CBD besser schlafen
Cannabidiol wird eine beruhigende Wirkung nachgesagt und kann bei Schlafproblemen helfen.

Der Alltag vieler Menschen ist hektisch. Die Folge: Sie fühlen sich unwohl und schlafen schlecht. Oft beginnen sie dann, im Internet nach hilfreichen Tipps und Medikamenten zu suchen. Dort finden sie eine große Auswahl an Fachbeiträgen, Ratgeber-Artikeln, Checklisten und nicht zuletzt frei erhältlichen Präparaten, die das Ein- und Durchschlafen fördern sollen. Ein Begriff fällt in diesem Zusammenhang recht häufig: CBD. Aber kann das sogenannte Cannabidiol wirklich die Schlafqualität verbessern?

Was ist CBD?

CBD beziehungsweise Cannabidiol ist eine chemische Verbindung (Cannabinoid), die neben THC (Tetrahydrocannabinol) in großer Menge in der Hanfpflanze (Cannabis) vorkommt. In den letzten Jahren ist das Interesse an dem Wirkstoff aufgrund seiner Vorteile und möglichen gesundheitlichen Auswirkungen stark gestiegen.

CBD wird durch unterschiedliche Extraktionsverfahren als Öl aus der Hanfpflanze gewonnen. Das Öl findet dann in verschiedenen Produkten Verwendung. So kannst du heute beispielsweise CBD Fruchtgummis, Kapseln, Sprays, Salben und vieles mehr kaufen. In Deutschland sind Produkte, die CBD enthalten, legal erhältlich, sofern ihr THC-Anteil unter dem Grenzwert von 0,2 Prozent liegt.

Wie wirkt Cannabidiol?

Anders als THC ist CBD nicht psychoaktiv, lässt dich also nicht „high“ werden. CBD wird stattdessen eine beruhigende Wirkung zugesprochen. In den 80er Jahren entdeckte der US-amerikanische Forscher Allyn Howlett das Endocannabinoid-System (endogenes Cannabinoid-System). Dieses ist ein Teil des menschlichen Nervensystems. Es umfasst die Cannabinoid-Rezeptoren CB1 und CB2, die zur Regulierung verschiedener Prozesse im Körper beitragen, wie Angstempfinden, die Wahrnehmung von Schmerz, Müdigkeit und Hunger sowie das Empfinden von Trauer und Freude.

Somit sind mögliche Einsatzgebiete für Cannabidiol:

  • Behandlung von Schmerzen
  • Bekämpfung von Nervosität und Unruhe
  • Linderung von psychotischen Symptomen
  • Behandlung von Angstzuständen
  • Unterdrückung von übermäßigem Appetit
  • Beseitigung von Schlafproblemen

Allerdings befindet sich die Forschung rund um CBD und dessen Wirkungen noch am Anfang. Deshalb solltest du dich im Vorfeld vom Arzt deines Vertrauens beraten lassen, bevor du mit der Einnahme von CBD-Produkten beginnst.

CBD Cannabidiol
CBD ist ein Phyto-Cannabinoid, das aus dem weiblichen Hanf (Cannabis) gewonnen wird.

Cannabidiol bei Schlafproblemen: Mehr Ruhe mit CBD?

Aufgrund seiner beruhigenden Wirkung lässt sich CBD potenziell also auch für die Beseitigung von Schlafstörungen einsetzen. Aber stimmt das wirklich? In einer Studie aus dem Jahr 2019 konnte eine schlaffördernde und entspannende Wirkung von Cannabidiol tatsächlich bestätigt werden. In der Studie hatte sich bei zwei von drei Patienten die Schlafqualität in den ersten vier Wochen deutlich verbessert. Jedoch sind weitere Forschungen und Studien notwendig, um hier genauere Aussagen treffen zu können.

Unabhängig von aktuellen Studien wird die Cannabis-Pflanze (aus der der Wirkstoff CBD gewonnen wird) bereits seit Jahrhunderten oder gar Jahrtausenden traditionell zur Behandlung von Schlafproblemen eingesetzt. Der vermutete Zusammenhang ist also keinesfalls abwegig. Eine Schlafhilfe mit dem Wirkstoff Cannabidiol auszuprobieren, liegt deshalb nahe.

CBD und Melatonin – eine starke Kombi

Kommt dann noch Melatonin ins Spiel, wird es spannend. Das Schlafhormon Melatonin steuert unseren Tag-Nacht-Rhythmus. Es wird im Körper aus dem Nervenbotenstoff Serotonin gebildet und sendet Signale an verschiedene Teile unseres Körpers. Die Nachricht lautet: Es ist Zeit, müde zu werden! Der Herzschlag wird ruhiger, die Körpertemperatur sinkt, Körper und Geist kommen zur Ruhe. So sollte es sein. Doch die Produktion des Hormons wird häufig durch Störfaktoren wie Tabak- und Alkoholkonsum, Stress, blaues Licht oder bestimmte Medikamente gestört. Die Folge ist ein Melatonin-Mangel und damit verbunden eine ausbleibende Müdigkeit.

In diesem Fall kann es sinnvoll sein, das Hormon von außen zuzuführen, etwa in Form von Tropfen, Kapseln oder Tabletten. Die Präparate können helfen, einen möglicherweise gestörten Tag-Nacht-Rhythmus zu normalisieren, die Einschlafzeit zu verkürzen und die Schlafqualität insgesamt zu verbessern. In Kombination mit der beruhigenden Wirkung von CBD kann Melatonin eine wahre Wunderwaffe sein. Und so sind inzwischen CBD-Produkte (zum Beispiel CBD-Fruchtgummis) erhältlich, die neben hochwertigem CBD Öl und Vitamin B6 (dieses ist an vielen zentralen Stoffwechselprozessen im Körper beteiligt) auch eine geringe Menge Melatonin enthalten.

Hinweis: Die Wirkung von Melatonin auf den Körper, wenn diesem das Hormon dauerhaft zugeführt wird, ist noch nicht ausreichend erforscht. Bevor du ein Melatonin-Präparat einnimmst, solltest du dich auch in diesem Fall vorsorglich mit deinem Arzt besprechen.

Die Basics für einen guten Schlaf

Ein guter, erholsamer Schlaf ist wichtig für unsere Gesundheit. Im Schlaf verarbeitet das Gehirn die Erlebnisse des Tages und speichert Erlerntes dauerhaft im Langzeitgedächtnis ab. Außerdem regeneriert sich der Organismus. Nur wenn wir alle Schlafphasen (Einschlaf-, Leichtschlaf-, Tiefschlaf- und Traumschlafphase) ungestört in der Nacht durchlaufen, fühlen wir uns am nächsten Tag ausgeruht und fit.

Für einen gesunden Schlaf kannst du selbst einiges tun. Wir haben die wichtigsten Tipps für dich zusammengefasst:

  1. Das richtige Schlafklima: Lüfte dein Schlafzimmer vor dem Schlafengehen gut durch. Die ideale Schlaftemperatur liegt zwischen 16 und 18 Grad Celsius. Die Luftfeuchtigkeit liegt idealerweise bei 50 Prozent.
  2. Die passende Matratze: Deine Schlafmatratze sollte aus natürlichen Materialien bestehen und rückenschonend gearbeitet sein. Außerdem sind ein gutes Kopfkissen und die richtige Bettdecke wichtig.
  3. Entspannungsübungen: Während Sport kurz vor dem Schlafengehen nicht empfehlenswert ist, sind leichte Dehnübungen, Atemübungen und Yoga durchaus hilfreich, damit sich dein Körper leichter entspannen kann.
  4. Lesen: Viele Menschen lesen vor dem Schlafengehen einige Seiten in einem Buch, um sich zu entspannen. Auf ein Laptop, Tablet oder Smartphone solltest du wegen des künstlichen Lichts allerdings verzichten.
  5. Keine schweren Mahlzeiten: Vor dem Zubettgehen ist es ratsam, keine großen und schweren Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Besser ist es, zwei bis drei Stunden vor dem Schlafengehen nur noch leichte Speisen zu essen.

Wenn du im Bett liegst und dennoch nicht in den Schlaf findest, kannst du die Zeit für etwas Sinnvolles nutzen. Dabei lenkst du dich ab und wirst ganz automatisch müde. Auch eine Tasse mit heißer Milch und Honig oder alternativ Früchtetee wirkt beruhigend.

Fazit: Besser schlafen mit CBD

Bei Schlafproblemen sind nicht immer sofort radikale Einschnitte nötig. Es geht vielmehr darum, Gewohnheiten zu verändern und kleine Anpassungen in Bezug auf Entspannung und Schlaf vorzunehmen. Neben einer guten Schlafroutine können CBD-Produkte eine hilfreiche Stütze sein, um besser ein- und durchzuschlafen.

 

 

Fotos: pixabay.com © Erin_Hinterland; pixabay.com © xiangying_xu (CCO Creative Commons)