Bessere Entscheidungen treffen mit der 10-10-10-Methode

In der Mittagspause in die Kantine oder ins Restaurant? Mit dem Auto zur Arbeit oder doch lieber das Fahrrad nehmen? Sich mit einem süßen Stück Kuchen belohnen oder doch lieber gesundes Gemüse?

Wir alle kennen es: Tagtäglich treffen wir eine Menge an Entscheidungen, viele davon mit weitreichenden Konsequenzen. Nicht selten sind wir uns ihrer Tragweite gar nicht bewusst und fällen diese Entscheidungen, ohne lange über sie nachzudenken. Dabei ist es oftmals wichtig, die eigenen Optionen sorgfältig abzuwägen und in Ruhe reflektieren zu können.

Doch selbst wenn du dir Zeit nimmst, eine Entscheidung besonnen anzugehen, kommst du nicht immer zu einem zufriedenstellenden Ergebnis. Was fehlt, ist ein System zur Entscheidungsfindung. Die 10-10-10-Methode schafft dabei Abhilfe.

Was ist die 10-10-10-Methode?

Die 10-10-10-Methode wurde von der US-amerikanischen Autorin Suzy Welch entwickelt, die mit ihrem Buch 10-10-10: A Life Transforming Idea einen Bestseller schrieb.

Das von ihr entwickelte System wird bisweilen auch Zeitreise-Methode genannt, was bereits darauf schließen lässt, was sich dahinter verbirgt: Mithilfe der 10-10-10-Methode sollst du dir bewusst machen, was nach deiner Entscheidung konkret passieren könnte, mit welchen Konsequenzen also zu rechnen ist. Diese Konsequenzen werden in drei Zeitabschnitte unterteilt. Im Kern musst du dir also drei Fragen stellen:

  • 1. Welche Auswirkungen wird meine Entscheidung in zehn Minuten haben?
  • 2. Welche Auswirkungen wird meine Entscheidung in zehn Monaten haben?
  • 3. Welche Auswirkungen wird meine Entscheidung in zehn Jahren haben?

Das klingt einfach? Ist es auch, schließlich besteht genau darin der große Vorteil der Methode. Dennoch ist sie natürlich kein Wundermittel, sondern vielmehr eine wertvolle Hilfsmethode. Wie bei jeder wichtigen Entscheidung musst du alle relevanten Informationen zusammentragen und dich gründlich über sämtliche Hintergründe informieren. Im Anschluss daran gilt es, deine eigenen Grundsätze, Prioritäten, Wünsche und Ziele zu analysieren bzw. zu hinterfragen. Welche Werte sind dir wichtig und inwiefern fließen sie in die Entscheidung ein? Welche Träume möchtest du erreichen und innerhalb welcher Zeit? Gibt es Risiken, die du unbedingt vermeiden möchtest?

Es gilt, das zu lösende Problem möglichst exakt zu analysieren, damit du auch die Lösung leichter findest. Dabei kommt es darauf an, dass du alle Einflussfaktoren so genau wie möglich definierst. Abstrakte Konzepte sind daher nur wenig hilfreich. Statt für dich zu definieren, dass du in zehn Monaten glücklich sein willst, solltest du ein messbares Ziel festlegen, um deinen Erfolg auch nachverfolgen zu können.

Eine bessere Definition wäre: Ich möchte innerhalb der nächsten zehn Monate eine bessere Work-Life-Balance erreicht haben. Du kannst tatsächlich an bestimmten Faktoren festmachen, ob du dein Ziel erreicht hast oder ihm zumindest nähergekommen bist, beispielsweise auf Grundlage der zusätzlichen Zeit, die du dir für deine Hobbys eingeräumt hast.

Mit diesem Schritt ist die Vorbereitung abgeschlossen und wir können uns dem eigentlichen Kern widmen, nämlich den zuvor erwähnten drei Fragen.

10 Minuten, 10 Monate, 10 Jahre - Die neue Zauberformel für intelligente Lebensentscheidungen
10 Minuten, 10 Monate, 10 Jahre – Die neue Zauberformel für intelligente Lebensentscheidungen // auf Amazon shoppen

Richtig entscheiden mit der Zeitreise-Methode

Indem du zehn Minuten, zehn Monate und zehn Jahre in die Zukunft reist, eröffnet sich dir eine neue Perspektive auf die Dinge und du kannst sie in Relation setzen. Du fragst dich, warum es gleich drei Zeiträume sein müssen? Diese Unterteilung dient dazu, deine Entscheidung intensiver analysieren zu können und bietet dir gleich drei verschiedene Betrachtungswinkel.

Schauen wir uns diese drei Zeiträume einmal genauer an:

Welche Auswirkungen wird meine Entscheidung in zehn Minuten haben?

Die zehn Minuten nach deiner Entscheidung sind leicht überschaubar und machen einen Zeitabschnitt aus, innerhalb dessen du (fast) alle Konsequenzen abschätzen kannst. Auf diese Art und Weise dürftest du bereits anhand deines Bauchgefühls einordnen können, ob deine Entscheidung eher durch das Verlangen nach einer kurzfristigen Befriedigung, Frustration oder langfristiges Denken motiviert ist.

Welche Auswirkungen wird meine Entscheidung in zehn Monaten haben?

Mithilfe der Perspektive der zehn Monate beschäftigst du dich mit den mittelfristigen Konsequenzen deiner Entscheidung. Hier kommen bereits durchdachte Planung und Problemlösung zum Tragen. Du möchtest dich beruflich weiterentwickeln oder gar den Job wechseln? Eine Fortbildung fällt meist in diesen Zeitraum. Du wolltest schon immer die ägyptischen Pyramiden sehen? Eine solche Reise lässt sich problemlos mittelfristig planen und sogar unternehmen. In diesem Zeitabschnitt legst du das Fundament für deine Zukunft und kannst bereits einige kleinere Schritte auch in der Praxis in Angriff nehmen.

Welche Auswirkungen wird meine Entscheidung in zehn Jahren haben?

In diesem Abschnitt geht es um langfristige, lebensverändernde Aspekte. Diese dritte und letzte Frage ist auf persönliche Krisen, philosophische Überlegungen und das Lebenswerk gerichtet. Also das Eingemachte. Welche Träume möchtest du in den nächsten zehn Jahren deines Lebens verwirklichen? Führe dir vor Augen, dass die meisten Lebenskrisen einsetzen, wenn wir ein neues Jahrzehnt unseres Lebens beginnen. Nicht umsonst fürchten viele Menschen den dreißigsten oder vierzigsten Geburtstag, auch bekannt als die große Drei bzw. die große Vier.

Versuche also, dir an diesem Punkt klar zu machen, dass du deine Entscheidung in zehn Jahren nicht bereuen möchtest. Auf der Arbeit hast du aktuell Probleme, doch der Job gibt dir Sicherheit im Leben? Vielleicht ärgerst du dich in zehn Jahren, dass du eine vorübergehende Frustration über langfristige Stabilität gestellt hast. Möglicherweise blickst du in einem Jahrzehnt aber auch zurück und wünschst dir, damals den Absprung vom ungeliebten Job geschafft zu haben.

Die Vorteile der 10-10-10-Methode

Die 10-10-10-Methode soll dir ein Werkzeug an die Hand geben, mit dem du die Folgen deiner Entscheidung anhand dreier Zeitpunkte in der Zukunft evaluieren kannst. Am effektivsten funktioniert das, wenn du dir ausreichend Zeit nimmst, dich intensiv vorbereitest und mögliche Zukunftsszenarien vor deinem inneren Auge durchspielst. Sei dabei stets ehrlich mit dir, denn sonst bezahlst du heutige Lügen in zehn Jahren womöglich teuer. Die Zeitreise in deinen Gedanken muss so realistisch und nüchtern sein wie nur möglich.

Natürlich besteht auch die Möglichkeit, dass du ehrlich bist und hart mit dir ins Gericht gehst, es dir aber einfach schwerfällt, dir Zukunftsszenarien auszumalen. Tatsächlich zeigt die Erfahrung, dass nur wenige Menschen gut darin sind, sich die Zukunft realistisch vorzustellen und einen Gedanken oder einen Plan konsequent weiterzudenken. So manchem mangelt es schlicht an der Geduld, eine komplexe Entscheidung und ihre Folgen zu verfolgen. Sie erhoffen sich eine einfache Sofortlösung, ein simples Erfolgsrezept. Oftmals werden sie auch von der Tatsache abgeschreckt, dass sich Risiken und Unwägbarkeiten nicht abschätzen lassen. Sie verwerfen die 10-10-10-Methode als Zeitverschwendung und erkennen gar nicht, worin ihr eigentlicher Nutzen besteht.

Damit du das volle Potenzial der mentalen Zeitreise ausschöpfen kannst, solltest du die folgenden Tipps beachten:

  • Die meisten Menschen denken zu kurzfristig, denn sie sind auf schnelle Resultate bzw. schnellen Erfolg aus. Den langfristigen Konsequenzen schenken sie keine Aufmerksamkeit.
  • Demgegenüber stehen Personen, die jeder kleinsten Handlung sofort Konsequenzen zuschreiben, die den Rest ihres Lebens beeinflussen werden. Sie haben Angst davor zu handeln und den ersten Schritt zu machen, schließlich könnte dieser gleich falsch und die Unternehmung somit von Beginn an zum Scheitern verurteilt sein. Aus diesem Grund handeln sie einfach lieber gar nicht.

Egal, zu welcher Gruppe du gehörst, auch du kannst die 10-10-10-Methode für dich nutzen. Durch die drei verschiedenen Perspektiven wird einer einseitigen und engen Betrachtung vorgebeugt. Stattdessen bewahrst du einen kühlen Kopf und lässt dich nicht von vorübergehenden Umständen leiten. Wer eine Entscheidung aus aktueller Wut trifft, ärgert sich oftmals bereits wenige Tage später, dass er zum kritischen Zeitpunkt nicht noch einmal durchgeatmet und die Lage in Ruhe betrachtet hat.

Mit der 10-10-10-Methode triffst du eine bewusste Entscheidung und stellst dich wichtigen Fragen, die du zuvor möglicherweise lange aufgeschoben hattest.

Die Methode kannst du selbstverständlich an deine individuellen Bedürfnisse anpassen. Große Veränderungen in deinem Leben vollziehen sich alle fünf Jahre? Dann modifiziere die Zeitabstände doch zu fünf Minuten, fünf Monaten und fünf Jahren. Natürlich kannst du für jeden Zeitraum auch einen ganz eigenen Wert wählen, beispielsweise fünf Minuten, sieben Monate und fünf Jahre. Wichtig ist nur, dass sie jeweils die kurz-, mittel- und langfristige Zukunft betreffen.

10-10-10-Methode – Unser Fazit

Die 10-10-10-Methode ist kein Wundermittel, so viel ist klar. Das versucht sie aber auch gar nicht zu sein. Vielmehr soll sie dich dabei unterstützen, wichtige Entscheidungen in deinem Leben besonnen und überlegt zu treffen. Sie gibt dir den Anstoß, dich mit tiefen Ängsten und Sorgen zu beschäftigen und diese leichter zu meistern. Solange du also keine einfache Lösung für deine komplexen Probleme erwartest, kann die 10-10-10-Methode ein nützlicher Begleiter für dein Leben sein.

 

Foto: alphaspirit / stock.adobe.com