Edamame

In den letzten Jahren hat sich zunächst in den USA, nun auch hier in Deutschland ein aus Japan stammender Trend ausgebreitet: Edamame gelten als neues Superfood und als einer der gesündesten Snacks überhaupt. Dabei handelt es sich um unreife Sojabohnen, die in Salzwasser gegart und dann aus ihrer Schote geknabbert werden. Das Aroma ist salzig und leicht nussig, was sie zu einer gesunden Alternative zu Chips oder Erdnüssen macht. Das Beste daran: Edamame kann jeder selbst zu Hause herstellen!

Die Sojabohnen weisen eine nahezu leuchtend grüne Farbe auf, sind innen weich und verfügen außen über eine stabile Schale. In dieser befinden sich zwei oder drei Bohnen, die etwa die Größe eines Fingernagels aufweisen und während des Garens weicher werden. Sobald die Sojabohnen gar sind, kann man sie mit den Zähnen aus der Schote ziehen. Die Schote selbst hat zwar eine feine Salzkruste erhalten, ist aber ansonsten ungenießbar.

Weil Sojabohnen allerdings hierzulande aufgrund der unpassenden klimatischen Bedingungen nicht wachsen, kann man sie ausschließlich tiefgekühlt oder in Dosen konserviert in Asia-Shops kaufen. Meist sind sie bereits vorgekocht, so dass man sie nur noch in kochendem Salzwasser fertig garen muss.
 

Welche Vorteile haben Edamame gegenüber anderen Snacks?

Eines haben Edamame anderen Snacks ganz klar voraus: Sie müssen weder frittiert noch mit Fett gebraten oder gebacken werden, um lecker zu schmecken. Bekannt waren Edamame bisher vor allem aus japanischen Restaurants, doch immer häufiger findet man sie auch in deutschen Lokalen auf der Speisekarte. Auch die Zubereitung ist denkbar einfach.

Vergleicht man die Nährwerte von Edamame mit jenen anderer Snacks, so zeigt sich, dass es kaum bessere Lösungen für einen gemütlichen Fernsehabend gibt: 100 Gramm enthalten nur rund 120 Kalorien, während Kartoffelchips mit ganzen 540 Kalorien zu Buche schlagen. Darüber hinaus sind Edamame eine wertvolle Eiweißquelle und sind reich an Ballaststoffen – sie machen bereits in geringen Mengen satt und sind eine gesunde Alternative zu vielen anderen Fertig-Snacks. Heißhunger hat mit Edamame keine Chance, denn wer die leckeren Sojabohnen abends vorm Fernseher nascht, hat nach einer Handvoll meist gar keine Lust mehr auf Erdnüsse oder Chips.
 

Edamame Snack
 

So werden Edamame richtig zubereitet

Wenn du Edamame zu Hause selbst zubereiten möchtest, kaufst du am besten tiefgefrorene Sojabohnen aus dem Asia-Shop. Für eine Party oder einen gemütlichen Abend mit Freunden reichen in der Regel 400 bis 500 Gramm völlig aus.

Die Zubereitung ist denkbar einfach und nimmt nur wenige Minuten in Anspruch: Bringe einen Liter Wasser in einem Topf zum Kochen und gib einen Esslöffel Salz hinzu. Anschließend lässt du die Edamame darin für fünf bis zehn Minuten kochen und hebst sie danach mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser. Die fertigen Bohnen kannst du in eine Schale füllen und servieren. Lasse sie davor am besten für einige Minuten abkühlen. Der ideale Garpunkt ist dann erreicht, wenn die Bohnen über eine leichte Salzkruste verfügen. Wenn das Aroma noch nicht kräftig genug ist, kannst du die Edamame natürlich noch etwas nachsalzen. Tipp: Für die Entsorgung der Schalen solltest du gleich eine zweite Schale bereitstellen.

Selbstverständlich gibt es noch viele weitere Möglichkeiten, Edamame lecker zuzubereiten. Probiere sie doch einmal mit einem Teelöffel Chilipulver und einem Spritzer Limettensaft als feurigen Snack aus. Auch mit Cayennepfeffer und etwas Sojasauce schmecken sie lecker. Und natürlich kannst du Edamame sogar in Salaten unterbringen – dafür solltest du sie jedoch erst schälen. Falls du doch einmal Lust auf Tortilla Chips hast, kannst du aus Edamame einen leckeren Guacamole-Ersatz zaubern: Schäle die gegarten Edamame und gib sie anschließend in einen Mixer. Nun gibst du einige Tropfen Sesamöl, etwas Cayennepfeffer, Zitronensaft sowie Salz hinein und pürierst sie – fertig ist ein würziger Dip, der auch noch gesund ist.
 

Welche Inhaltsstoffe sind in Edamame enthalten?

Möchtest du dich gesund ernähren, sind Edamame eine ideale Wahl: Sie enthalten viel Protein und Ballaststoffe, machen dich satt, aber ganz sicher nicht dick. Sie enthalten nur wenige Kalorien, dafür aber eine geballte Ladung an verschiedenen Vitaminen und Nährstoffen. Dazu zählen unter anderem die Vitamine A, B, C, E und K sowie Folsäure. All diese Inhaltsstoffe kommen deinem Immunsystem und deiner Konzentr