Gerade zum Jahreswechsel fassen viele den Vorsatz, sich im nächsten Jahr gesünder zu ernähren, abzunehmen oder mehr Sport zu treiben. Du bist bislang jedes Jahr an diesen Vorsätzen gescheitert? Vielleicht helfen dir diese neuen Fitness-Trends 2022, deine Vorsätze in die Tat umzusetzen. Hier erfährst du alles über die Top-Sportarten und neuen Entwicklungen im Fitnessbereich, die die körperliche Betätigung im Jahr 2022 auf ein neues Level heben.

Vor allem die Einschränkungen der Pandemie und die damit verbundene Digitalisierungswelle haben neben den klassischen Fitnessangeboten interessante neue Entwicklungen in Kombination mit digitalen Inhalten auf den Markt gespült. Wir werfen einen Blick auf die größten Fitness-Trends 2022:

1. Indoor-Cycling

Spinningkurse im Fitnessstudio sind seit langer Zeit sehr beliebt und oft aufgrund der begrenzten Geräteanzahl ausgebucht. Viele haben sich deshalb schon ein Indoor-Bike für zu Hause angeschafft und gelangweilt vor dem Fernseher geradelt. Das Indoor-Cycling erlebt jedoch nun dank neuer Entwicklungen wieder einen Aufschwung und wird spannender und motivierender.

Nicht zuletzt dank Serien mit Bingewatching-Gefahr wie „Emily in Paris“ auf Netflix oder der Sky-Hitserie „And Just Like That“, der Fortsetzung von „Sex and the City“, erlebt dank geschickter Produktplatzierungen von Peloton das Indoor-Cycling eine Renaissance.

Das Neuartige im Jahr 2022 sind die unzähligen motivierenden Online-Angebote in Verbindung mit dem Indoor-Cycling. So gibt es durch Apps und Programme die Möglichkeit, sich in virtuellen Umgebungen neue Ziele zu setzen. Es werden Live-Spinning-Kurse mit echten Reaktionen auf deine Ausführungen angeboten. Auch kann man sich gemeinsam mit Freunden oder neu gefundenen Trainingspartnern gegenseitig motivieren.

Durch diesen Heimtrainer gibt in deinem Home Gym es keine Ausreden mehr. Die Vernetzung mit anderen sorgt besonders in den Live Classes für zusätzliche Motivation.

 

Weitere Fitness-Trends 2022:

2. Mix-Sportarten

Gerade, wenn man eine Sportart gut beherrscht, wird einem bei der Ausübung schnell mal langweilig. Daraus haben sich für das Jahr 2022 verschiedene Sporttrends entwickelt, die zwei Sportarten miteinander kombinieren.

Beim Piloxing kann man sich zunächst beim Boxen voll auspowern. Beim anschließenden Pilates geht es ruhiger zu und man kann die Faszien und tieferen Muskelschichten trainieren. Die Abwechslung in der Art der Bewegung und Herzfrequenz trägt dazu bei, dass man länger durchhält und mit Spaß bei der Sache bleibt.

Ein weiterer Trend aus dieser Kategorie ist Padel. Diese beliebte Sportart ist aus Spanien und Südamerika zu uns rübergeschwappt. Dabei handelt es sich um eine Mischung aus Tennis und Squash, die man sowohl indoor als auch outdoor betreiben kann. Gerade nach den langen Einschränkungen macht es Spaß, sich mal wieder richtig zusammen mit seinen Freund:innen auszutoben. Dabei merkt man gar nicht, wie die Kalorien ganz von alleine verbrennen. Gerade in Großstädten findet man bereits Plätze und Hallen, auf und in denen man Padel spielen kann. Am besten findest du diese über den Padel-Verband.

Ähnlich spaßig und effektiv ist Crossminton (früher Speed Badminton), eine Mischung aus Tennis, Badminton und Squash. Neben Schläger und Bällen brauchst du kein weiteres Equipment. Insbesondere wird kein Netz oder bestimmter Untergrund benötigt, sondern lediglich eine ausreichend große Fläche. Es kann daher auf jedem Tennis- oder sonstigen Sportplatz, in einer Sporthalle oder auch einfach auf einer Wiese an der frischen Luft gespielt werden. Oder wie wäre es im Sand, für eine größere Herausforderung plus Urlaubsfeeling?

Wenn es wieder wärmer ist, solltest du unbedingt SUP-Yoga ausprobieren. Dabei führst du Yogaübungen auf einem Stand-Up-Padel-Board aus. Gerade für geübte Yogis ist dies eine neue Herausforderung und führt automatisch zu einer korrekten Haltung und intensiverem Training. Nirgends sonst kann der Gleichgewichtssinn so gut geschult werden. Und wenn es mal nicht so gut klappt, erhält man gleich eine erfrischende Abkühlung an heißen Sommertagen.

SUP-Yoga

3. Healthy Hedonism

„Wer schön sein will, muss leiden“, „Ohne Fleiß kein Preis“ – hängen dir diese Sprüche auch schon zum Hals raus? Und wirklich motivierend sind sie auch nicht. Daher geht der Trend zum Healthy Hedonism. Hedonismus meint dabei in der Soziologie eine Lebensart, bei der vor allem das Vergnügen im Vordergrund steht. Immer mehr Trends gehen daher in die Richtung, sich nicht zu seinem Ziel zu quälen, sondern mit Spaß und Genuss das gewünschte Ergebnis zu erreichen.

Längst ist dies bei der Ernährung abzusehen. Auch hier lauten die Empfehlungen immer häufiger, seine Gelüste nicht zu unterdrücken, sondern bewusst zu genießen und auf seinen Körper zu hören. So beispielsweise beim intuitiven Essen, einem Trend der sich von Amerika auch bei uns langsam ausbreitet.

Aber auch beim Sport legen immer mehr Menschen Wert darauf, sich nicht zu schinden, sondern sich mit Spaß und Freude zu bewegen. Im Vordergrund steht dabei nicht primär ein Gewichts- oder Fitnessziel, sondern möglichst viel Spaß und Genuss bei gesunder Ernährung und Bewegung zu empfinden. Dadurch werden die Gesundheits- und Fitness-Ziele viel leichter erreicht und es erfolgt eine grundsätzliche Änderung des Lebenswandels, die auch langfristig anhält.

Eine gute Methode, dies umzusetzen sind vor allem gute Freunde, mit denen man zusammen kocht und sportelt und dabei noch eine gute Zeit erlebt.

Top Fitness-Trends 2022:

4. Virtuelle Fitness

Vor allem die Erfahrungen aus der Pandemie – insbesondere im Lockdown und während der Kontaktbeschränkungen – haben uns gezeigt, dass man nicht unbedingt vor Ort in einem Kurs oder Fitnessstudio sein muss, um zusammen mit anderen fit zu bleiben. Viele Kurs- und Fitnessanbieter haben auf diesen Bedarf reagiert und dadurch die Digitalisierung beschleunigt.

Wie sich der Zugang zu Fitnessstudios und Kursen im Jahr 2022 entwickeln wird, ist derzeit noch nicht absehbar. Aber auch wenn dies wieder uneingeschränkt möglich ist, werden sich virtuelle Angebote auch in den nächsten Jahren halten. Denn diese bieten viele Vorteile:

  • Du musst keine langen Vorbereitungen und weiten Wege auf dich nehmen.
  • Wenn du willst, musst du keine Kamera zuschalten und kannst privat für dich trainieren.
  • Viele Angebote sind nicht (nur) live und können so unabhängig von Zeit und Ort durchgeführt werden.

Dabei gibt es unterschiedliche Ausgestaltungen von virtuellen Angeboten:

Es gibt regelmäßige Livekurse, zu denen man sich verbindlich anmeldet. Dies trägt dazu bei, den inneren Schweinehund durch eine gewisse Verbindlichkeit zu überwinden. Möglich ist auch ein privates Coaching via Videostream, sodass du ein individuelles Training erhalten kannst, auch wenn der Personal Trainer an einem ganz anderen Ort lebt. Auch so kann Personal Training funktionieren. Viele Fitnessstudios und Coaches haben in der Pandemie bereits auf dieses Format umgestellt. Es erfreut sich so großer Beliebtheit, dass viele zumindest ein hybrides Angebot auch nach der Pandemie beibehalten wollen.

Neben den Livesessions gibt es auch Aufzeichnungen von einzelnen Übungen oder ganzen Online-Kursen, die du jederzeit alleine oder mit Freunden ortsunabhängig absolvieren kannst.

Starke Entwicklungen sieht man auch im Bereich der Fitness-Apps und Wearable Tech wie Fitness-Tracker. Mit diesen kannst du einerseits deine Leistung messen, andererseits kannst du dein Belohnungssystem durch das Erreichen von festgelegten Zielen motivieren. Viele Angebote enthalten auch spielerische Elemente. Neben dem Erstellen und Teilen von Zielen und Statistiken kannst du mittels App Spiele absolvieren oder einen Wettbewerb mit anderen starten.

5. HILIT statt HIIT

Hat man in den letzten Jahren nur noch von HIIT (High Intensity Intervall Training) gehört, so geht der Trend für das Jahr 2022 zum HILIT (High Intensity – Low Impact Training). In den USA schon megaerfolgreich, wird es auch hierzulande immer bekannter. Bei diesem Training werden intensive Cardio-Übungen mit sanften Einheiten aus den Bereichen Step-Aerobic, Yoga, Pilates oder Gymnastik kombiniert. Zunächst wird dabei der Puls auf Hochtouren gebracht und damit der Fettstoffwechsel angeheizt.

Anschließend führt man ruhige, kräftigende Übungen wie Planks aus. Die darauffolgenden Low Impact-Übungen sorgen für Flexibilität in den Gelenken. Die Muskeln werden dadurch wieder entspannt und das Körpergefühl gesteigert.

Gerade auch für Anfänger, Menschen, denen HIIT zu krass ist oder solche, die ein ganzheitliches Training bevorzugen, eignet sich dieser neue Trend.

Beliebte Fitness-Trends 2022:

6. Außergewöhnliche Kurse

Um der Konkurrenz zuvorzukommen und sich von ihr abzuheben, entwickeln Sportler und Fitnessstudiobetreiber immer neue Kurse. Diese sollen vor allem auch die individuellen Bedürfnisse und den Spaß der Kunden bedienen. In letzter Zeit gab es daher Kurse wie Hormon-Workouts, High Heel Dance oder Animal Moves. Was sich davon durchsetzen wird, bleibt abzuwarten.

7. Wellness

Nach den ganzen Anstrengungen darf auch die Entspannung nicht zu kurz kommen. Diese ist ein wichtiger Baustein für die ganzheitliche Fitness. Kein Wunder, dass auch die Nachfrage nach Wellnessangeboten gestiegen ist. Soweit wieder möglich wurden zum Ende des Jahres 2021 vor allem Saunen und Massagen gern genutzt. Es ist davon auszugehen, dass dieses Bedürfnis danach, sich etwas Gutes zu tun, auch im Jahr 2022 weiter bestehen wird.

Aber auch hier zeigt sich die Digitalisierung: mittlerweile gibt es auf dem Markt diverse, gern genutzte Apps für Achtsamkeitsübungen und geführte Mediationen sowie Apps, die beim Einschlafen helfen. Insgesamt haben viele Menschen die Pandemie genutzt, wieder mehr in sich selbst zu gehen und auf sich und ihr Wohlbefinden zu achten.

Bei all den Angeboten und spaßigen Fitness-Trends gibt es im Jahr 2022 also keine Ausrede mehr seine Fitnessziele nicht zu erreichen!

 

Fotos: Artem Varnitsin, serguastock / stock.adobe.com