Leistungsdruck auf der Arbeit, in der Familie oder auch die selbst auferlegten Pflichten können jeden verzweifeln lassen. Wie du diesen Anforderungen Herr werden kannst und deine Tage erfolgreicher gestaltest, verraten wir dir in fünf einfachen Schritten.

 

1: Früh aufstehen

Frühes Aufstehen ist die Grundlage eines erfolgreichen Tages. Hast du durch den ausgedehnten Schönheitsschlaf weniger Zeit, kommt Hektik auf, du bist gestresst und das war es mit der guten Laune – und die ist ein ausschlaggebender Faktor für deine Effizienz. Um das schwierige, frühe Aufstehen zu meistern, haben wir den ein oder anderen Tipp für dich. Da wäre zunächst der Schlaf bei absoluter Dunkelheit. Durch ausbleibende visuelle Ablenkungen, sorgst du so für eine optimale nächtliche Erholung. Ein Glas Wasser vor dem Zubettgehen wirkt entspannend und revitalisierend. Du solltest natürlich mit der Wassermenge nicht übertreiben – schließlich möchtest du durchschlafen und nicht mitten in der Nacht auf Tour gehen. Es klingt zwar grässlich. Aber es hilft, dein Smartphone nachts auszuschalten. Dadurch minimierst du sowohl beim Einschlafen als auch am Morgen potenzielle Ablenkungen durch Facebook, WhatsApp und Co.

Jetzt lesen:  Zwischen Stößchen und Prost

 

2: Der richtige Start in den Tag

Nachdem du das frühe Aufstehen gemeistert hast, ist es an der Zeit den Tag zu beginnen. Leichter gesagt als getan? Mitnichten. Drei Herrschaften möchten für ein wenig Inspiration sorgen. Barack Obama beginnt seinen Morgen etwa mit einem Workout, um sich von Stress und schweren Gedanken zu befreien. Der Gründer von Tumblr sagte einmal: „Checke morgens nicht deine E-Mails und mache richtige Arbeit“, also: „Schaffe schon früh Erfolgserlebnisse und lenke dich nicht mit neuen To-Dos und Nichtigkeiten ab.“ Mark Twain lebte nach dem Grundsatz „eat the frog“. Wir erwarten nicht von dir, französische Delikatessen auszuprobieren. Dahinter steckt der Gedanke, sich möglichst morgens sein größtes Problem vom Leib zu schaffen. Wenn die schwierigste Aufgabe erst einmal bewältigt ist, kann dich am bevorstehenden Tag nichts mehr schrecken.

 

3: Effizientes Arbeiten

Effizientes Arbeiten kann sehr erfüllend sein. Auch Arbeitgeber und Konto werden es dir danken. Wenn die zündende Idee aber einfach nicht kommen will und sämtliche Ablenkungen rufen, ist es um den Fokus geschehen. Dabei gibt es so einfache Mittel und Wege, die Arbeitsmethodik zu optimieren. Ein aufgeräumter Schreibtisch sorgt beispielsweise für weniger Störfaktoren am Arbeitsplatz. Ebenso wichtig ist die richtige Beleuchtung, denn spärliches Licht strengt die Augen an und macht müde. Dann ist es auch mit der Konzentration nicht allzu weit her. Sorge also immer für eine gute Ausleuchtung im Büro. Doch ein wichtiger Faktor fehlt immer noch. Bei durchschnittlich 70.000 Gedanken am Tag kann es schwerfallen, die wichtigsten zu kanalisieren. Aber wer schießt schon das perfekte Ergebnis aus der Hüfte? Das iPhone wurde auch nicht an einem Tag erbaut. Lasse also besonders bei Ideenfindungen und Konzeptionen deine Gedanken fließen. Wenn du länger als 30 Sekunden über einem Gedanken brütest, fahre erst einmal fort und kümmere dich später um den Feinschliff.

Jetzt lesen:  So findest du heraus, ob deine Beziehung noch eine Zukunft hat

 

4: Schnelles Denken

Natürlich garantiert schnelles Denken keinen Erfolg. Schließlich soll auch etwas Sinnvolles herauskommen. Dennoch kann es nicht schaden, schneller mögliche Lösungsansätzen zu entwickeln. Hierbei spielt besonders dein Bauchgefühl eine große Rolle. Auch wenn er sich hier und dort mal irrt, ist dein Bauch eine Ressource, die du niemals vernachlässigen solltest. Ein Trick aus dem Improvisationstheater ist das Beginnen eines Satzes mit „Ja, und…“, wodurch Anregungen des Gegenübers positiv aufgenommen und durch die eigenen Gedanken angereichert werden. In Gesprächen kann aufkommende Stille übrigens ebenso wertvoll sein, wie ein gutes Brainstorming. Versuche gerne einmal, diese Stille auszuhalten und für einen kurzen Gedankengang zu nutzen.

Jetzt lesen:  Das Video deines Lebens: Erzähle deine Story!

 

5: Leichter durchs Leben gehen

Es gibt diese Menschen mit absolut hilfreichen Tipps wie „Nimm’s nicht so schwer“, oder „Mach dir keine Gedanken“. Wenn dir solche Ratschläge ebenso weiterhelfen wie uns, haben wir auch hier ein paar Anregungen für dich. Die Frisur, das richtige Make-up und ein dazu passendes Outfit – diese Äußerlichkeiten können jeden verzweifeln lassen. Dabei ist das schönste Kostüm doch immer ein gesundes Selbstbewusstsein. Es muss nicht alles perfekt sein und wer das von dir verlangt, ist deine Mühen nicht wert. Schalte auch mal dein Telefon aus, denn immer und überall erreichbar zu sein birgt Risiken. Wenn du dich dadurch selbst nicht mehr erreichen kannst, kann auch niemand Höchstleistungen von dir erwarten. Mache dir also klar, was du wirklich willst. Wenn du das schaffst, kann dich niemand mehr aufhalten.

 
Mit Erfolg durchs Leben

 

Grafik: Anna Vital via Funders and Founders; RoBeDeRo/Getty Images