Mit diesen Tricks kannst du deine Wohnung hochwertiger aussehen lassen

Du möchtest deine Wohnung hochwertiger aussehen lassen, ohne teure Designermöbel anzuschaffen? Wir zeigen dir 6 effektive Interior-Hacks, die deine Wohnung teurer wirken lassen, als sie ist..

Wer kennt sie nicht, die makellos durchdesignten und anscheinend immer aufgeräumten Wohnungen der großen Influencer von Instagram? Jedes Kissen ist drapiert und das perfekte Licht lässt dennoch kein Staubkorn erkennen. Aber seien wir ehrlich, bei wem sieht es zu Hause tatsächlich so aus? Und sind Haus und Wohnung nicht in erster Linie da, um darin zu leben, und nicht zum permanenten Aufräumen? Noch dazu kann und will nicht jeder tausende Euro in ein Designersofa oder für einen handgetufteten Teppich investieren.

Daher ist es in der Regel kein realistisches Ziel, die eigenen vier Wände in ein typisches Insta-Penthouse zu verwandeln. Vielmehr geht es darum, mit ein paar Hacks einen Look zu kreieren, der möglichst nahe an die Objekte der Begierde herankommt. Glücklicherweise haben wir einige Tricks und Tipps gefunden, die es auch dir erlauben, teilweise kostenlos oder schon mit wenig Geld deinem Wohntraum näherzukommen.

Tipp #1

Reduzieren statt zustellen

Weniger ist mehr – das ist die wichtigste Regel, wenn es darum geht, eine Wohnung wertiger aussehen zu lassen. Gib besser nicht dem Reflex nach, mit mehr und mehr Accessoires etwas verschönern zu wollen, das nichts für die Optik deiner Wohnung tut. Eine überladene, zugestellte Wohnung sieht grundsätzlich unaufgeräumter und weniger hochwertig aus. Wenn du dich von unnötigen Dekoartikeln und Möbelstücken trennst, wirkt deine Wohnung zudem größer und die einzelnen Stücke kommen besser zur Geltung.

 

 

Tipp #2

Vorhänge statt Jalousien

Ja, Jalousien sind äußerst praktisch. Aber fandest du sie jemals so richtig chic? Lange hieß es von Einrichtungsexperten, man solle besonders in kleineren Wohnungen Vorhänge vermeiden, da sie die Räume kleiner wirken lassen. Aber das gilt eigentlich nur für Gardinen und Schals im Oma-Style. Moderne bodenlange Vorhänge in dezenten Farben sind sehr günstig (beispielsweise beim bekannten schwedischen Möbelhaus) zu bekommen. Und am allerwichtigsten ist: Sie bringen deine Wohnung einen riesigen Schritt näher an die Optik eines schicken Stadtappartements. Vor Sonneneinstrahlung und ungewollten Blicken schützen sie natürlich auch.

 

 

Tipp #3

Einen einheitlichen Stil verfolgen

Folgen Einrichtung und Deko einem roten Faden, wirkt deine Wohnung gleich viel hochwertiger. Sowohl in Bezug auf den Stil als auch bei der Auswahl der Farben sollte ein Konzept erkennbar sein. Häufig neigt man dazu, einzelne Kissen, eine Kuscheldecke oder einen Beistelltisch zu kaufen, einfach weil sie in dem Augenblick gefallen. Dabei folgen wir aber selten einem einheitlichen Einrichtungskonzept. Um einen roten Faden in der Einrichtung zu haben, sollten Farben unbedingt aufeinander abgestimmt sein.

Bei dem aktuell angesagten minimalistischen/skandinavischen Stil kannst du natürlich mutiger mit Farben umgehen. Trotzdem sollten es nicht mehr als zwei verschiedene Farbtöne sein. Wichtig ist, dass du dabei in einer Farbwelt bleibst und idealerweise eine intensive Farbe mit einem eher dezenten Farbton kombinierst. Wenn wir bei dem Beispiel eines reduzierten Einrichtungsstils bleiben, sollte sich der Minimalismus auch im Stil der Dekoartikel fortsetzen. Sonst wirkt es zusammengewürfelt. Und zusammengewürfelt bedeutet nie hochwertig.

 

 

Tipp #4

Indirektes Licht

Die typischen Instagram-Wohnungen, die wir uns so gerne ansehen, verfügen meist über ausgeklügelte Lichtkonzepte. Solche Installationen kosten häufig mehrere tausend Euro. Mit mehreren Lichtquellen das Wohnambiente zu verbessern, muss aber nicht derart aufwendig und teuer sein. Seit einiger Zeit setzen Einrichtungsprofis vermehrt auf warme und indirekte Lichtquellen. Um Möbel gezielt in Szene zu setzen, braucht es heute glücklicherweise nicht mehr viel. Offenen Regale oder Schränke kannst du mithilfe von LED-Stripes in einem warmen Weiß zu einem echten Einrichtungshighlight werden lassen. Auch Steckdosenlichter leuchten Wohnbereiche harmonisch aus. Beides ist jeweils schon für Preise um 15 Euro zu bekommen.

 

 

Tipp #5

Mit Metallic-Optik Akzente setzen

Der Lieblingshack unserer Redaktion: Dekogegenstände im Metallic-Look. Nicht nur weil aktuell die Kombi aus blauen oder grünen Samtkissen und kupfer-/messingfarbenen Möbelstücken so angesagt ist, sind wir total begeistert von Accessoires im Metallic-Look. Es ist noch dazu so unglaublich einfach und günstig zu realisieren. Ob Kerzenständer, Couch- und Beistelltische, Bilderrahmen oder Accessoires wie Schalen und Vasen – der angesagte Metallic-Look lässt alles unmittelbar hochwertiger aussehen. Hier kannst du wirklich mit wenigen Einzelstücken den Gesamteindruck deiner Wohnung auf ein neues Level heben.

 

 

Tipp #6

Wandfarbe & Wanddekoration

Ehrlicherweise könnte unser Tipp 6 auch an erster Stelle stehen. Schließlich spielen Wandfarbe und – dekoration eine wesentliche Rolle für den Gesamteindruck eines Raumes. Auch hier gilt: Weniger ist mehr. Zwar gibt es fantastische intensive Farben, die auf Musterkarten traumhaft aussehen, aber eine zu dominante Wandfarbe wirkt erdrückend und nimmt dir die Gestaltungsfreiheit bei Möbeln und Accessoires. Daher empfehlen wir, die Wände im Zweifelsfall besser weiß zu streichen. Wenn dir weiß aber partout zu langweilig ist, kannst du den Raum in einem hellen, gedeckten Farbton oder in einem Pastellton streichen. Die stylishe farbgebende Wirkung erzielen auch diese Farben, sind aber weniger aufdringlich.

Wenn du nicht gleich mit der Farbrolle ans Werk gehen möchtest, kannst du stattdessen auch auf Bilder als Wanddeko setzen. Schaut man aktuell in Einrichtungsmagazine, sieht man häufig die Kombination aus großformatigen Metallic-Bilderrahmen und Schwarz-weiß Bildern. Auch mit Bilderrahmen aus hellem Holz mit mattem Oberflächenfinish machst du garantiert nichts falsch. Ein weiterer langanhaltender Trend sind Poster von Popidolen. Auch in Schwarz-Weiß versteht sich. Diese sollten für einen hochwertigen Look ebenfalls gerahmt werden, beispielsweise in Metallic-Rahmen. Wie all unsere Tipps sind auch die Bilderrahmen aus lackiertem Nadelholz oder Kunststoff alles andere als teuer.

 

 

Fazit

Natürlich existieren noch zahlreiche weitere Hacks und Tipps, um die eigene Einrichtung mit geringem Aufwand aufzuwerten. Upcycling ist dabei beispielsweise zu nennen. Statt einer neuen Kommode kannst du die Griffe deiner alten austauschen und Messingknäufe anbringen. So erhalten alte Möbel mit wenigen Handgriffen einen neuen, hochwertigen Touch. Du siehst, es braucht nicht unbedingt viel, um deine vier Wände teurer aussehen und wohnlicher werden zu lassen. Aufwand und Kosten lassen sich gering halten, und das Ergebnis kann trotzdem überzeugen.

Am allerwichtigsten ist natürlich, dass du dich in deinem Zuhause wohlfühlst. Wir hoffen, dass wir dir ein paar Ideen geben konnten, die du entweder ausprobieren möchtest oder die als Inspiration für deine eigenen Ideen dienen.

 

Foto: New Africa / stock.adobe.com