Der große Festival-Survival-Guide

Der Sommer steht schon bald vor der Tür und mit ihm startet auch die Festivalsaison. Tausende musikbegeisterte Menschen pilgern wieder zu zahlreichen Veranstaltungen. Dort wird getanzt, Freundschaften geknüpft und die Lieblingsband gefeiert. Du warst schon öfter auf einem Festival? Oder bist du kompletter Neuling auf diesem Gebiet? Ganz egal. Wir haben für alle den ultimativen Festival-Survival-Guide. Damit wird jede Musikveranstaltung zu einem unvergesslichen Erlebnis!

1. Tickets – Wo und wann Eintrittskarten kaufen?

Du möchtest auf ein Festival? Dann brauchst du zu allererst ein Ticket. Bei besonders großen Veranstaltungen solltest du dir schon einige Monate im Voraus über den Ticketkauf Gedanken machen. Viele Events sind schon kurz nach dem Start des Ticketverkaufs ausverkauft. Kauf dir Eintrittskarten also so schnell wie möglich. Manchmal gibt es sogar sogenannte Early-Bird-Tickets. Diese sind oftmals günstiger. An sich könnt ihr die Karten direkt auf der Festivalhomepage oder bei deren Partnern erwerben. Keine Karten mehr verfügbar für euer Lieblingsfestival? Dann kannst du dich bei Online-Kleinanzeigen oder speziellen Gruppen auf Facebook umhören. Aus verschiedenen Gründen gibt es immer wieder Leute, die dort ihre bereits gekauften Tickets verkaufen möchten. Achtet aber immer darauf, dass es sich um seriöse Verkäufer handelt. Sonst ist das Festival bereits vor dem Beginn zu Ende.

2. Packliste – Was nehme ich mit?

Bevor du dich auf den Weg zum Festival machst, muss noch gepackt werden. Aber was gehört wirklich in den Rucksack? Eins vorab, bevor du einen Gaskocher oder Ähnliches mitnimmst, check zuvor die Festivalrichtlinien. Oft werden solche Geräte vor dem Einlass abgenommen. Am besten schreibst du dir zuvor eine kurze Checkliste. So vergisst du mit Sicherheit nichts. So eine Checkliste sollte – neben Klamotten – folgende Dinge beinhalten:

Grundausstattung:
• Tickets
• Personalausweis
• EC-Karte
• Geld
• Handy mit Ladekabel
• Powerbank
• Schlafsack
• Isomatte
• Zelt
• Toilettenpapier / Feuchttücher

Erweiterte Festivalausstattung:
• Taschenlampe
• Taschenmesser
• Feuerzeug
• Klebeband
• Hygieneartikel
• Sonnenschutz
• Reiseapotheke
• Essen und Getränke
• Regenschutz
• Geschirr
• Campingstuhl

Was ihr sonst noch braucht, ist auch immer vom jeweiligen Festival abhängig. Genauso wie eure individuellen Pläne und der Wettervorhersage.

3. Anfahrt – Wie komme ich zum Festival?

Die meisten Festivalbesucher setzen bei der Anfahrt auf das eigene Auto. Du hast kein Auto bzw. keine Mitfahrgelegenheit? Kein Problem! Es gibt auch immer öffentliche Verkehrsmittel und einen Shuttleservice. Bei dieser Variante musst du zwar meist etwas mehr Zeit einplanen, dafür brauchst du dir keine Gedanken um Stau zu machen. Du kannst dich während der Anfahrt komplett entspannen. Allerdings kannst du dann nicht so viel mitnehmen, wie du vielleicht möchtest. Aus diesem Grund ist ein Auto meist die bessere Wahl.

Am besten reist du früher an als die anderen Besucher. So umgehst du lästige Staus, Parkplatzmangel und lange Schlangen und ihr könnt ganz gechillt eure Zelte aufbauen. Das Auto kannst du entweder neben dem Zeltplatz oder außerhalb des Festivalgeländes parken. Informiere dich immer zuvor, wo das Auto geparkt werden darf. Vor allem dann, wenn du planst, im Auto statt im Zelt zu nächtigen. Wenn du mit dem Auto anreist, solltest du auch an ein Überbrückungskabel denken, falls die Batterie leergeht. Der Parkplatz ist weiter vom Gelände entfernt? Dann ist es sinnvoll, eine Sackkarre oder einen Bollerwagen mitzunehmen. So kannst du das Gepäck ganz easy von A nach B transportieren.

Festival-Guide

4. Camping – Zelten auf dem Festivalgelände

Du hast dich fürs Zelten entschieden? Dann solltest du nach der Ankunft zuerst mit dem Aufbau des Zeltes beginnen. Sonst könnte es zuvor dunkel werden, es zu regnen beginnen oder die Ersten der Gruppe sind bereits betrunken. Also ran an die Zelte, fertig, LOS! Vor allem Regen ist der Feind der Festivalcamper. Bevor also dein komplettes Gepäck und dein Schlafsack durchnässt, bau als allererstes immer erst dein Zelt auf. Nach erfolgreicher Arbeit kannst du dir gemeinsam mit Freunden das erste Bier gönnen. Was beim Campen zum Problem werden könnte, ist, dass die meisten Zelte gleich aussehen. Überleg dir also ein auffälliges Erkennungsmerkmal wie beispielsweise eine bunte Fahne. Nur so kannst du nach der letzten Band des Abends auch schnell wieder dein Zelt finden.

5. Hygiene – Dixi-Klo und Co

Nach dem ersten oder zweiten Bierchen oder der langen Anreise musst du mit Sicherheit einmal die Toiletten aufsuchen. Auf dem Gelände gibt es meist Dixi-Klos oder Toilettenwägen. Fest installierte Sanitäranlagen sind nur sehr selten vorhanden. Klingt eklig, oder? Ja, es gibt sicher Schöneres. Um dem zu entgehen, kannst du mit deinen Freunden eine eigene Campingtoilette mitnehmen. Die wird dann nur von euch verwendet und du ersparst dir lange Wege zur Toilette. Allerdings müssen diese dann auch wieder selbst entleert werden.

Toilettenpapier sollte unbedingt zu deiner Grundausstattung gehören. Die Toiletten werden nicht ständig von Personal kontrolliert. Deshalb ist es immer besser, wenn du selbst alles dabeihast. Ein kleiner Tipp: Nimm die kürzeste Schlange mit dem höchsten Frauenanteil. Erfahrungsgemäß kommst du so am schnellsten zum Ziel. Meide allerdings Toiletten, wo der Vorgänger angeekelt das Gesicht verzieht. Erspart euch am besten den Anblick und wählt eine andere Kabine. Zudem ist es ratsam, die Klobrille zuvor mit Toilettenpapier auszulegen. Ganz wichtig: Desinfiziere danach unbedingt deine Hände. Solche Toiletten sind wahre Bakterienschleudern. Es gibt auch öffentliche Duschwägen, die du nutzen kannst. Am besten packst du dafür Flip-Flops ein.

12 Typen, die du garantiert auf jedem Festival triffst

6. Sicherheit – Auf was musst du achten?

Es gibt bestimmte Verhaltensregeln, auf die du achten solltest. Nimm von Haus aus keine unnötigen Wertsachen mit auf das Festival. Alle Wertsachen wie das Smartphone solltest du stets am Körper tragen. Auch beim Alkohol solltest du aufpassen. Trinkst du über den Durst hinaus, kann es leichter zu Verletzungen oder gar einer Alkoholvergiftung kommen. Achte wie auch in Diskotheken immer auf deine Getränke.

Beim Thema Sicherheit solltest du auch immer das Wetter im Blick behalten. Naht ein Unwetter? Dann solltest du dich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Bist du mit einem Auto auf dem Festival, dann ist dieses Transportmittel eine gute Wahl. Ansonsten bieten Gebäude auf oder außerhalb des Geländes Schutz. Auf den Festivals ist es meist sehr laut. Deshalb immer an einen Schutz für deine Ohren denken. Ohropax schützen dich vor unumkehrbaren Hörschäden und sind ein absolutes Must-have auf Konzerten und Festivals.

Verpflegung

7. Verpflegung – Essen und Getränke mitnehmen oder vor Ort kaufen?

Am günstigsten ist es natürlich, wenn du dich selbst verpflegst. Du solltest immer ausreichend antialkoholische Getränke und Essen mithaben. Dadurch ersparst du dir nicht nur Geld und langes Anstehen, sondern du hast auch alles mit, was du gerne hast. Falls es auf dem Zeltplatz erlaubt ist, kannst du auch einen kleinen Grill mitnehmen. Allerdings muss das Fleisch dafür entweder zuvor durchgehend gekühlt aufbewahrt oder frisch gekauft werden. Wer nicht selber kochen möchte, kann natürlich auch auf dem Festivalgelände an verschiedenen „Fressbuden“ sein Essen kaufen.

8. Kleidung – Was muss alles mit?

Eine gute Hilfe dabei kann die Wettervorhersage sein. So weißt du genau, was du einpacken solltest. Allerdings können sich auch die Wetterfrösche irren. Um keine bösen Überraschungen zu erleben, solltest du auf jeden Fall einen Regenschutz und eine warme Jacke mitnehmen. Zudem sind feste Schuhe ein Muss. Auch Regenstiefel können bei viel Regen Sinn machen. Das Festivalgelände verwandelt sich nämlich allzu schnell zu einer Schlammgrube. Befindet sich das Festival in der Nähe eines Sees? Dann solltest du auch den Bikini einpacken. Der kann auch hilfreich beim Duschen sein.

Grün rockt: Mit diesen Festival-Tipps kannst du nachhaltig feiern

9. Sonstiges – Was ist sonst noch wichtig?

Die Security ist ein wichtiges Element auf Festivals. Mit diesen netten Menschen solltest du dich auf jeden Fall gutstellen. Sie sitzen immer am längeren Hebel und können deinen Festivalbesuch im schlimmsten Fall vorzeitig beenden. Oft sind Glasflaschen auf dem Gelände verboten. Aus diesem Grund solltest du deine Getränke in Tetra Paks oder Plastikflaschen mitnehmen. Safety first: Auf Festivals kann es schon mal heiß hergehen. Pack deshalb immer Kondome ein für den Fall der Fälle.

Eines der wichtigsten Dinge auf so einem Event ist es ausreichend zu trinken. Täglich solltest du 2 bis drei Liter Wasser oder andere antialkoholische Getränke zu dir nehmen. Vor allem, wenn es heiß ist.

Apropos heiß: Vergiss auch nicht die Sonnencreme und eine Kopfbedeckung. So kannst du einen Sonnenbrand oder sogar Sonnenstich vermeiden.


Unser Top-Festival-Tipp für dieses Jahr:

PAROOKAVILLE 2019 vom 19. bis 21. Juli am Flughafen Weeze (NRW)

parookaville
Foto: Robin Böttcher

PAROOKAVILLE ist innerhalb von nur vier Jahren von einer Event-Idee zu Deutschland größtem Electronic Music Festival herangewachsen. In diesem Jahr feiert die Veranstaltung das erste kleine Jubiläum – 5 Jahre PV! Dabei ist PAROOKAVILLE kein klassisches Musikfestival, sondern ein Show-Konzept, eine verrückte Stadt, die einmal im Jahr zum Leben erwacht und die Fashionister unserer Zeit in seinen Bann zieht!

Der Style- & Fashion-Faktor sowie die Liebe zum Detail des Festivals sind enorm hoch!

Neben einem hochkarätigen Line-Up mit Megastars wie The Chainsmokers, Dimitri Vegas & Like Mike, Steve Aoki, Paul van Dyk, u.v.m. hebt PAROOKAVILLE sich auch in dieser Hinsicht exorbitant von anderen Veranstaltungen ab – ein absolutes
HighFashion-Event!

Mehr dazu und natürlich auch die Tickets findest du auf www.parookaville.com/de/

 

Fotos: 2207918; sonyachny; gpointstudio / stock.adobe.com; Titelfoto: Robin Böttcher