Wir lieben Lidschatten

Wir lieben Lidschatten

Kann man eigentlich überhaupt genug Lidschatten haben? Nicht nur unendlich viele Farben hat frau da zur Auswahl, mittlerweile gibt es die bunten Dinger auch in unzähligen Formen und Konsistenzen. Und da die Trends in etwa so langlebig sind wie Eintagsfliegen, können wir auch nie zu viel davon haben.

 
Im Sommer 2013 wird’s bunt auf den Augen: Knallige Neonfarben, helle Pastelltöne und gerne auch glitzernder Puder – dezente Zurückhaltung war einmal. Wer auf den Trendzug mit aufspringen will, der greift kräftig in die Farbtöpfe. Besonders schön sind Grün- und Blaunuancen, erinnert ans Meer und den Sommer und macht gleich Lust auf Urlaub und Fernweh. Wem das alles zu viel des Guten ist, der ist mit einer weicheren Smokey-Eyes-Variante in verschiedenen Brauntönen gut beraten; eignet sich sowohl tagsüber für’s Büro und mit ein paar nachgeschminkten dunklen Akzenten auch für ’nen After-Work-Drink in der Bar. Und so trägt man Lidschatten richtig auf:
 
 

Step 1: Die Base

Egal für welche Art von Lidschatten Sie sich entscheiden, um die Farben richtig zu Geltung zu bringen vorher immer eine Lidschatten-Base auftragen. Die Base gibt es meist in Creme- und Flüssigform und lässt sich ganz einfach mit den Fingern auf die Lider schmieren. Die Farben leuchten kräftiger und halten länger, lästiges Nachschminken ist da nicht mehr nötig.
 

Step 2: Der Lidschatten

Suchen sie sich nun die passende Lidschatten-Konsistenz aus.
Puder-Lidschatten sind die gängigste Variante. Es gibt sie als Monotöne oder aber in zusammengestellten Paletten. Aufgetragen werden sie mit speziellen Pinseln oder Applikatoren. Mit Puder-Lidschatten sind küntlerisch die meisten Kreationen möglich, da sich die Farben am einfachsten verblenden und vermischen lassen.
Creme- und Flüssig-Lidschatten eignen sich gut für trockene Haut. Wenn es mal schnell gehen muss, sind diese Texturen am praktischsten. Sie lassen sich sehr schnell und sehr schön mit den Fingern auftragen, die Farben sind kräftig und stark. Feine Ausarbeitungen mit Pinseln müssen hier nicht sein.
Lidschatten-Stifte sind noch nicht allzu lange auf dem Markt, erfeuen sich aber immer mehr großer Beliebtheit. Sie sind besonders handlich und perfekt für unterwegs, lassen sich aber nur ungleichmäßig verwischen oder mit anderen Farben mixen.
 

Step 3: Die Farben

Welche Farben am besten zu Ihnen passen, kommt ganz auf Augen- und Haarfarbe sowie die Kleidung an. Braun- und Apricottöne passen aber zu allen Typen. Dunkle Augen greifen idealerweise zu dunkleren Farben: Braun, Schwarz, Grau, aber auch ein kräftiges Lila betonen den dunkleren Typ. Blaue Augen sehen mit Blau- und Grüntönen gut aus und auch helle Farben wie Weiß und Gelb können hier besonders glänzen. Mit grünen Augen ist eigentlich fast alles erlaubt, greifen Sie am besten zu herbstlichen Tönen.
 

Step 4: Das Auftragen

Womit aufgetragen wird, kommt auf die Textur und die eigene persönliche Vorliebe an. Pinsel, Applikator, Wattestäbchen und die Finger können hier behilflich sein. Generell gilt: Schattierungen und dunkle Töne bringen Dynamik ins Spiel und lassen die Augen besonders sinnlich wirken, helle Farben betonen die geschminkte Stelle und lassen den Blick strahlen. Weit auseinanderstehende Augen sollten helle Akzente auf den Augenmitten haben, ansonsten immer die Augeninnenwinkel mit einer helleren Farbe betonen und nach außen hin dunkler schminken.
 

titellidschatten
Verschiedene Arten von Lidschatten

 
Die Lidschatten im Bild gibt’s bei Douglas – Make-up.

Unsere ausgesuchten Lidschatten, von oben nach unten, von links nach rechts:

Lidschatten-Base Creme von Artdeco
Lidschatten-Base flüssig von BeYu
Lidschatten flüssig von Max Factor
Lidschatten-Stift von Laura Mercier
Lidschatten-Palette Puder mit Applikatoren von Clarins
Lidschatten Creme von Benefit
Lidschatten-Palette Puder von Artdeco
Lidschatten Creme von Bobbi Brown
Lidschatten Puder von Mac
 

Foto top: NARS fall 2010 ad campaign; PR / Douglas

WEITERE ARTIKEL, DIE DICH INTERESSIEREN KÖNNTEN

Beauty-Tipps für den Winter: Haut- und Körperpflege in der kalten Jahreszeit

Beauty-Tipps für den Winter: Haut- und Körperpflege in der kalten Jahreszeit

In der kalten Jahreszeit wirken sich gleich mehrere Faktoren denkbar schlecht auf die sonnenverwöhnte und gesunde

MEHR
So zauberst du dir morgens schnelle & einfache Frisuren

So zauberst du dir morgens schnelle & einfache Frisuren

Das hast du sicher auch schon oft genug erlebt: Nach einer durchzechten Nacht oder einer unruhigen Nacht mit Baby m

MEHR
Arganöl: Das Beauty-Wundermittel für Haut und Haare

Arganöl: Das Beauty-Wundermittel für Haut und Haare

Trockene Haut, fettige Kopfhaut, spröde, splissige Haare, und im Winter wird’s sogar noch schlimmer – vielleic

MEHR
Die Brille als Modestatement:  Coole Styling-Tricks

Die Brille als Modestatement: Coole Styling-Tricks

Noch vor wenigen Jahren war sie ein notwendiges Übel, das sich nicht so recht mit modischem Styling anfreunden kon

MEHR

Kommentieren