Kann CBD wirklich bei Stress, Angst und Depression helfen?

Wir leben in einer Welt, in der praktisch jeder in irgendeiner Weise von Stress, Angst oder Depression betroffen ist. Diese Erfahrung mag für einige kurzfristig sein, aber für viele handelt es sich dabei um ein fortlaufendes, chronisches Problem, das ihren Alltag beeinflusst.

Meistens werden konventionelle Medikamente verwendet, um Angst und Depression zu behandeln. Den Patienten wird geraten, Entstressungstechniken wie Yoga oder Meditation anzuwenden, um die Belastungen des Alltags zu lindern. Aber CBD, oder Cannabidiol, wird jetzt als eine effektive Möglichkeit angepriesen, diese drei großen psychischen Probleme ohne Nebenwirkungen zu lindern.

Du hast die Möglichkeit, CBD Gras günstig zu kaufen auf Justbob, der zuverlässige Anbieter von hochwertigen CBD-Blüten. Der Shop bietet außerdem eine anonyme Lieferung in Deutschland innerhalb von 24 bis 48 Stunden direkt an deine Haustür an.

CBD-Öl verstehen: Was sagt die Wissenschaft?

Cannabidiol(CBD)-Öl ist ein natürliches Öl, das Phyto-Elemente und Chemikalien – als Cannabinoide bekannt – enthält. Der Körper stellt, wenn wir uns entspannt und/oder sicher fühlen, Cannabinoide natürlich her. Sie werden auch vom Körper freigegeben, wenn wir trainieren und eine erholsame Nacht des Schlafes genießen.

Cannabinoide binden an die Cannabinoid-Rezeptoren in unserem Körper, und sie stimulieren eine „Wohlfühl“-Reaktion.

Was viele Menschen nicht wissen, ist, dass das Cannabinoid-System hilft, den Körper im Gleichgewicht zu halten. Es hält unser Verdauungssystem optimal am Laufen, hält Schmerzen in Schach, bekämpft Entzündungen und hebt unsere Stimmung.

CBD kann in Cannabispflanzen sowie Hanf gefunden werden. Aber es wird dich nicht „high“ machen. THC ist für die psychoaktive Wirkung von Marihuana verantwortlich. CBD-Öl, das aus Hanf gewonnen wird, hat praktisch kein THC, so dass es keine psychoaktiven Effekte produziert. Tatsächlich hat sich sogar gezeigt, dass CBD dem „high“ Effekt, den THC erzeugt, entgegenwirkt.

Ist CBD-Öl effektiv für Stress, Angst und Depression?

Du weißt nun, dass CBD legal ist und was es genau ist. Aber wie kann es verwendet werden, um Stress, Angst und Depression zu behandeln?

Eine interessante Information über Depression: Sie bewirkt, dass der Hippocampus schrumpft. Dieser spezielle Bereich des Gehirns ist verantwortlich für das Lernen, Gedächtnis und Emotionen. Glücklicherweise ist dieser Bereich des Gehirns auch in der Lage sich zu erholen. Es ist also möglich, neue Neuronen zu entwickeln und neue Verbindungen zu knüpfen. Deshalb sind Antidepressiva so wirksam – sie stimulieren die neuronale Regeneration im Hippocampus.

Die Forschung zeigt, dass CBD-Öl tatsächlich die Neubildung von Nervenzellen anregen kann. Auf diese Weise können CBD-Produkte dem Gehirn helfen und das Gedächtnis ankurbeln, während CBD die Stimmung und deine Fokussierung bzw. Wachsamkeit verbessern kann.

Darüber hinaus hat die Forschung an Tieren und Menschen herausgefunden, dass CBD-Öl helfen kann bei:

  • Verringerung von Gefühlen der Isolation
  • Linderung von Autismus-Symptomen
  • Reduzierung der Auswirkungen einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTSD)
  • Entspannung des Gehirns und dem gleichzeitigen Schutz des Hippocampus

Die Forschung zeigt, dass CBD-Öl auch bei sozialer Angst sowie Psychose helfen kann. In einer Studie mit Psychose erlebten die Teilnehmer das gleiche Maß an Symptomlinderung, aber diejenigen, die CBD einnahmen, leideten weniger unter Nebenwirkungen.

Anekdotische Beweise deuten darauf hin, dass CBD-Öl und andere CBD-Produkte dazu beitragen, Gefühle der Entspannung und des allgemeinen Wohlbefindens zu induzieren. Während die Forschung noch vielversprechend ist, wissen wir jedoch immer noch nicht, was die langfristigen Auswirkungen von CBD sind.

Aber für diejenigen, die bereits alles Mögliche gegen ihre Angst, Stress oder Depression versucht und keine Linderung gefunden haben, bietet CBD eine mögliche alternative Lösung.

Wie verwendet man CBD-Öl?

CBD kann in vielerlei Hinsicht genutzt werden. Eine davon ist… Tee trinken! Immer mehr Menschen wählen diese Methode und genießen die positiven Effekte von CBD-Öl. Probiere einfach aus, ob dies die passende Lösung für dich ist und entdecke die Vorteile von Hanftee.

Hanf-/Cannabis-Tee

Die wertvolle Wirkung von Tee auf unseren Körper ist seit Jahrhunderten bekannt. Viele Menschen empfehlen die Einnahme von Tee wegen seiner vielen positiven Eigenschaften.

Hanftee ist da keine Ausnahme. Es lohnt sich, ihn zu trinken, um den Körper richtig hydratisiert zu halten und die natürlichen Prozesse im menschlichen Körper zu unterstützen. Du musst dir dabei auch keine Gedanken über die Ernte-Saison machen, denn CBD-Öltee  kannst du das ganze Jahr über trinken.

Die Vorteile des Trinkens von CBD-Hanf-Tee

Hanf-Tee ist eine gute Möglichkeit, die wertvollen in Hanf enthaltenen Zutaten aufzunehmen. Dies sind Mikro- und Makroelemente, einschließlich Magnesium, Kalzium, Phosphor, Eisen, Natrium, Vitamine der Gruppe B und Vitamin E. Ebenso ist Hanf-Tee eine Quelle von natürlichen Antioxidantien, die viele wertvolle Eigenschaften aufweisen.

Natürlich enthält Hanftee auch Cannabidiol oder CBD-Öl. Dank dieser löst er die typischen CBD-Effekte aus. Hanf-Tee kann Lebensmittelergänzungen mit CBD-Öl oder CBD-Kapseln ersetzen. Somit ist er auch für Menschen besonders geeignet, die den erdigen Geschmack von Cannabidiol (in Hanföl) nicht mögen oder vergessen die Pillen einzunehmen.

Und selbstverständlich hat Hanf-Tee die gleichen Vorteile wie gewöhnlicher Tee auch. Dazu gehört unter anderem die Hydratation.

Wenn du also in letzter Zeit viel Stress verspürt hast oder dich einfach mit einem warmen Tee entspannen möchtest, ist Hanftee eine gute Idee. Er wird dir sicherlich deine Nachmittage angenehmer machen.

Wie bereitest du Hanftee mit CBD-Öl zu?

Die Zubereitung von Hanftee ist mühelos. Gib etwa 1-1,5 Gramm Blätter (ungefähr einen Esslöffel) in eine Tasse oder wähle ein hochwertiges CBD-Öl.

Der Tee sollte mit heißem Wasser übergossen werden, aber stelle vorab sicher, dass es nicht kocht. Die beste Temperatur liegt bei etwa 85 Grad Celsius. Es lohnt sich auch den Tee zu bedecken, so dass er fünf bis sechs Minuten lang ordentlich durchziehen kann. Anschließend kannst du den Geschmack deines Hanftees genießen.

Hanftee hat übrigens einen sehr eigenen Geschmack, der nicht jedem gefällt. Wenn der Hanftee nicht ganz deinen Geschmack trifft, kannst du ihn zum Glück noch aufpeppen und weitere Zutaten hinzufügen. Viele optimieren den Geschmack beispielsweise mit Honig und Zitrone.

Denke bei deiner Teeauswahl vor allen Dingen daran, nur gute, hochwerte Tees zu kaufen. Diese bekommst du beispielsweise auf JustBob.de, da hier nur 100% natürliches CBD-Öl und CBD-Produkte angeboten werden. Bei JustBob findest du von Hand geerntetes CBD-Cannabis, wodurch du ein maximales Erlebnis an Aromen erhältst. Probiere es einfach mal aus!

 

Foto: Irina / stock.adobe.com