die volle Konzentration gilt dem Moment und euch beiden.

Fragen zum Kennenlernen: Ein kurzes Fazit

Eine kleine Frage kann den Stein ins Rollen bringen. Sei selbstbewusst, vermeide ein paar bestimmte Themen und sei so mutig, deine Gefühle zu zeigen. Diese wenigen Elemente braucht es, um mit den richtigen Fragen dein Gegenüber für dich zu gewinnen. Sei witzig, charmant, ein bisschen frech, aber immer korrekt und fair. Das wichtigste ist aber immer, dass du den Spaß an der Sache nicht verlierst. Mache aus einer Kopfsache eine Herzsache und wage einfach den Versuch. Mehr als nein sagen kann er nicht.

Ein kleiner Moment reicht manchmal schon aus, um dich in seinem Gedächtnis festzusetzen. Sorge dafür, dass er zu Träumen beginnt, wenn er an dich denkt. Mit dem richtigen Mix an Fragen zum Kennenlernen, geschickt eingesetzt, kommst du deinem Ziel schnell näher. Dabei macht es keinen Unterschied, ob du nach einem festen Partner oder nach etwas Spaß suchst. Vielleicht hat ja einfach jemand dein Interesse geweckt. Wenn dem so ist, dann zeige es auch! So stillst du nicht nur deine Neugierde, sondern versüßt jemand anderem bestimmt auch noch den Tag mit einem intensiven Gespräch.

 

Foto: NDABCREATIVITY / stock.adobe.com