Muffin Top – So wirst du dein Hüftspeck endgültig los

Der Hüftspeck, oder auch Muffin Top, formt sich unschön oberhalb der Hüftknochen und lässt die Silhouette somit wie einen Muffin aussehen. Doch Bauchspeck sieht nicht nur unschön aus, sondern kann auch gesundheitliche Risiken mit sich bringen. Es ist daher sinnvoll, sich diesen Speck gar nicht erst anzufuttern oder ihn ganz schnell wieder abzutrainieren. Wichtig dafür sind Faktoren wie Motivation, Disziplin, Bewegung und die richtige Ernährungsweise. Wie du dein Muffin Top so schnell wie möglich wieder losbekommst, erfährst du hier!

Wie entsteht Hüftspeck eigentlich?

Klar ist, dass durch eine ungesunde Ernährungsweise mit zu viel Zucker, schlechten Fetten und einem zu hohen Kalorienbedarf, unschöne Fettpölsterchen angelegt werden. Doch vor allem eine ungesunde Lebensweise trägt vermehrt zur Ansammlung von Fett im Hüftbereich bei. Durch einen zu stressigen Alltag wird vermehrt das Stresshormon Kortisol produziert, welches dem Körper das Signal sendet, dass eine Gefahr besteht. Der Körper schaltet sich somit in den Alarmmodus und speichert alle Nährstoffe und Fette, die er zugeführt bekommt. Hier findest du die richtigen Tipps, um mit dem Muffin Top schon bald abzuschließen!

Mit der richtigen Ernährung dem Muffin Top den Kampf ansagen!

Eine ausgewogene und gesunde Ernährung trägt nicht nur zu einem besseren Wohlbefinden bei, sondern auch zu einem gesunden und leistungsstarken Körper. Um zunächst erst einmal das überschüssige Fett loszuwerden, solltest du deinen Kalorienbedarf reduzieren. Klar ist, dass eine Abnahme nur stattfinden kann, wenn dein Körper in einem Kaloriendefizit ist. Das bedeutet, dass du mehr Kalorien verbrennen musst, als du tatsächlich zu dir nimmst. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich über die verschiedenen Nährwertangaben jeglicher Produkte im Klaren zu sein, um diese miteinander vergleichen zu können.

Du musst somit erst einmal ausrechnen, wie hoch dein Kalorienverbrauch am Tag ist, um ihn an deinen Bedarf anzupassen. Um erfolgreich abnehmen zu können, sollte dein Defizit bei ca. 300 – 500 Kalorien liegen. Das bedeutet, wenn du am Tag ca. 2.000 Kalorien verbrennst, solltest du etwa 1.800 oder 1.500 Kalorien zu dir nehmen, um eine Gewichtsreduktion zu ermöglichen. Wichtig ist also, dass du Nahrungsmittel zu dir nimmst, die wenige Kalorien enthalten, dich aber trotzdem lange sättigen, um Heißhungerattacken zu entgehen. Am besten eignen sich hierfür Lebensmittel mit einem hohen Ballaststoffgehalt. Diese sättigen eine lange Zeit und halten die Verdauung in Schwung. Zudem solltest du deine Zwischenmahlzeiten mit ausreichend Vitaminen gestalten. Anstatt eines Müsli- oder Schokoriegels greif lieber zu einer Banane oder einem Apfel!

Jetzt lesen:  Warum wir die Lust am Fitness-Training verlieren

Stressreduktion und ein entspannter Alltag

Stresssituationen gilt es in jedem Fall zu vermeiden, wenn du deinem Muffin Top den Kampf ansagen willst. Vor allem ist es wichtig, genügend zu schlafen. Schlafentzug und Müdigkeit haben einen großen Einfluss auf unsere Stimmung und auf unser Wohlbefinden. So kann Müdigkeit dazu führen, Heißhungerattacken auszulösen. Das liegt daran, dass der Körper Energie benötigt, um Leistung zu erbringen. Diese Energie sollte er eigentlich in Form von Schlaf erhalten. Wenn der Energiespeicher allerdings erschöpft ist, weil du zu wenig schläfst, riskierst du damit die Anlage von Fettpölsterchen, da sich der Körper in Alarmbereitschaft findet und jegliche Zufuhr von Energie speichert.

Denselben Effekt löst ein stressiger Alltag aus. Hinzu kommt, dass durch Stress im Alltag zu wenig Zeit bleibt, um sich bewusst und gesund zu ernähren. Anstatt eines gesunden Mittagessens, wird der Bäcker von nebenan geplündert. Dass die überschüssigen Kalorien zu einem Muffin Top führen, ist kein Geheimnis. Der beste Tipp ist, sich Zeit für sich selbst zu nehmen und auf seinen Körper und seine Signale zu achten.

Sport und Bewegung

Sport und allgemeine Bewegung sind die Klassiker schlechthin, wenn es um die Reduktion von Körpergewicht geht. Sobald diese Begriffe fallen, fangen viele Menschen an, mit den Augen zu rollen. Dabei kann Bewegung ganz einfach sein und in jede alltägliche Situation integriert werden. Du solltest dir dabei immer Kopf behalten: Auch Kleinvieh macht Mist!

Jetzt lesen:  Long Breath Diet: Abnehmen durch die richtige Atmung – funktioniert das?

Statt des Aufzuges lieber die Treppe zu nehmen und anstatt des Autos lieber zu Fuß oder mit dem Rad zur Arbeit zu fahren, sind dabei nur wenige Aspekte, die du bei deiner alltäglichen Bewegung berücksichtigen solltest.

Gezielte Spaziergänge in der Mittagspause oder nach der Arbeit verhelfen nicht nur zu einem freien Kopf, sondern auch für ein besseres Wohlbefinden und der Verbrennung von Kalorien.

Nichtsdestotrotz ist es hilfreich, gezielte Sporteinheiten in die Woche mit zu integrieren. Um überschüssiges Bauchfett loszuwerden, gibt es viele Sportmethoden und Workouts. Da du selbst nicht beeinflussen kannst, an welchen Stellen dein Körper Fett abbaut, empfehlen wir ein Ganzkörper-Krafttraining, das sämtliche Muskeln beansprucht und stärkt. Durch den Muskelaufbau verbrennt der Körper nämlich automatisch mehr Kalorien.

Bei den folgenden Übungen geht es vor allem um den Bauchbereich und die Bauchmuskeln, um diese schön zu definieren. Je mehr Hüftspeck du abbaust, desto besser kommen deine trainierten Bauchmuskeln zum Vorschein.

Sit-Ups

Sit-Ups sind die wohl bekannteste Bauchübung überhaupt. Hierbei stellst du deine Beine hüftbreit an und bewegst deinen Oberkörper in die Richtung der Beine. Wenn du bereits fortgeschrittener bist, kannst du auch deine Beine dabei 90° in der Luft anwinkeln.

Plank

Der Plank ruft bei vielen Menschen Schweißausbrüche hervor, noch bevor die Übung überhaupt begonnen hat. Es handelt sich bei dieser Übung um eine statische Einheit. Das bedeutet, dass hierbei nicht nur die Oberflächenmuskulatur, sondern auch die tiefsitzende Muskulatur trainiert wird, welche für die Stabilisierung des Körpers zuständig ist. Zudem ist der Plank eine Ganzkörperübung und verhilft somit zu mehr verbrannten Kalorien. Hierbei gehst du einfach in die Liegestützposition, wobei du dich mit den Ellbogen, anstatt der Handflächen abstützt. Halte diese Position für 30 Sekunden. Bist du schon etwas fortgeschrittener, kannst du die Zeit auch auf 60 Sekunden erhöhen.

Donkey Kicks

Diese Übungen ist vor allem bei Frauen beliebt, die ihrem Po und den Oberschenkeln eine schönere Form verpassen wollen. Doch auch der Bauch und vor allem die Hüfte profitieren von dieser Übung. Hierbei gehst du einfach in den Vierfüßlerstand und hebst im Wechsel ein Bein angewinkelt nach oben und spannst dabei Bauch, Rücken und Po an.

Jetzt lesen:  So verjagst du den Kater

 

Dieser Trainingszirkel sagt deinem Hüftspeck den Kampf an:

 

Hier auch ein komplettes 15-minütiges Muffin Top Workout:

 

Muffin Top: Kaschieren statt trainieren

Wer sein Muffin Top loswerden möchte, kommt um einen gesunden Lebensstil und die richtige Menge an Bewegung kaum herum. Dennoch gibt es auch praktische Stylingtipps, die dir helfen können, dein Bauchfett zu kaschieren und dich im Alltag wohler fühlen zu lassen.

Gerade Hosen im High-Waist-Look verhelfen zu einer schönen Silhouette. Dabei wird das die Hose einfach über den Hüftspeck gezogen und verschwindet so für die Außenwelt. Auch Bikinis und Unterwäsche können in diesem Look gekauft werden. Somit musst du keine Panik bekommen, wenn der Sommer schon vor der Tür steht und du mit deiner Figur noch nicht zufrieden bist.

Doch nicht nur Hosentrends verhelfen zu einer schönen Figur, sondern auch gewisse Oberteile. Gerade Oversize-Sweater liegen derzeit sehr im Trend. Sie lassen dich nicht nur jung und sportlich wirken, sondern auch das ein oder andere Fettplösterchen verschwinden. Generell gilt, desto größer die Sachen, umso komfortabler und lässiger sind sie. Dabei solltest du jedoch darauf achten, dich auf eine lockere Hose oder ein lockeres Oberteil zu konzentrieren. Wenn beides zu locker sitzt, sieht es schnell aus wie ein Sack und kann auftragen, statt zu kaschieren.

Muffin Top loswerden – Unser Fazit

Egal ob mit Muffin Top oder ohne, das Wichtigste ist, dass du dich in deiner Haut wohlfühlst und das auch nach außen hin ausstrahlst. Wenn du dennoch an deiner Figur arbeiten möchtest, dann solltest du dies auch aus voller Überzeugung tun. Unsere Tipps und Tricks helfen dir, dein Muffin Top loszuwerden. Also ran an den Speck und auf zu mehr Lebensfreude!

 

Foto: pucko_ns / stock.adobe.com