Top Supplements: Das sind die wichtigsten Nahrungsergänzungsmittel

Gerade eine einseitige Ernährung, aber auch ein vegetarischer oder veganer Lifestyle, kann einen Mangel an wichtigen Nährstoffen im Körper hervorrufen. Die Menge Obst und Gemüse, wie auch Fleisch, die eingenommen werden müsste, um den gesamten körperlichen Bedarf zu decken, ist sehr hoch und im Alltag oftmals schwer zu integrieren. Das liegt unter anderem daran, dass der Nährstoffgehalt in unseren Lebensmitteln nachweislich in den letzten Jahren stark gesunken ist, aber auch ein stressiger Arbeitsalltag und Tagesablauf bringt oft nicht die notwendige Zeit mit sich, um sich sehr ausgewogen zu ernähren.

Hierbei dienen sogenannte Nahrungsergänzungsmittel, um dem Körper alle wichtigen Nährstoffe zuzuführen, die wichtig sind, damit der Organismus reibungslos funktioniert und auch Krankheiten gut abgewehrt werden können. Nahrungsergänzungsmittel sind kurz gesagt konzentrierte Mengen an wichtigen Nährstoffen, die dem Körper zusätzlich zugeführt werden.

Welche Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll für dich sind, damit du auch langfristig eine gute Grundversorgung der wichtigsten Supplements für deinen Körper gewährleisten kannst, verraten wir dir hier.


Top Supplements Nr. 1:

Magnesium

Magnesium ist unabdingbar für funktionierende Muskeln in deinem Körper. Es ist darüber hinaus an dem Energiestoffwechsel beteiligt und sorgt dafür, dass du tagsüber fit bist.

Ein Mangel an Magnesium wird oft begleitet von allgemeiner Müdigkeit, schmerzenden Muskeln sowie fehlender Konzentrationsfähigkeit.

Auch für starke Knochen und Zähne ist eine ausreichende Versorgung mit Magnesium wichtig. In Zähnen und Knochen wird sogar weitaus mehr Magnesium eingelagert als in deinen Muskeln. Das bedeutet, wenn ein Mangel vorliegt, können deine Knochen und Zähne dauerhaft poröser und anfälliger für Krankheiten werden.


Top Supplements Nr. 2:

Multivitamine

Unter Multivitaminen versteht man vereinfacht gesagt einen gesamten Komplex an wichtigen und notwendigen Nährstoffen für den Körper. Es sind somit mehrere Nährstoffe auf einmal in einem Multivitamin enthalten.

Neben einer Fülle an Vitaminen findest du aber auch wertvolle Mineralien in den Zusammensetzungen. Somit sind auch Mineralien wie Zink, Calcium und Eisen in einem Multivitamin-Komplex enthalten und sichern deinen Tagesbedarf. Der Vorteil hierbei liegt klar darin, dass du anstatt von vielen verschiedenen Vitaminen und Mineralien, die du einzeln einnehmen musst, alles bereits in einem Produkt zusammengefasst als Supplement hast. Eine gute Wahl ist beispielsweise das Myprotein A-Z Multivitamin, das dir eine umfassende Grundversorgung bietet. Du kannst bereits mit einer Tablette am Tag deinen täglichen Nährstoffbedarf decken und somit dein Immunsystem und dein allgemeines Wohlbefinden stärken.


Top Supplements Nr. 3:

Vitamin D3 + K2

Vitamin D3

Das Vitamin D3 wird auch gerne im Volkslaut als Sonnenvitamin bezeichnet. Das liegt daran, weil Vitamin D3 über die Reaktion von Sonneneinstrahlung, also den UVB-Strahlen, auf die menschliche Haut gebildet wird. Während die Versorgung im Sommer gewährleistet ist, da du viel Sonne tanken kannst, sieht es im Winter wieder anders aus. Nicht umsonst hängt ein Mangel an Vitamin D3 oftmals auch mit sogenannten Winterdepressionen zusammen.

Vitamin D3 ist darüber hinaus an den lebensnotwendigen Stoffwechselvorgängen im Körper beteiligt und unterstützt die Verarbeitung von Calcium. Ebenfalls gewährleistet eine gute Versorgung mit Vitamin D3 die Stärkung deines Immunsystems. Gestärkte Abwehrkräfte dienen dazu, dass Erreger schneller vom Körper bekämpft werden können, was dich auch langfristig davor schützt, dir schnell eine Erkältung einzufangen.

Vitamin K2

Vitamin K2 steht in einem sehr engen Zusammenhang mit Vitamin D3, da sich die beiden Vitamine gegenseitig ergänzen. Liegt ein Mangel an einem der beiden Vitamine vor, kann das andere nicht mehr richtig arbeiten, bevor der Mangel ausgeglichen ist. Deshalb ist in guten Vitamin D3-Supplements auch meistens K2 mit enthalten.

Vitamin K2 sorgt ebenfalls für stabile Knochen und Zähne. Außerdem hält das Vitamin die Arterien frei, damit diese nicht zugesetzt werden und Krankheiten wie Arthritis auslösen. Zudem unterstützt es den Körper, indem es die Blutgerinnung und den Blutfluss im Gleichgewicht hält.


Top Supplements Nr. 4:

Zink

Bei Zink handelt es sich um ein Spurenelement. Das sind wichtige Mineralstoffe, die in kleinen Mengen in deinem Körper vorkommen.

Trotz der Tatsache, dass Spurenelemente nur in kleinen Mengen im Körper vorhanden sind, kann dennoch eine große Folge resultieren, wenn ein Spurenelement zu wenig vorliegt.

Der menschliche Körper ist nicht in der Lage Zink selber herzustellen. Somit ist es unabdingbar, dass du über deine Ernährung deinen Zinkhaushalt auffüllen musst. Da Zink aber nicht in allen Lebensmitteln enthalten ist, ist es durchaus sinnvoll, Zink als Supplement einzunehmen.

Zink ist beteiligt an der Verarbeitung von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen. Darüber hinaus stabilisiert Zink die Knochen und Zähne und sorgt dafür, dass die Haare gesund bleiben. Auch brüchige Nägel kannst du mit der Einnahme von Zink wieder in den Griff bekommen.

Zink dient aber auch deiner Gehirnleistung, sodass deine kognitiven Fähigkeiten dauerhaft leistungsfähig bleiben und deine Nerven intakt sind. Aber auch die Organe und Muskeln benötigen Zink, um den Organismus in Takt zu halten.


Top Supplements Nr. 5:

Probiotika / Milchsäurebakterien

Unter Probiotika versteht man kleine lebende Mikroorganismen, die als Bakterien und Hefen erscheinen. Ansiedeln tun sich die kleinen Helfer in deinem Darm, wo sie dafür zuständig sind, dass dein Darm dauerhaft funktioniert und deine Verdauung gesund erhalten wird.

Sie werden auch als Milchsäurebakterien bezeichnet, da diese Probiotika häufig in Milchprodukten wie Joghurt, Milch und Käse enthalten sind.

Zum Beispiel hilft die Einnahme von Probiotika, um gegen Durchfallerkrankungen und chronischen Erkrankungen des Darmes vorzubeugen. Ist die Darmflora aus dem Gleichgewicht, kann der Körper mit Völlegefühl, Verstopfung sowie Blähungen reagieren. Die Einnahme von Probiotika kann helfen, dass sich die Darmflora wieder neutralisiert und beruhigt.


Top Supplements Nr. 6:

Omega-3

Omega-3 Fettsäuren finden sich in Fisch, Nüssen, Algen und Samen. Die Fettsäuren bilden die Grundbausteine unserer Zellmembranen und sorgen dafür, dass die Hüllen der Membranen weich bleiben und nicht porös werden. In vielen Studien haben die wertvollen Omega-3 Fettsäuren auch unter Beweis gestellt, dass sie dabei helfen können, Entzündungen abklingen zu lassen.

Darüber hinaus gewährleisten die Fettsäuren eine funktionierende Hirntätigkeit und dienen dazu, dass deine Gehirnzellen sich nicht abbauen.

Außerdem sind Omega-3 Fettsäuren extrem positiv für das Herz-Kreislauf-System und dessen Gefäße, da Omega-3 sich gleichzeitig auf die Fließgeschwindigkeit des Blutes auswirkt.

Auch die Augen können von einer Einnahme der Fettsäuren profitieren. So soll bei regelmäßiger Einnahme der Fettsäuren sichergestellt werden, dass die menschliche Sehkraft erhalten bleibt und sich nicht mindert.

Besonders setzen Schwangere auf die Einnahme der Fettsäuren. So kann auch direkt eine ausreichende Versorgung beim Säugling geboten werden. Auch für das Stillen ist eine Einnahme von Omega-3 Fettsäuren empfohlen.

 

Foto: Praewpan / stock.adobe.com