CBD-Öl

Die Hanfpflanze und ihre positiven Auswirkungen auf den Körper

Dadurch, dass viele Personen gute Erfahrungen mit der Einnahme von CBD gemacht haben, wird das Produkt und der Markt von CBD-Produkten immer größer. Heutzutage gibt es nicht mehr nur CBD-Cremes, die dabei helfen, die Haut zu beruhigen und sie mit essenziellen Nährstoffen zu versorgen, sondern auch das bekannte CBD-Öl, welches viele positive Auswirkungen auf den gesamten Organismus haben kann. In diesem Artikel klären wir, in welchen Bereichen das CBD-Öl angewendet wird und warum es so hilfreich ist.

Was ist CBD überhaupt?

Wer noch nie vom berühmten CBD-Öl gehört hat, der hat wahrscheinlich etwas verpasst. Das sogenannte Cannabidiol (CBD) ist eines der Cannabinoide, das sich in der weiblichen Hanfpflanze befindet, und für die wunderbare Wirkung bekannt ist. Dem CBD werden mehrere Funktionen zugeschrieben – so soll es nicht nur beruhigend und entzündungshemmend sein, sondern auch bei diversen anderen Leiden helfen. Viele Personen nehmen das CBD gegen Schmerzen ein.

Jetzt lesen:  Trennungsschmerzen überwinden: Die besten Tipps gegen Liebeskummer

Auch, wenn immer noch viele Personen darüber besorgt sind, dass man nach der Einnahme berauscht ist, verfügt CBD über keinerlei psychoaktive Wirkung. Der Stoff in der Hanfpflanze, der für den Rausch zuständig ist, ist das THC. In herkömmlichen Produkten (CBD-Öl, Kapseln oder Cremes) ist der THC-Gehalt aber so gering, sodass man keine Angst bei der Einnahme haben muss. Es kann zu jeder Tageszeit eingenommen werden. Die Verwendung von CBD-Öl vor dem Autofahren oder beim Bedienen von Maschinen ist problemlos möglich. Wichtig ist, dass man beim Kauf eines CBD-Öls auf einen THC-Gehalt von unter 0,2 % achtet.

Bis dato wurden ca. 490 Inhaltsstoffe in der Hanfpflanze überprüft.

Dazu gehören:

  • Terpene
  • Flavonoide (haben viele antioxidative Eigenschaften)
  • Phythocannabinoide (dazu gehören CBD und THC)

 

Die Anwendungsbereiche von CBD

CBD ist ein echter Allrounder und dient für viele Personen als Heilmittel für diverse Problemchen. Während viele Frauen auf die besonderen antibakteriellen und antiviralen Eigenschaften von CBD-Cremes schwören, vertrauen andere auf die Wirkung von CBD bei Regelschmerzen oder leichten bis mittelstarken Kopfschmerzen. Doch nicht nur in diesen Fällen kann es eingenommen werden.

Jetzt lesen:  Das Café am Rande der Welt: Was wir aus dem Bestseller lernen können

Schmerzen

Das Cannabidiol interagiert mit körpereigenen CB-Rezeptoren, so dass Schmerzen gelindert werden können. Zudem verfügt das CBD-Öl über krampflösende Eigenschaften, welche die Nerven schützen. Aus diesem Grund kann es auch bei krampfartigen Beschwerden eingesetzt werden.

Viele Personen setzen das CBD in diesen Fällen ein:

  • Menstruationsbeschwerden
  • Kopfschmerzen
  • Chronische Schmerzen (Rheuma usw.)
  • Halsschmerzen
  • Nervenschmerzen

 

Entspannende Wirkung

Viele Personen, die unter psychischen Problemen leiden, entscheiden sich für die Einnahme von CBD. Das Cannabidiol wirkt sich entspannend auf Muskeln und Körper aus. Daneben ist es auch angstlösend. Neben konventionellen Medikamenten kann CBD die Therapie bestmöglich unterstützen.

Wer unsicher ist, kann natürlich mit seinem Arzt oder Psychiater sprechen. Der Fachmann kann die Situation besser einschätzen und einen guten Rat geben.

Grundsätzlich berichten viele Personen von gesundheitlicher Verbesserung mit CBD bei:

  • Depression
  • Schizophrenie
  • Angststörungen
  • Panikattacken

 

Übelkeit während der Krebstherapie

Patienten, die eine Chemotherapie absolvieren müssen, leiden häufig unter Übelkeit und sonstigen Beschwerden. Hier kann die Einnahme von CBD dabei helfen, dass die Übelkeit deutlich abnimmt und sich die Betroffenen wieder besser fühlen. In Tierstudien fand man heraus, dass Cannabinoide eine krebshemmende Wirkungen haben können. Ob dies auch auf Menschen übertragbar ist, ist bisweilen unklar. So sollte man sich auf diese Theorien nicht mit einer großen Sicherheit verlassen. Stattdessen kann die Einnahme von CBD aber als gute Ergänzung zur herkömmlichen Chemotherapie verwendet werden.

Jetzt lesen:  Buchtipp: Werde verrückt - Wie du bekommst, was du wirklich-wirklich willst

 

Worauf muss man bei der Einnahme achten?

In erster Linie ist der Kauf eines guten Produkts wichtig, um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen. Viele Personen kaufen das Öl im Internet. Es gibt viele Shops, die hochwertige Produkte anbieten. CBD Produkte im Test finden sich unter anderem in dem Cannabidiol-Magazin CBD360. Der Gesundheitsexperte und Suchberater Cornelius De Luca erklärt, dass der Prozentsatz von CBD je nach Beschwerde ausgesucht werden soll. Zu Beginn der Einnahme sollte mit wenigen Tropfen begonnen werden. So kann jeder die Auswirkungen auf den Körper spüren und bei Bedarf die Dosierung steigern.

 

Foto: Rick Proctor on Unsplash