Allie X Interview

Katy Perry gehört zu ihren größten Fans und twitterte schon damals fleißig über Allie X. Mittlerweile haben viele namenhafte Stars in den USA das Talent von Allie X bemerkt und auch ihre Fans können kaum noch ohne sie. 128 Millionen Streams sprechen hier eine deutliche Sprache: Sie weiß, was sie tut und sie kann es! Wer Allie X einmal gesehen hat, vergisst sie so schnell nicht wieder, denn sie polarisiert, wo sie nur kann. Ihre ganze Art, ihr Outfit und Aussehen und natürlich ihre Musik sind etwas sehr Besonderes. Wir wollten von Allie X wissen, worauf ihre Fans sich beim neuen Album „Cape God“ freuen dürfen, ob sie in Deutschland 2020 auf Tour kommt und wie sie selbst über ihre Texte denkt.

Am 21. Februar erscheint dein neues Album „Cape God“. Wie fühlst du dich kurz vor dem Release? Bist du aufgeregter als bei deiner letzten Album-Veröffentlichung?

Ich empfinde sehr viel dafür. Ich bin sehr darauf bedacht, dass dieses Album als Gesamtwerk aufgenommen wird. Denn so soll es auch gehört werden. Ich habe wegen der vielen Reisen und der Arbeit, die eine Veröffentlichung mit sich bringen, Probleme mit dem Schlafen, aber insgesamt bin ich sehr aufgeregt, dass „Cape God“ jetzt in die Welt hinausgeht.

Gibt es ein Hauptthema, welches sich durch „Cape God“ zieht?

Ich habe tatsächlich ein „Cape-God-Theme“ geschrieben, welches ich aber nicht in die Aufnahmen habe einfließen lassen. Ich habe es zusammen mit Mitski geschrieben! Vielleicht mache ich es live. Allerdings habe ich die Texte zu jedem einzelnen Kunstwerk hinzugefügt.

Jetzt lesen:  Deutschlands Blogger: Dandy Diary

„In Cape God In Cape God, We live in between a rising high and angry god“

Oftmals versuchen Künstler durch ihre Lieder eine Botschaft an ihre Hörer zu vermitteln. Ist das bei deinen Songs ebenfalls der Fall und wenn ja, welche Botschaft wartet darauf transportiert zu werden?

Ich möchte, dass Außenseiter Trost finden. Ich möchte, dass sie wissen, dass ich wirklich verstehe, wie es ist, isoliert, beschämt, emotional distanziert, dissoziativ und krank zu sein. Ich möchte, dass sie Hoffnung empfinden. Ich möchte ihnen ihre schwierigen Tage, Monate und Jahre ein wenig leichter machen.

Gibt es einen Song auf deinem neuen Album, der dir besonders am Herzen liegt?

„Ragulars“ liegt mir sehr am Herzen. Es sagt etwas aus, das ich nicht wirklich mit Worten erklären kann und dennoch ist es enorm wichtig für mich.

Du bist 2019 bei Loollapalooza in Berlin aufgetreten. Wirst du 2020 auch wieder dabei sein? Wie war es für dich?

Ich habe es geliebt. Ich hatte einen Haufen Fans in der ersten Reihe, die Masken trugen, die sie im Stil von „Super Sunset“ (dem letzten Album) hergestellt hatten. Ich hoffe, dass ich wiederkommen darf.

Was ist es für ein Gefühl, wenn du morgens aufwachst und weißt, dass deine Lieder mehr über 128 Millionen Mal gestreamt wurden? Ist das noch überwältigend oder gewöhnst du dich bereits daran?

Ich bin dankbar für den Erfolg, den ich hatte, und stolz auf mich, aber diese Reise hat mich demütig werden lassen. Ich habe immer noch das Gefühl, dass ich einen Weg vor mir habe.

In Kanada und Australien hast du es mit deinem letzten Album „Super Sunset“ in die Top-Ränge der Charts geschafft. Platziert warst du unter den Top 100 ebenfalls in den USA, England, Italien, Frankreich und Spanien. Wie ist dein Plan, die deutschen Charts zu erobern?

Jetzt lesen:  Luise Bähr: Zwischen Action und Mutterglück

Habe ich das? Das ist cool. Ich glaube, Deutschland wird dieses Album mögen. Ich werde auch mehr Zeit in Deutschland verbringen und dort auf Tournee sein – ich hoffe, dass ich dieses Jahr alle meine deutschen Fans treffen werde!

Wie kam es dazu, dass du dich musikalisch für Dark-Goth-Pop entschieden hast?

Ich habe mich nie wirklich für diesen Sound interessiert, ehrlich gesagt. Es ist nur ein Etikett, das mir von anderen gegeben wurde. Ich liebe das Gothic-Genre und ich liebe das Pop-Genre, also kann ich mich nicht allzu sehr beklagen.

Nur wenige Künstlerinnen haben so ein unverwechselbares Äußeres wie du. Auf deinem Intagram-Account sieht man, wie wandelbar du bist und wie einzigartig deine Mode ist. Woher stammen die Ideen für deinen Style? Wie schwer ist es, jeden Tag aufs Neue so außergewöhnlich auszusehen?

Jetzt lesen:  Stefanie Giesinger im Interview

Warum bedanke ich mich jetzt bei dir (grinst)? Ich liebe es, mit meinem Aussehen und mit der Mode zu spielen. Es macht mir Spaß und ist eine kreative Ausdrucksform. Ich hoffe aber auch, dass man mich wiedererkennt. Ich sehe definitiv nicht jeden Tag so aus. Mein alltägliches Aussehen ist normalerweise kein Make-up und bequeme lockere Kleidung (lacht).

Wird es 2020 eine Tournee geben? Worauf dürfen sich deine Fans dieses Jahr noch von dir freuen?

Ja, meine Tournee beginnt Ende März und dauert einen Monat in Nordamerika, dann komme ich Ende Mai bis in den Juni hinein nach Europa. Meine deutschen Termine sind am 30. Mai in Berlin und am 31. Mai in Köln!

Liebe Allie X, vielen Dank für die Zeit, die du dir genommen hast. Viel Erfolg für 2020 und dein neues Album.

 

Fotos: Kobalt Music; Photographer: Marcus Cooper, Stylist: Kieley Kimmel, Hair: Timothy Aylward, Make-up: Lijha Stewart, Clothes: Simone Rocha