Haut straffen durch Ernährung

In Milch baden wie Kleopatra oder doch lieber ein regelmäßiges Peeling machen? So viel Aufwand braucht es gar nicht, um eine schöne glatte Haut zu bekommen. Es reicht oft schon, wenn du das Richtige isst. Es gibt viele Nahrungsmittel, die die Hautalterung verlangsamen und das Hautbild verbessern und straffen.

Aminosäuren

Es gibt verschiedene Aminosäuren, die die Zellerneuerung unterstützen und das Bindegewebe stärken. Aus Aminosäuren werden unter anderem Kreatin und Glutamin gebildet. Um mit diesen Aminosäuren ausreichend versorgt zu sein, solltest du viel Protein zu dir nehmen. Die besten Proteinquellen sind: Eier, Hülsenfrüchte, Hähnchenbrust, Quark und Lachs.

Ebenso wichtig ist die Aminosäure L-Carnitin. Diese steckt vor allem in Fleisch. L-Carnitin kurbelt die Fettverbrennung an und bildet Kollagen. Das kommt dem Bindegewebe zugute. Wenn du also bei dem Wort Orange an einen frisch gepressten Saft und nicht an deine Oberschenkel denken möchtest, dann iss Fleisch wie beispielsweise Lamm oder Rinderhack.

L-Arginin sorgt für eine bessere Durchblutung und unterstützt die Zellerneuerung. Du findest L-Arginin zum Beispiel in Kürbiskernen, Erdnüssen, Mandeln und Linsen.

Auf dem Speiseplan sollten außerdem Avocados stehen. Das enthaltene Kalium fördert die Entwässerung des Körpers. So vermeidest du unschöne Wassereinlagerungen.

Zitronen

Zitronen enthalten viel Vitamin C, welches unter anderem für die Produktion von Kollagen benötigt wird. Wenn du morgens ein Glas warmes Wasser mit dem Saft einer ausgepressten Zitrone trinkst, kurbelt das deinen Stoffwechsel an und stärkt dein Bindegewebe. Außerdem erhältst du dadurch einen großartigen Energieschub für den Tag!

Andere gute Vitamin C-Lieferanten sind Brokkoli, Paprika, Petersilie, Johannisbeeren, Rosenkohl oder Kiwis.

Nahrungsergänzung

Wenn du feststellst, dass du eine gesunde und ausgewogene Ernährung nicht in deinen Alltag integrieren kannst, weil du vielleicht mit Uni oder Arbeit schon voll ausgelastet bist, dann kannst du auch auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen. Hier ist ein bisschen Vorsicht geboten, weil viele Produkte mehr versprechen, als sie halten können. Es gibt aber auch einige, die mit ihren Inhaltsstoffen tatsächlich überzeugen. Ein positives Beispiel ist Jungbrunnen von BioProphyl. Es enthält einen Extrakt aus roten und schwarzen Johannisbeeren, Hyaluronsäure, L-Carnosin und Aronia. Außerdem liefert es dir Vitamin E, Niacin, Biotin und Riboflavin. Diese Kombination sorgt für eine gesunde und schöne Hautstruktur.

Wasser, Wasser und noch mehr Wasser

Achte unbedingt darauf, dass du genug Wasser trinkst. Zwei bis drei Liter sollten es am Tag schon sein. Wenn du Obst zu lange liegen lässt, kannst du beobachten, dass es vertrocknet und schrumpelt. Überraschung: Das Gleiche passiert auch mit deiner Haut! Also vergiss nie, ausreichend Wasser zu trinken.

Diese Lebensmittel solltest du meiden

Es reicht leider nicht aus, die oben genannten Lebensmittel zu sich zu nehmen. Du solltest auch versuchen, schlechtes Essen von deinem Speiseplan zu streichen. Dazu gehören zum Beispiel alle Fertiggerichte. Diese enthalten jede Menge Zucker, ungesunde Fette, Geschmacksverstärker etc. Mache am besten einen großen Bogen um alles, was Zucker enthält, wenn du die Cellulite-Produktion nicht noch aktiv unterstützen willst. Denn Zucker lässt die Haut durch Glykation altern. Und dass du auf Alkohol und Nikotin ebenfalls verzichten solltest, müssen wir dir bestimmt nicht mehr erzählen…

 

Foto: rh2010 / stock.adobe.com