Tipps und Ideen für das perfekte Picknick

Endlich ist der Frühling da und mit ihm die Möglichkeit, wieder viele Aktivitäten nach draußen zu verlegen. An der frischen Luft macht einfach alles mehr Spaß, auch das Essen schmeckt viel besser. Sich mit einem Sandwich und Apfel unter einen Baum zu setzen, wird dann aber doch irgendwann langweilig und man beginnt, von einem perfekten Picknick mit Freunden oder der Familie zu träumen. Alle haben Spaß, die Sonne scheint, Kinder und Hunde toben auf der Wiese und leckeres Essen türmt sich auf karierten Picknickdecken. Klingt wie ein Werbespot? Du kannst das aber problemlos in die Realität umsetzen, wenn du dein Traum-Picknick gut vorbereitest und einige Punkte beachtest. Viel Spaß und guten Appetit!

Der perfekte Ort

Ein schöner Platz, um das Lager aufzuschlagen, ist eine der wichtigsten Entscheidungen beim Picknicken. Rundum sollte sich Natur befinden, also nicht in der Nähe einer Straße auspacken. Der Erholungsfaktor bleibt aus, wenn die Luft volle Abgase ist und der Lärm die Geräusche der Natur stört. Wenn Kinder dabei sind, bieten sich vor allem große Wiesen an, denn da können die Kleinen toben und man hat sie immer im Auge. Besonders schön sind auch nahe Gewässer, See, Bäche oder Flüsse. Auch ein kleiner Teich kann schon für mehr Atmosphäre sorgen, man kann vielleicht Fische oder Frösche beobachten oder sich die Füße abkühlen. Ein großer Baum, der Schatten spendet, erspart das Mitnehmen von Sonnenschirmen. Kleiner Tipp: Ist der Weg zum Auto etwas länger, sollte man Taschenlampen für den eventuellen Rückweg im Dunkeln nicht vergessen.

Die perfekte Ausstattung

Bestimmt kennst du diese Momente, wenn man stolz das Picknick auspackt und feststellt, was man alles zu Hause vergessen hat. Besonders frustrierend ist das, wenn man zum Beispiel nicht an einen Teil der Verpflegung gelangt, weil der Dosenöffner fehlt. Als erstes im Korb landen sollte also ein Multitool oder Taschenmesser mit allen nötigen Funktionen. Als nächstes kommt der Proviant hinein, am besten in verschließbaren Boxen, um ihn vor Insekten zu schützen. Eine Kühltasche für Getränke, Obst und Salate ist vor allem für längere Aufenthalte bei Hitze wichtig. Bei dem Geschirr investierst du am besten einmal in gutes Mehrweg-Geschirr aus festem Kunststoff oder Bambus. Das ist umweltfreundlicher als die Einwegvariante und hat auch einfach mehr Stil. Außerdem hast du es dann immer für spontane Ausflüge zur Hand und musst nicht jedes Mal neues Einweggeschirr kaufen.

Vergiss nicht, eine Rolle Küchentücher und eine Packung Feuchttücher einzupacken, damit die Finger und Gesichter nach dem Essen wieder sauber werden. Auch Mülltüten sind wichtig, denn der Platz sollte so sauber hinterlassen werden, wie er vor dem Picknick war! Zuletzt müssen noch Sonnencreme und Mückenspray in die Tasche, denn Sonnenbrand und Mückenstiche können allen den Tag verderben.

Wasserdichte Picknickdecken und auch einige Wolldecken zum Einwickeln, wenn es kühler wird, gehören natürlich auch dazu. Und falls es keinen Schatten unter Bäumen gibt, nimmst du noch einen großen Sonnenschirm mit.

Für den Abend, wenn es dämmert, sind Kerzen zwar sehr schön, aber vor allem mit Kindern auch nicht ungefährlich. Besser sind Lichterketten oder kleine Standleuchten, die sich tagsüber per Solarzelle aufladen und dann in der Dämmerung leuchten.

Picknick essen

Das perfekte Essen

Mit dem richtigen Essen steht und fällt das Picknick, denn darum dreht sich ein Großteil des Tages. Am besten nimmst du daher kleinere Speisen mit, die man über den Tag verteilt essen kann. Fingerfood eignet sich super, denn das lässt sich immer wieder auspacken.
Vorgekochte Gerichte, die man auch kalt essen kann, sind ebenfalls gut geeignet, zum Beispiel Nudelsalate oder Frikadellen.

Ebenfalls lecker sind gemischte Salate, in denen jedoch kein Blattsalat sein sollte, denn dieser fällt schnell zusammen. Außerdem solltest du bei Salat das Dressing immer separat mitnehmen und erst kurz vor dem Essen über den Salat geben. So bleibt er länger frisch und Allergiker können wählen, ob sie sich vor dem Hinzufügen des Dressings etwas herausnehmen möchten.

Du kannst auch verschiedene Sandwiches machen, bei denen der Belag an die jeweiligen Geschmäcker der Picknick-Gäste angepasst ist. Wenn du etwa darauf achtest, dass es Sandwichs für die Fleischesser, die Vegetarier und Veganer und die Allergiker gibt, dann fühlt sich jeder bedacht und wertgeschätzt. Und denkst du sogar daran, dass jemand zum Beispiel keine Tomaten mag und der andere keinen Senf, dann bist du schnell die Königin der Picknick-Vorbereitung!

Für einen gesunden Nachtisch oder Snack sind bunte Obstspieße eine ansprechende Alternative zu schlichten Äpfeln oder Bananen. Aber auch kleine Muffins oder Cupcakes sind schnell gebacken und bieten sich als Snack oder Nachtisch an. Süßigkeiten mit viel Schokolade solltest du nur einpacken, wenn du eine zuverlässige Kühltasche oder -box besitzt, denn die Leckerei flüssig auszupacken, ist eine unnötige Enttäuschung.

Wenn Wasser als Getränk zu langweilig ist, kannst du ganz einfach leckere Getränke selbst machen, ohne auf die zuckerhaltigen Fertiggetränke aus dem Supermarkt zurückgreifen zu müssen. Einfach 2 Liter Tee nach Wahl kochen, im Kühlschrank kaltwerden lassen und zusammen mit Fruchtstückchen in eine große Flasche abfüllen. Oder du bereitest zu Hause im Mixer leckere Smoothies vor und füllst sie in mehrere kleine Flaschen für alle Picknick-Teilnehmer um.

Die perfekten Spiele

Beim Picknick kann sich nicht stundenlang alles nur um das Essen drehen. Wenn sich alle gestärkt haben und Neuigkeiten ausgetauscht sind, kommt schnell die Lust auf, etwas zu spielen. Mit Kindern oder Hunden lässt sich problemlos toben. Aber auch wenn nur Erwachsene dabei sind, kann man mit wenigen Dingen viel Spaß haben. Ein einfacher Fußball oder Volleyball regt zur Bewegung an. Auch Federball oder Boule-Kugeln kommen nie aus der Mode. Wer es etwas ruhiger mag oder wenn man gerade nach dem Essen nicht wild toben möchte, ist ein Kartenspiel praktisch. Es nimmt kaum Platz in der Tasche weg und man kann viele verschiedene Spiele damit spielen. Und die einfachste Ausstattung ist immer noch ganz schlicht Papier und Stifte. Damit kann man beispielsweise „Stadt, Land, Fluss“ oder „Scharade“ spielen, gegenseitig lustige Cartoons voneinander zeichnen oder Papierfiguren falten. Wenn mehr Spiele dabei sind, wird es nicht langweilig, weniger Ausstattung regt aber vielleicht die Kreativität an und es entstehen ganz neue lustige Ideen!

 

Fotos: Moving Moment; Mirko / stock.adobe.com