Warum wir mehr Komplimente verteilen sollten

Komplimente sind eine großartige Sache: Wenn sie ernst gemeint sind, freuen wir uns und auch wenn wir selbst Komplimente aussprechen, gibt uns das ein gutes Gefühl. Doch leider ist es nicht immer so einfach, die richtigen Worte zu finden. Wir zeigen dir, wie du in Zukunft bessere Komplimente verteilen kannst und auch wie du am besten auf Komplimente reagierst.

Am wichtigsten ist Ehrlichkeit!

Ein gutes Kompliment muss vor allem ehrlich sein – nicht nur, weil es besser ist, die Wahrheit zu sagen, sondern auch, weil dein Kompliment ansonsten leicht enttarnt und als unaufrichtige Schleimerei gedeutet werden könnte. Wer dagegen tatsächlich aufrichtige Komplimente verteilt, braucht keine Angst haben, ertappt zu werden – auch die Kollegin, Freunde und Partner werden sich öfter über ehrliche Komplimente freuen, als über Scheinkomplimente.

Doch das alleine ist für viele keine wirkliche Hilfe, viele fragen sich, welche Komplimente sie verteilen können, immer dieselben Komplimente kommen doch nicht an? Ist es überhaupt sinnvoll, Komplimente zu verteilen?

Sind Komplimente wirklich hilfreich?

Manche Menschen glauben, dass es nicht ratsam ist, allzu oft Komplimente zu verteilen – das mag bis zu einem gewissen Punkt auch stimmen: Wer in seinem Umfeld wirklich von früh bis spät Komplimente verteilt, wird wohl früher oder später als Schmeichler abgestempelt werden – aber ganz ehrlich: Wie oft kommt so etwas vor?

Ja, es ist absolut sinnvoll Komplimente zu verteilen – Psychologen sind sich einig, dass Menschen, die kein Problem damit haben, Komplimente zu verteilen, sowohl im Berufsleben als auch privat, Vorteile genießen. Das hat logische Gründe: Menschen, die von uns Komplimente erhalten, fühlen sich anschließend in unsere Nähe wohler, verbringen lieber Zeit mit uns und reden mit uns gerne über die neuesten Gesprächsthemen des privaten Umfelds oder der Arbeit. Auf diese Art lässt sich eine stärkere Bindung entwickeln, gerade am Beginn einer zwischenmenschlichen Beziehung ist das wichtig.

Lustigerweise gab es vor einiger Zeit in den USA den Trend, dass Männer bei Flirtversuchen eher das Gegenteil gemacht haben und ein wenig beleidigend wurden: „Dein Outfit ist nicht besonders angemessen für diesen Abend“, „Du solltest deine Haare mal wieder nachfärben“ und Ähnliches sollen laut „Pickup-Artists“, das sind selbst ernannte Flirtcoaches, deutlich besser ankommen, da auch eine starke Haltung seitens des Mannes gezeigt wird. Das ist natürlich für Männer wie für Frauen keine gute Empfehlung – zwar kommt man damit garantiert in ein Gespräch, aber ein Streitgespräch zu Beginn einer Beziehung kann nun wirklich kaum jemanden als Erfolg verkauft werden. Zudem unterscheidet sich die amerikanische von der mitteleuropäischen Kultur: Bei uns werden schon grundsätzlich weniger Komplimente ausgesprochen – Aufmerksamkeit erhält man hierzulande auch mit Komplimenten.

Ein gutes Kompliment finden

Doch wie kommt man dazu, ein gutes Kompliment zu machen? Wir haben folgend eine Liste erstellt, die dir dabei helfen soll, gute Komplimente zu finden.

Aussehen

Nicht immer sind Komplimente, die das Aussehen von Personen betreffen, oberflächlich. Wenn jemand ein nettes Outfit trägt, darfst du ruhig Komplimente verteilen.

Charakter

Wer liebt es nicht, aufgrund seines Charakters gelobt zu werden? Lobe nette Gesten, Hilfsbereitschaft, Großzügigkeit und anderes bei deinem Gegenüber.

Handlungen

Deine Kollegin im Büro hat etwas Wichtiges erreicht? In deinem Freundeskreis hat jemand zwei Streithälsen bei der Versöhnung geholfen? Das sind ideale Situationen für spontane Komplimente.

Lebensweg

Jemand in deiner Umgebung hat etwas Besonderes hinter sich gebracht? Eine besonders schweres Schicksal verarbeitet? Eine einzigartige Leistung erbracht? Selbst mit einigem Abstand zu diesem Ereignis kann ein Lob viel Freude bereiten.

Skills/Talente

Wenn du Menschen mit besonderen Fähigkeiten in deiner Umgebung hast, kannst du das auch ansprechen – gutes Kopfrechnen, ein tolles Gedächtnis oder andere Fähigkeiten sind gute Möglichkeiten für Komplimente.

Ein paar Zusatztipps

Mache nicht immer dieselben Komplimente – auch wenn sie erst gut ankommen, dasselbe Kompliment immer und immer wieder zu verwenden, funktioniert nicht. Trage nicht zu dick auf, übertreibe niemals!

Unterschiedliche Komplimente für Männer und Frauen?

Jeder Mensch ist unterschiedlich und hat eine eigene Vorstellung darüber, wofür er am liebsten gelobt wird. Dennoch gibt es gewisse Geschlechterrollen, an denen wir uns manchmal ganz automatisch orientieren – Männer mögen es, als stark (nicht nur physisch) oder durchsetzungsstark angesehen zu werden. Wenn ein Mann in deiner Umgebung ein Problem löst, lobe ihn also doch einfach dafür, er wird sich ziemlich sicher darüber freuen. Auch technische Liebhaberobjekte wie Handys, Computer oder ein neues Auto bereiten Männern eher eine größere Freude als Frauen – achte auf Veränderungen und sprich diese doch an – du musst auch nicht sofort ein Kompliment aussprechen, frag ihn einfach, ob sein Handy neu ist und verwickle ihn in ein kurzes Gespräch, auch das kommt gut an.

Bei Frauen ist es in der Regel etwas komplizierter, Komplimente über Äußerlichkeiten können falsch aufgefasst werden, in der Regel empfiehlt es sich, gegenüber Frauen stärker die Persönlichkeit in den Vordergrund zu stellen: „Ich bin so froh, dass ich dich habe…“, „Du bist so großartig…“, „Ich kann mit niemandem so gut lachen/weinen/reden wie mit dir.“ Das sind natürlich alles nur grobe Richtlinien – jeder Mensch ist anders.

Auf Komplimente reagieren

Doch nicht nur das Verteilen von Komplimenten will geübt sein: Manche Menschen reagieren auch falsch auf Komplimente: Wer ein Kompliment erhält, sollte sich darüber freuen, das will auch derjenige, der es ausspricht – wenn nun nach einem Kompliment wie aus der Pistole geschossen ein Gegenkompliment ausgesprochen wird, dann spricht das nicht unbedingt dafür, dass das erste Kompliment für Freude gesorgt hat, außerdem steht diese Geste des Gegenkompliments eher für ein Ausgleichen der Nettigkeiten, wirklich ernst genommen kann so etwas dann natürlich nicht.

Das heißt: Erhältst du ein Kompliment, dann bedanke dich dafür und versuche nicht sofort, das Kompliment mit einem Gegenkompliment „auszugleichen“. Versuche dich also mehr darauf zu konzentrieren, wie du auf Komplimente reagierst und bewerte das Kompliment später – eigentlich kommt es eher selten vor, dass eine Gemeinheit in ein Scheinkompliment verpackt wird, dennoch machen sich manche darüber sorgen und versuchen, in alle möglichen Komplimente etwas hineinzuinterpretieren. Kompliment erhalten, freuen, fertig – so einfach kann es sein.

 

Auf Pinterest pinnen:

Komplimente verteilen - Pinterest

 

Foto: VadimGuzhva / stock.adobe.com