Selbstverwirklichung: 10 Wege dein Leben selbst in die Hand zu nehmen

Das Leben selbst in die Hand nehmen – würden wir das nicht alle gerne tun? Die gute Nachricht: So schwer ist das gar nicht. Selbstverwirklichung heißt das Zauberwort. Doch was heißt das eigentlich wirklich? Wir erklären dir die Bedeutung von Selbstverwirklichung und zeigen dir zehn Wege, wie auch du dich verwirklichen kannst.

Was genau ist Selbstverwirklichung?

Gehört haben wir den Begriff Selbstverwirklichung wohl alle schon mal. Wahrscheinlich haben wir das Wort auch schon das ein oder andere Mal eingesetzt. Doch weißt du eigentlich, worum es dabei wirklich geht? Kennst du die Bedeutung von Selbstverwirklichung?

Eingesetzt wird der Begriff Selbstverwirklichung universell – sowohl in der indischen Philosophie und Religion als auch in der westlichen Welt.

Um es einfach auszudrücken: Selbstverwirklichung ist ein Begriff, der dafür steht, das volle Potenzial eines Einzelnen zu erreichen.

Es bedeutet, alles zu erreichen, was du kannst, ohne dir dessen überhaupt bewusst zu sein. Es bedeutet, eins mit deinem universellen Selbst zu werden, eine tiefere Ebene der Verbindung mit deinem wahren Selbst zu erreichen, eins mit deinem Geist zu werden und deinen Geist und dein Herz für neue Horizonte und Ansichten, von denen du nie wusstest, dass sie überhaupt existieren, zu öffnen.

Selbstverwirklichung bedeutet eine Ebene von Selbstbewusstsein zu erreichen, die dir die Möglichkeit gibt, die bestmögliche Version deiner selbst zu werden. Es ist eine neue, ungeahnte Ebene der Selbstverwirklichung, Selbsterkenntnis und Selbstreflexion. Es geht darum, dein wahres Selbst zu erkennen und deinen Geist von den Grenzen dieser Welt zu befreien.

In der modernen Psychologie steht die Selbstverwirklichung an der Spitze der Hierarchie unserer Bedürfnisse. Die Selbstverwirklichung ist die Krönung menschlicher Erfahrung. Selbstverwirklichung kommt nach psychologischen Bedürfnissen, Sicherheitsbedürfnissen, dem Bedürfnis nach Liebe und Zugehörigkeit und dem Bedürfnis nach einem Selbstwertgefühl.

Bedürfnispypramide

Da sie sich an der Spitze der Pyramide befindet, ist Selbstverwirklichung eindeutig das komplexeste Bedürfnis und das, auf das du dich konzentrieren solltest, sobald all deine anderen, grundlegenderen Bedürfnisse erfüllt sind.

Das bedeutet jedoch nicht, dass Selbstverwirklichung unmöglich zu erreichen ist. Wenn du es wirklich willst und weißt, welche Schritte du befolgen musst, kannst auch du dein Leben selbst in die Hand nehmen.

Genau deshalb geben wir dir 10 Tipps, die dir auf deinem Weg zur Selbstverwirklichung auf jeden Fall helfen werden.

Wie kannst du Selbstverwirklichung erreichen?

1. Nimm dir Zeit für dich

Der erste Schritt auf dem Weg zur Selbstverwirklichung besteht darin, Zeit für dich selbst zu finden.

Wie die meisten von uns, bist bestimmt auch du sehr beschäftigt und dein Alltag ist Tage und Wochen im Voraus durchgetaktet. Das lässt dir wenig oder gar keine Zeit, mit deinen Gedanken allein zu sein, was deinen Geist und deine Seele auf Dauer ermüdet.

Vielleicht siehst du tatsächlich keine Möglichkeit, neben all deinen Verpflichtungen Zeit zu finden. Aber dies ist etwas, was du unbedingt tun solltest, um dich zu verwirklichen.

Dabei sich Zeit für sich selbst zu nehmen, bedeutet nicht ein Nickerchen zu machen, Sport zu treiben oder etwas mit Freunden oder der Familie zu unternehmen. Es bedeutet, dass du dich nicht nur darauf konzentrieren solltest, lediglich deinen Körper, sondern auch deine Seele und deinen Geist zu entspannen.

Es geht um Zeit zur Selbstbeobachtung. Nimm dir Zeit, über dich selbst, deine Vergangenheit, deine Gegenwart, deine Zukunft, dein Potenzial und deine Fähigkeiten nachzudenken.

Wenn du Selbstverwirklichung erreichen möchtest, musst du die Bedeutung und die Auswirkungen deiner Gedanken und Gefühle verstehen und ihnen genügend Raum geben, um zum Leben erweckt zu werden.

Du musst die Energie finden, dich ganz dir selbst zu widmen, ohne dass jemand oder irgendetwas dich dabei stört oder deine Aufmerksamkeit von dem ablenkt, was wichtig ist.

2. Verlass deine Komfortzone

Vielleicht ist dir das gar nicht bewusst, aber die Wahrheit ist, dass wir alle das Leben führen, an das wir gewöhnt sind – auch du.

Die moderne Welt hat uns in gewisser Weise zu vorprogrammierten, sinnlosen Robotern gemacht, die Befehlen folgen und Maßnahmen ergreifen, ohne sich ihrer überhaupt bewusst zu sein.

Es sind Gewohnheiten, die deinen Alltag bestimmen: Du verbringst Zeit mit den Menschen, die dir vertraut sind, du gehst in die immer gleichen Geschäfte und Restaurants, du stehst am Morgen auf, du arbeitest und am Abend gehst du schlafen…

Das Problem: Genau das sind einige der Dinge, die deiner Selbstverwirklichung im Wege stehen.

Deshalb kannst du dir zunächst folgende Fragen stellen: Wann habe ich mich das letzte Mal gefragt, ob ich das Leben, das ich gerade lebe, wirklich genieße?

Folgst du deinen eigenen, persönlichen Entscheidungen oder machst du Tag für Tag einfach immer weiter, ohne wirklich über deine Handlungen nachzudenken, nur weil du denkst, dass sie richtig und aus ihnen längst Gewohnheit geworden ist?

Um Selbstverwirklichung zu erreichen, musst du den Mut finden, aus deiner Komfortzone herauszutreten und das Leben zu leben, das du dir wirklich wünscht.

Du musst den Mut finden, all die Negativität und den Pessimismus loszuwerden, die Menschen, die dir nicht gut tun aus deinem Leben zu verbannen und die Verbindung zu allen und allem zu brechen, was dich entmutigt und schwächt.

Du musst die Kraft finden, alle deine negativen Gewohnheiten aufzugeben und neue Muster zu formen, die dich erfüllen und dich zu der Person machen, die du sein möchtest.

3. Lerne dich kennen

Der nächste Schritt im Prozess der Selbstverwirklichung besteht darin, dein wahres Selbst kennenzulernen. Das Traurige ist, dass die meisten von uns keine Ahnung haben, wer wir wirklich sind und sogar noch weniger darüber wissen, wer wir werden wollen.

Was sind deine geheimsten Wünsche? Deine tiefsten Ängste und Unsicherheiten? Deine wildesten Träume und Hoffnungen? Was magst du an dir magst und was nicht?

Was würdest du an dir selbst und an deinem Leben im Allgemeinen ändern, wenn du die Möglichkeit dazu hättest? Welche Teile von dir gehören wirklich zu dir und welche hast du geschaffen, um die Erwartungen anderer Menschen zu erfüllen? Wer bist du?

Was sind die Dinge, die dich aufhalten und schwächen? Die Dinge, die dich bewegen und motivieren, besser zu werden? Was hindert dich daran, dich selbst zu verwirklichen?

Dies sind alles Fragen, die du dir stellen musst, bevor sich wirklich etwas verändern kann. Und vor allem sind es Fragen, die du so ehrlich wie möglich beantworten solltest.

Natürlich kannst du diese Fragen nicht einfach so aus dem Stand beantworten. Stattdessen musst du tief in dein Inneres hineinblicken und viel Zeit und Energie für Selbstbeobachtung und Selbstbefragung aufwenden.

4. Finde deinen Frieden

Sobald du deinem wahren Selbst auf den Grund gegangen bist und einige neue Dinge über die Person, die du tatsächlich bist und die Person, die du sein möchtest, herausgefunden hast, ist es Zeit, Frieden mit diesem Menschen zu schließen und ihn in den sogenannten Synchronisationsmodus zu versetzen.

Der einzig wirksame Weg, dies zu tun, besteht darin, dich selbst so zu akzeptieren, wie du wirklich bist. Es geht darum, dir all deine Fehler und Werte, all deiner schlechten und guten Seiten voll bewusst zu werden. Wenn du Selbstverwirklichung erreichen willst, musst du zuerst dein vergangenes Selbst akzeptieren und diese Person hinter dir lassen.

Niemand ist perfekt und das Letzte, was du tun solltest, ist, dich selbst für Fehler zu verurteilen, die du in der Vergangenheit begangen hast.

Es geht nicht darum, eine Rechtfertigung für deine Fehler zu finden. Es geht darum, deine Vergangenheit zu akzeptieren und dir der Tatsache bewusst zu sein, dass du sie nicht ändern kannst, sie loszulassen und nach vorn zu blicken.

Frieden mit dir selbst zu finden, bedeutet auch, dir deines vollen Potenzials und all deiner Schwächen bewusst zu sein. Es geht darum, ehrlich zu dir selbst zu sein über die Person, die du bist. Und ja, dazu gehört auch, dich selbst zu verändern.

Diese Änderungen sollten jedoch von innen kommen. Hör auf, dich imaginären Standards eines anderen anzupassen oder gesellschaftliche Normen erfüllen zu wollen.

Etabliere stattdessen deine eigenen moralischen Wertvorstellungen und Weltanschauungen und halte dich an diese, weil sie die einzigen Werte sind, die wirklich wichtig sind.

5. Befreie dich von Grenzen

Wir alle haben tief verwurzelte Unsicherheiten und diese kleine Stimme im Hinterkopf, die uns sagt, dass wir etwas nicht schaffen können.

Natürlich hängt es davon ab, ob du dich von dieser Stimme und diesen Dämonen beherrschen und dir einreden lässt, dass du nicht gut genug bist, oder ob du sie besiegst und dich selbst überzeugst, indem du dir selbst beweist, dass du alles erreichen kannst, was du dir vornimmst.

Nein, dies sind nicht nur leere Versprechungen, die dein Ego stärken und dein Selbstvertrauen verbessern sollen. Es ist die Realität. Denn in den meisten Fällen ist die einzige Person, die uns daran hindert, unser volles Potenzial auszuschöpfen, wir selbst.

Unsere einzigen Grenzen sind die in unserem Kopf, die wir geschaffen haben und die wir der Welt erlaubt haben, uns aufzuerlegen. Der nächste Schritt auf dem Weg zur Selbstverwirklichung besteht darin, diese imaginären Grenzen zu beseitigen.

Befreie dich von dem Gedanken, dass du nicht gut genug bist oder dass du etwas nicht schaffen kannst. Mach dir klar, dass dein Leben und dein Schicksal in deinen Händen liegt. Dass du der Schöpfer deines eigenen Glücks bist und die Chance hast, Dinge für dich selbst zu verbessern, auch wenn du dir dessen momentan nicht bewusst bist. Befreie dich von Pessimismus und Negativität, die dich nur schwächen. Befreie dich von dem Gedanken, dass du etwas nicht tun kannst und komm zu der Überzeugung, dass du schaffen kannst, was immer du willst.

6. Hab Vertrauen

Und der einzige Weg, dies zu schaffen, besteht darin, Vertrauen zu haben.

Es spielt keine Rolle, ob du an Gott, an deinen Schutzengel oder an das Schicksal glaubst. Wichtig ist, fest daran zu glauben, dass diese göttliche Kraft dich deinen Zielen näherbringt und an das Gleichgewicht des Universums zu glauben.

Es geht darum daran zu glauben, dass alles aus einem bestimmten Grund und zum richtigen Zeitpunkt geschieht. Vertrauen in eine bessere Zukunft und in die Tatsache, dass es für alle Probleme und Schwierigkeiten eine Lösung gibt.

Wenn du Selbstverwirklichung erreichen möchtest, ist es jedoch das allerwichtigste, dass du an dich selbst glaubst. Zu glauben, dass du dazu geschaffen bist, große Dinge zu erreichen, und dass du das Zeug dazu hast, dein volles Potenzial auszuschöpfen. Glaube daran, dass du stark bist und dass du es schaffen wirst, egal was passiert!

7. Verbinde dich mit deinem spirituellen Selbst

Das oberste Ziel der Selbstverwirklichung ist, Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen.

Um dies zu tun, musst du dich jedoch zuerst deiner spirituellen Seite widmen und deinen inneren Frieden finden.

Der nächste Schritt zur Selbstverwirklichung besteht darin, die Bedeutung der Spiritualität zu verstehen. Es geht darum, die Bedürfnisse und Wünsche deiner Seele zu verstehen und zu versuchen, die zu erfüllen.

Es geht darum, all dein körperliches Verlangen loszulassen und eins mit deinem inneren Selbst zu werden. Hör auf das, was dein Herz und dein Bauch dir sagen. Erwecke dein inneres Selbst und entwickle deine innere Kraft und Stärke.

Anstatt zu tun, was dein Körper verlangt, widme dich deinem Geist und deiner Seele. Statt dich im Fitnessstudio auszupowern, trainiere, Ruhe zu erlangen und toleranter, positiver und geduldiger zu werden.

Anstatt sich selbst als einen Körper zu betrachten, der einen Geist hat, betrachte jedes Lebewesen, einschließlich dich selbst, als eine ewige Seele, der nur vorübergehend ein physischer Körper gegeben wird.

Denke immer daran, dass der Geist und die Seele die Dinge sind, die über deinen Körper herrschen – nicht umgekehrt.

8. Finde deinen Fokus

Wenn du wirklich Selbstverwirklichung erreichen willst, ist es einer der entscheidenden Schritte, dir klare Ziele für dein zukünftiges Selbst zu setzen und all deine Energie darauf zu konzentrieren, diese zu erreichen.

Doch deine Ziele kannst du natürlich erst erreichen, wenn du sie definiert hast. Deshalb muss man sich mit dem auseinandersetzen, was man wirklich vom Leben und von sich selbst will.

Du musst entschlossen und voll auf deine Pläne konzentriert sein, ohne dass dich irgendjemand oder irgendetwas auf dem Weg ablenken kann. Finde heraus, was deine Zeit und deine Mühe wert ist. Und versuche dein Bestes, deine Energie nicht für irgendetwas anderes zu verschwenden.

Klar ist es nicht immer leicht, deine ungeteilte Aufmerksamkeit und Konzentration auf eine einzelne Aufgabe zu richten, aber das wirst du lernen. Stelle dir deinen Geist als einen Muskel vor, den du trainierst, und den Fokus als eine Fähigkeit, die du erlernen willst.

Fang mit ganz kleinen Schritten an. Setze dir einfache, erreichbare Ziele und trainiere, indem du all deine Konzentration und deine mentale Energie darauf richtest, bis du sie erreichst.

Sobald du siehst, dass du dein erstes kleines Ziel erreicht hast, steigt dein Selbstwertgefühl und ohne es zu merken, wirst du anfangen, an dich selbst und die Dinge zu glauben, die du erreichen kannst.

Bevor es dir überhaupt selbst wirklich bewusst ist, wirst du einen besseren Fokus haben und du bist der Selbstverwirklichung näher als je zuvor.

9. Arbeite an dir

Selbstverwirklichung kann man nicht erreichen, ohne an sich zu arbeiten.

Genau deshalb solltest du dir alle Mühe geben, jederzeit zu versuchen die bestmögliche Version deiner selbst zu werden. Stelle hohe Erwartungen an dich selbst, anstatt dich einfach mit dem Status Quo zufrieden zu geben.

Fang langsam an, Schritt für Schritt, dich selbst zu pushen, alle Hindernisse zu überwinden, von denen du glaubst, dass sie dir im Wege stehen.

Denke immer daran, dass die Menschen nicht über Nacht besser werden. An sich selbst zu arbeiten und sich selbst zu verbessern, ist ein Prozess, der volle Hingabe und all deine Energie erfordert.

Wichtig ist jedoch, niemals aufzugeben. Was auch immer du dir vorgenommen hast, du wirst vielen Hindernissen auf deinem Weg begegnen. Betrachte sie als Herausforderungen, als Test deiner mentalen Stärke. Und als Gelegenheit, dir selbst zu beweisen, dass du alles tun kannst, was du dir vorgenommen hast. Hindernisse sind eine harte, aber wertvolle Lektionen, wie du immer besser werden kannst.

Denke daran, dass jeder neue Tag eine Gelegenheit zur Verbesserung darstellt. Und jeder Moment, in dem du nicht auf die eine oder andere Weise an dir selbst arbeitest, ist ein verschwendeter Moment.

10. Beginne zu meditieren

Wenn du alle oben erwähnten Schritte erfolgreich abgeschlossen hast, wird es Zeit, dich dem zuzuwenden, was Teil jedes Selbstverwirklichungsprozesses ist, und das ist die Meditation.

Meditation ist eine Technik, die dir hilft, deinen Geist zu klären, Achtsamkeit zu üben und Fokus und Aufmerksamkeit zu trainieren.

Vielleicht dachtest du immer, Meditation sei Zeitverschwendung. Aber es kann keine Selbstverwirklichung geben, ohne dass dieser Ansatz zur Ausbildung deines Geistes und deiner Seele Teil davon ist.

Natürlich ist es zunächst schwierig, den Geist vollkommen zu befreien und den Kopf auszuschalten. Aber es gibt zahlreiche Meditationstechniken für Anfänger, mit denen du beginnen kannst. Du wirst überrascht sein, wie schnell du signifikante Fortschritte machst.

Außerdem hat Meditation nicht nur einen positiven Einfluss auf deine geistige Gesundheit und hilft dir, dich selbst zu verwirklichen. Dein gesamter Körper und deine Seele werden sowohl kurz- als auch langfristig von regelmäßiger Meditation profitieren.

Der größte Vorteil ist jedoch, dass du dich selbst, deinen Geist und deine Seele befreist. Und genau das ist, was du brauchst, wenn Selbstverwirklichung dein Ziel ist.

 

Foto: Pixel-Shot / stock.adobe.com; Von LMU Dozent Medizin (Diskussion) 04:47, 23. Sep. 2017 (CEST) – Eigenes Werk (Originaltext: selbst erstellt), CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=62696203