Porensauger Test

Beim Blick in den Spiegel springen sie dir förmlich entgegen: Mitesser. Die kleinen schwarzen Punkte sehen nicht nur unschön aus, sondern wirken auch ungepflegt. Das große Problem ist, dass du Mitesser nicht einfach mit etwas Wasser wegwaschen kannst, da sie relativ hartnäckig sind. Hier kommt ein Porensauger ins Spiel, denn dieser soll den Mitessern den Kampf ansagen und somit für porentief reine Haut sorgen.

Was ist ein Porensauger?

Ob der Porensauger die richtige Wahl für dich ist, hängt stark von deinen Wünschen ab. Bei einem Porenreiniger handelt es sich um ein elektrisches Gerät, welcher die Mitesser beseitigt. Wie er das genau tut, ist abhängig von der Funktionsweise. Die meisten Modelle auf dem Markt arbeiten mit Unterdruck. Insofern werden die Poren wortwörtlich leergesaugt. Es gibt aber auch einige Vertreter, welche mit Ultraschall oder Wasser arbeiten.

Der Porensauger soll überschüssigen Talg, Fett, Mitesser, Unreinheiten sowie Make-up-Reste entfernen und somit die Poren der Gesichtshaut befreien. Die Handhabung ist einfach und kann als intuitiv bezeichnet werden. Gehst du aber falsch vor, kann es dennoch zu Verletzungen kommen. Deshalb solltest du nicht direkt mit dem Porensauger loslegen, sondern dir zuerst in Ruhe die Anleitung durchlesen. Nur so kannst du sicherstellen, dass deine Poren gereinigt werden, ohne dass deine Haut darunter leidet.

Welche Sonderfunktionen gibt es?

Die Hauptaufgabe eines Porensaugers ist die Reinigung der Poren. Es gibt aber immer mehr Modelle auf dem Markt, welche Zusatzfunktionen bieten. Ob diese tatsächlich notwendig sind, musst du entscheiden. Sie können zwar den Funktionsumfang des Geräts erhöhen, doch grundsätzlich brauchst du sie nicht wirklich. Ein Beispiel für eine solche Sonderfunktion ist das sogenannte „Aqua Facial“. Dabei sprüht das Gerät einen feinen Wassernebel auf die Haut, welcher sich positiv auf das Hautbild auswirken soll. Außerdem kann das Wasser mit Pflegestoffen vermischt werden, um den Beauty-Faktor zu erhöhen.

Wiederum andere Produkte setzen auf Ultraschall. Anders als beim klassischen Vakuum-Sauger werden die Mitesser und Unreinheiten nicht weggesaugt, sondern weggeschabt. Vergleichbar ist eine Ultraschallanwendung mit einem Peeling. Bedenke aber: Je mehr Sonderfunktionen das Gerät mitbringt, desto teurer wird es. Überlege also zweimal, ob du diese Features wirklich benötigst.

Weitere mögliche Zusatzfunktionen der Porensauger

  • Viele Geräte bringen eine Timer-Funktion mit, sodass sich der Porensauger nach maximal zehn Minuten selbst abschaltet, um eine Überreizung zu verhindern.
  • Diverse Saugstufen sind ein Muss, denn so kannst du das Produkt perfekt auf deine Bedürfnisse abstimmen.
  • Ein LED-Display kann bei den Einstellungen helfen, zeigt aber auch Details wie Batteriestand, Nutzungszeit oder gewählte Modi an.
  • Die Lichttherapie ist relativ neu, denn je nach Lichtfarbe soll die Haut anders beeinflusst werden. Zum Beispiel soll blaues Licht die Haut beruhigen, grünes Licht gegen Mitesser, Akne und Unreinheiten helfen und rotes Licht die Hautelastizität verbessern.
  • Einige Modelle verfügen über eine Wärme- und Kältefunktion, womit du deine Poren vor der Anwendung öffnen und nach der Benutzung wieder schließen kannst.
  • Eher neu ist die Verbindung zu einer App. Darüber kannst du anschließend verschiedene Daten ablesen, doch meist ist das überflüssig.
  • Abschließend gibt es viele unterschiedliche Aufsätze. Manche sind sogar mit Mikrokristallen ausgestattet, um für einen Peeling-Effekt zu sorgen.

Wie wird der Porensauger angewendet?

Bevor du das Gerät benutzt, empfehlen wir dir, deine Poren zu öffnen. Zum Beispiel ist das durch ein Dampfbad oder ein feuchtes und heißes Handtuch möglich. Dadurch kann der Sauger später deutlich einfacher die Poren reinigen. Ansonsten legen wir dir nahe, dass du den Porensauger zuerst an einer unempfindlichen Hautstelle testest, zum Beispiel dem Arm. So siehst du direkt, wie deine Haut auf den Porensauger reagiert. Solltest du starke Rötungen oder sogar kleine Verletzungen feststellen, solltest du den Porensauger erst gar nicht im Gesicht anwenden.

Siehst du aber keine markanten Veränderungen deiner Haut, kannst du mit der Gesichtsreinigung beginnen. Wir empfehlen, dass du immer mit einer niedrigen Intensitätsstufe startest. So gewöhnst du deine Haut langsam an das neue Gefühl und kannst bei Bedarf die Stufe erhöhen. Ansonsten wird der Porenreiniger immer von innen nach außen geführt. Du solltest nicht länger als drei Sekunden auf einer Stelle verharren, da du andernfalls deine Haut verletzen könntest. Besondere Aufmerksamkeit solltest du der sogenannten T-Zone schenken, also deiner Nase, dem Nasenrücken und der Stirn. Hier befinden sich besonders gerne Mitesser.

Nach der Anwendung solltest du die Poren wieder schließen. Benutze dafür etwas Eiswasser oder eine gekühlte Maske. Dieser Schritt ist wichtig, denn deine Poren sind jetzt offen und könnten direkt wieder verschmutzen, weshalb du sie verschließen solltest. Ebenfalls empfehlen wir, danach eine hochwertige Feuchtigkeitscreme aufzutragen. Auch wenn du mit dem Porensauger relativ sanft gearbeitet hast, kann deine Haut dennoch irritiert sein. Die Creme beruhigt sie und versorgt sie mit Feuchtigkeit.

Weiterhin solltest du den Porensauger nicht täglich anwenden. Ansonsten überreizt du die Haut und es kann zu blauen Flecken, geplatzten Äderchen oder Blutergüssen kommen. Im Idealfall nutzt du das Gerät ein- bis zweimal pro Woche für maximal zehn Minuten. Schlussendlich empfehlen wir dir, dass du den Porensauger am Abend anwendest. So kann sich deine Haut über die Nacht erholen und entstandene Rötungen klingen ab.

Worauf musst du beim Kauf achten?

Über die letzten Jahre kamen immer mehr Porensauger auf den Markt, weshalb du dir bestimmt die Frage stellst, welches Modell am besten ist. Natürlich ist das abhängig von deinen eigenen Wünschen und Bedürfnissen, doch es gibt einige Punkte, die du beim Kauf auf keinen Fall aus den Augen lassen darfst. Wir haben für dich die wichtigsten Aspekte zusammengefasst.

Qualität

Der wichtigste Punkt ist die Qualität, denn es ist egal, ob der Porensauger gut in der Hand liegt, wenig kostet oder viele Funktionen bietet, ist dessen Qualität minderwertig, wirst du damit nicht lange Freude haben. Aus diesem Grund solltest du dir den Sauger vor dem Einsatz genau anschauen. Wirkt er hochwertig? Ist er sauber verarbeitet? Wackelt auch nichts? Leider kannst du nicht unter das Gehäuse schauen, doch wir empfehlen dir, dass du dir die Kundenbewertungen aufmerksam durchliest. Hier erfährst du schnell, ob das Gerät schon nach wenigen Anwendungen ausgefallen oder kaputtgegangen ist oder nicht.

Handhabung

Eine einfache Anwendung ist wichtig, damit du bei deinem regelmäßigen Schönheitsprogramm nicht ewig mit dem Gerät herumhantieren musst. In erster Linie sollte der Porensauger gut in der Hand liegen und sich leicht bedienen lassen. Ärgerlich ist, wenn du bei der Anwendung immer wieder aus Versehen auf die Einstellungsknöpfe drückst. Außerdem solltest du, ohne hinzuschauen, die diversen Knöpfe unterscheiden können.

Leistung

Es ist immer gut, wenn das Gerät über eine hohe Leistung verfügt. Immerhin wäre es ärgerlich, wenn der Porensauger nicht genug Power mitbringt, damit er die Unreinheiten aus der Haut entfernen kann. Die meisten Hersteller setzen auf drei bis fünf Intensitätsstufen. Diese steigern schrittweise die Leistung und saugen anschließend stärker. Achtung: Es gibt zwar auch Porensauger auf dem Markt, die noch mehr Stufen anbieten, doch wir empfinden das meist als unnötig. Die Unterschiede zwischen den Stufen sind dann so fein, dass du eigentlich nichts bemerkst. Nur, wenn du sehr empfindliche Haut hast, solltest du vielleicht auf eine oder zwei Stufen mehr setzen.

Aufsätze

Unterschiedliche Aufsätze sind von Vorteil, denn so kannst du den Porensauger genau auf dich zuschneiden. In der Regel liegen drei bis vier Aufsätze vor, welche sich zumeist in ihrer Größe unterscheiden. Manche Modelle bringen extra Silikonaufsätze für empfindliche Haut mit. Wiederum andere sind auf einen Massageeffekt ausgelegt. Am besten schaust du einfach vorher, welche Aufsätze vorhanden sind und ob du sie brauchen könntest.

Extrafunktionen

Wie wir schon erwähnt haben, brauchst du eigentlich keine Extrafunktionen. Das macht sie aber nicht weniger sinnvoll. Du kannst dich ein wenig über die Extras informieren, wie zum Beispiel Peeling-, Massage- oder IPL-Funktion. Wir können dir gerade das Massage-Feature ans Herz legen, denn dadurch wird die Haut während der Anwendung sanft massiert. Das ist nicht nur unglaublich entspannend, sondern fördert auch noch die Durchblutung. Auch die Peeling-Funktion hat uns überzeugt, denn so trägst du alte Hautschüppchen ab und machst die Haut weicher. Am Ende entscheidest aber du, ob sich der erhöhte Preis für dich lohnt.

Laufzeit

Es gibt auf dem Markt eigentlich nur Modelle, die mit Akku laufen. Das ist sehr praktisch, denn so kannst du den Porensauger immer wieder aufladen und musst dir keine Gedanken über Batterien oder einen Stromanschluss machen. Leider gibt es aber große Unterschiede hinsichtlich der Laufzeit. Manche Porensauger müssen nach drei bis vier Einsätzen aufgeladen werden, wiederum andere sind Monate im Einsatz, ohne dass die Leistung nachlässt. Eine lange Akkulaufzeit ist natürlich praktisch, besonders wenn du den Porensauger auf Reisen mitnimmst. Außerdem ist es nervig, wenn du ihn ständig an die Steckdose hängen musst.

Preis

Der Preis spielt natürlich eine große Rolle, doch er sollte niemals im Vordergrund stehen. Immerhin sagt der Preis nicht unbedingt viel über das Produkt aus. Es gibt hervorragende Porensauger, die unter 30 Euro kosten. Wiederum andere Modelle, die weit über 50 Euro kosten, sind nicht zu gebrauchen. Von daher darfst du dich nicht zu sehr vom Preis leiten lassen. Achte lieber darauf, ob alle anderen Punkte mit deinen Vorstellungen übereinstimmen.

Hersteller

Einen Aspekt, welchen die meisten Käufer schlichtweg vergessen, ist der Hersteller. Ein renommierter Hersteller sorgt nicht nur für eine gute Qualität, sondern dient auch als Anlaufstelle bei Problemen. Gerade bei teureren Modellen ist es ärgerlich, wenn es zu irgendeinem Defekt kam, doch niemand da ist, der dir helfen kann. Prüfe deshalb, ob eine Garantie vorliegt. Mindestens zwei Jahre sind Minimum.

Das sind die Vorteile des Porensaugers im Überblick

  • Er saugt die Poren sauber und entfernt somit Mitesser, Hautunreinheiten und mehr.
  • Die Anwendung ist sehr einfach und benötigt ein- bis zweimal pro Woche nicht mehr als zehn Minuten.
  • Es gibt verschiedene Aufsätze und Funktionen, welche das Gerät umso flexibler machen.
  • Bereits günstige Geräte erbringen gute Ergebnisse.

Wie reinigst du den Porensauger vor und nach der Anwendung?

Beschäftigst du dich etwas intensiver mit der Porenreinigung, dann wird dir schnell bewusst, dass das nicht gerade appetitlich ist. Genau deshalb ist es wichtig, dass du den Porensauger vor und nach der Anwendung gründlich reinigst. Ansonsten bleiben daran Reste der Verunreinigungen hängen, was nicht nur eklig ist, sondern auch die Haut zusätzlich reizt und verschmutzt.

Vor der Anwendung solltest du den gewünschten Aufsatz gründlich unter lauwarmen Wasser reinigen. Die enge, innere Spitze kannst du mit einem Wattestäbchen auswischen. Noch besser ist, wenn du den Aufsatz sogar desinfizierst. Das ist einfach mit Alkohol möglich, der sich schnell wieder verflüchtigt.

Nach der Anwendung ist der Aufsatz voller Porenreste, weshalb du ihn gründlich unter laufendem Wasser abwaschen musst. Auch jetzt ist eine Desinfizierung sinnvoll. Wichtig: Desinfizierst du den Aufsatz nach der Anwendung, musst du ihn dennoch vor dem Gebrauch noch einmal desinfizieren. Immerhin lag er jetzt eine Weile herum und kam mit verschiedenen Umwelteinflüssen, wie Spritzwasser oder Staub, in Kontakt. Deshalb: Immer zweimal desinfizieren! Danach einfach an einem sauberen, trockenen und lichtgeschützten Ort aufbewahren.

Wo kannst du den Porensauger kaufen?

Die Beliebtheit von Porenreinigern hat zugenommen, sodass du sie eigentlich überall findest, wo du sie erwarten würdest. Das heißt, im Elektronikgeschäft deines Vertrauens gibt es eine einigermaßen große Auswahl. Wir legen dir aber den Kauf über das Internet ans Herz. Der Grund ist, dass du hier eine deutlich größere Auswahl antriffst und du die Geräte besser vergleichen kannst. Somit kannst du genau nach einem Produkt suchen, welches zu dir passt. Außerdem sind die Preise meist günstiger, sodass du sogar noch Geld sparst.

Hier stellen wir dir 3 empfehlenswerte Geräte in unterschiedlichen Preiskategorien, Funktionsumfang und Arbeitsweisen vor:

Unser Fazit zum Porensauger

Im Handel gibt es eine gigantische Auswahl an verschiedenen Pflegegeräten, welche dir zu einem schönen und ebenmäßigen Hautbild verhelfen sollen. Die meisten Produkte dienen aber nur der oberflächlichen Reinigung oder Pflege. Der Porensauger ist anders, denn jener befreit deine Poren von jeglichen Verschmutzungen. In erster Linie wird der Porenreiniger für Mitesser eingesetzt, denn die kleinen schwarzen Pünktchen lassen sich nur schwer entfernen. Mit dem Porensauger ist das kein Problem mehr, denn er saugt die geöffneten Poren leer und hinterlässt saubere und gepflegte Haut. Du solltest jedoch nicht irgendein Gerät kaufen, sondern ein paar Punkte beachten. Nimmst du dir aber ein bisschen Zeit, um die verschiedenen Geräte zu prüfen, wirst du sicherlich einen Porensauger finden, der genau zu dir passt.

 

 

Fotos: stas_malyarevsky / stock.adobe.com

Letzte Aktualisierung am 6.10.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API