Diese Woche habe ich endlich mal wieder Gnocchi selber gemacht, eigentlich ganz einfach aber ich nehme mir zu selten die Zeit dafür. Gnocchi sind eigentlich nicht viel anders als unsere deutschen Kartoffelklösse, nur sind sie kleiner und etwas feiner.

Ich habe mich also Anfang der Woche abends nach der Arbeit in die Küche gestellt und von einem Kilo Kartoffeln Gnocchis geformt. Das kann man auf zweierlei Arten machen. Entweder man formt eine lange dünne Rolle und schneidet dann einzelne Stücke ab oder man form sie direkt in der Hand. Ich habe mich für die zweite Variante entschieden, weil ich es so besser kann. Das Formen der Gnocchi hat bestimmt 40 Minuten gedauert und ich muss sagen es hat richtig gut getan. Ich habe mich richtig schön entspannt und meinen Gedanken freien Lauf gelassen. Eine wirklich schöne Sache, ich denke das sollte ich öfters machen: einfach mal entschleunigen!

2014_Gnocchi_Basilikumpesto_HeikeNiemoeller_1

Gnocchi für 4 Personen

  • 1 kg geschälte mehligkochende Kartoffeln
  • 1 Bio-Ei oder 1 EL Sojamehl mit 2 EL Wasser angerührt
  • 100 g bis 200 g Kartoffelmehl

Die Kartoffeln schälen und in Stücke scheiden, nach dem schälen sollte ungefähr ein Kilo übrig sein. Die Kartoffeln jetzt in Salzwasser gar kochen. Nach dem Abschütten kurz ausdämpfen lassen und anschließend zu einem feinen Püree verarbeiten. Sobald der Püree von der Temperatur mit den Händen zu verarbeiten ist, wird ein Ei (oder ein veganes „Sojaei“) und das Kartoffelmehl untergearbeitet. Die Menge des Kartoffelmehls hängt leider sehr stark von der verwendeten Kartoffelsorte ab. Hat die Kartoffel sehr viel Stärke braucht man weniger Mehl, hat sie weniger Stärker braucht man mehr Mehl. Die Konsistenz sollte auf jeden Fall schön geschmeidig sein und der Teig sollte nicht auseinander fallen.

Jetzt werden die Gnocchis geformt und auf einem leicht gefetteten Backblech für 15 Minuten ruhen gelassen. So kann die Stärke die Gnocchis etwas binden, damit sie später beim Kochen nicht auseinander fallen.

Einen großen Topf mit Salzwasser aufkochen und die Gnocchis portionsweise darin kochen. Die Gnocchis sind ferig wenn sie oben schwimmen.

2014_Gnocchi_Basilikumpesto_HeikeNiemoeller_3

Veganes Basilikumpesto

  •  2 EL geröstete Pinienkerne
  • 1 Knoblauchzehe
  • ½ Bund Basilikum
  • ½ Bund Petersilie
  • Meersalz
  • Schwarzen Pfeffer
  • 100 ml bestes Olivenöl
  • Etwas Zitronenschalenabrieb

Auch hier gibt es zwei Varianten, die schnelle Methode ist alle Zutaten in den Mixer zu geben und kurz zu pürieren. Ich habe mich hier jedoch auch für die langsame und ursprüngliche Variante entschieden und das Pesto im Mörser zubereitet. Dazu habe ich zuerst den Knoblauch und die gerösteten Pinienkerne mit etwas Salz zu einer feinen Paste zerrieben. Anschließen die restlichen Zutaten hinzugefügt und einige Minuten weiter gemörsert.

 

Ist alles fertig werden die Gnocchis kurz im Pesto geschwenkt und auf einem Teller angerichtet. Als Topping passen wunderbar angebratene Cashewkerne. Wer es nicht vegan möchte kann auch etwas Büffelmozzarella über den Gnocchis verteilen.