Warum der Körper das Spurenelement Zink braucht

Das Spurenelement Zink ist ein Tausendsassa im Organismus. Obwohl Zink weniger als 0,01 % des menschlichen Körpergewichts ausmacht, ist es an zahlreichen psychischen und physischen Prozessen beteiligt und für den Menschen ebenso wichtig wie Vitamine. Es ist Bestandteil von über 300 Enzymen und beeinflusst verschiedene Stoffwechselprozesse des menschlichen Körpers. Das Funktionieren des Protein-, Fett-, Zucker- und Nucleinsäurestoffwechsels hängt unter anderem von einer ausreichenden Zinkzufuhr ab.

Insbesondere in Entwicklungsländern ist der Bedarf an Zink nicht gewährleistet. Experten gehen von weltweit zwei Milliarden Personen aus, die unter einem Zinkmangel leiden. Dabei ist Zinkmangel nach Angaben der WHO mitverantwortlich für die hohe Kindersterblichkeit in Armutsstaaten und koste viele gesunde Lebensjahre. Der Zinkbedarf liegt bei Männern bei 15 mg/Tag und bei Frauen bei 10 mg/Tag. Einen erhöhten Bedarf haben Sportler, Vegetarier, ältere Menschen, Kinder sowie schwangere und stillende Frauen.

Baustoff, Körperabwehr und Zellenstimulus

Das Mineral Zink ist ein Baustoff für Haut, Haare, Zähne und Nägel. Liegt ein Mangel des Spurenelements vor, dann äußert dieser sich in trockener, fettiger Haut, verstärkter Neigung zu Pickelbildung, brüchigen Haaren, rissigen Fingernägeln sowie einer mangelnden Zahnfestigkeit. Im Immunsystem aktiviert Zink T-Helferzellen, die auf Virenjagd gehen. Dies ist der Hintergrund dafür, warum das Spurenelement zwar nicht dem Ausbruch von Erkältungen vorbeugen, wohl aber die Erkältungssymptome abmildern und den Heilungsverlauf beschleunigen kann. Des Weiteren wird es für das Zellwachstum benötigt. Menschen in der Wachstumsphase haben deshalb einen erhöhten Bedarf an Zink.

Jetzt lesen:  Pegan essen: Was steckt hinter dem Ernährungskonzept?

Augengesundheit, Insulin und antioxidative Wirkungen

Die Ursache für eine verstärkte Anfälligkeit für Diabetes mellitus bei Personen, die unter einem Zinkmangel leiden, geht wiederum darauf zurück, dass der Körper auf Zink für die Insulinspeicherung angewiesen ist. Als Bestandteil der Augen begleitet das Mineral die Zellproliferation im wichtigsten Sinnesorgan des Menschen und beugt vor allem der Nachtblindheit und Erkrankungen der Netzhaut vor. Die Bindung freier Radikaler durch Zink hilft bei der Erhaltung einer gesunden Zellstruktur und reduziert den oxidativen Stress. Dieser wiederum entsteht, wenn sich im Körper zu viele reaktive Elemente wie die freien Radikalen befinden. Ist das Gleichgewicht zwischen oxidativen und reaktiven Mikroorganismen zugunsten letzterer gestört, dann können Kettenreaktionen ausgelöst werden, welche die Zellen schädigen.

Jetzt lesen:  Wie To-Do-Listen dein Leben verändern können - leg los!

Zink in Austern

Wichtig für das seelische Wohlbefinden

Zink ist an der Bildung wichtiger Neurotransmitter beteiligt, die zahlreiche körperliche, mentale und kognitive Funktionen erfüllen. Für das seelische Wohlbefinden ist in diesem Zusammenhang besonders die Unterstützung der Botenstoffe Serotonin, Dopamin und GABA bedeutsam. Serotonin führt zu Gelassenheit und Zufriedenheit; Dopamin verleiht dem Menschen Motivation und Energie; GABA sorgt für Entspannung und einen gesunden Schlaf. Das Spurenelement ist für seine positive Wirkung bei Nervosität, Unruhe und Stress bekannt, wenn diese Befindlichkeitsstörungen auf einen Mangel an Zink zurückzuführen sind.

Sportlernahrung Zink

Zink wie in Zink-Kapseln mit hohem Zinkglycinat Anteil ist als Nahrungsergänzungsmittel bei Sportlern beliebt. Erstens ist das Mineral ein Baustoff für die Muskeln, der beim Muskelaufbau hilft. Zweitens werden durch Sport die Stoffwechselprozesse im Körper aktiviert. Drittens scheidet der Körper beim Sport durch Transpiration mehr Zink aus als üblich. Der vierte Punkt, die stresslösende Wirkung, ist besonders für Leistungssportler relevant, die im Gegensatz zu Gelegenheitssportlern einen erhöhten Bedarf an stresslösenden Nährstoffen haben.

Jetzt lesen:  Heilerde: Entdecke das natürliche Beauty-Wunder

Während nämlich moderater Sport das Potenzial hat, vom Stress zu befreien, kippt dieser Zustand erst durch Intensivsport, den der Körper aufgrund der hohen und unnatürlichen Belastung als Warnsignal interpretiert und vermehrt Stresshormone ausschüttet, um dieser Gefahr zu begegnen. Im Angesicht dieses „Notfalls“ werden andere Körperfunktionen zurückgefahren, was unter anderem das Infektionsrisiko ansteigen lässt.

Zink in Lebensmitteln: was ist gesunde Ernährung?

Supplemente sind nicht die einzige Möglichkeit an Zink zu gelangen. Als natürliches Mineral ist es ausreichend im Boden vertreten und wird sowohl durch pflanzliche als auch tierische Nahrung aufgenommen. Zu beachten ist allerdings, dass die Bioverfügbarkeit von Zink bei tierischer Nahrung ausgeprägter ist. Dies liegt daran, dass Pflanzen Phytatsäure bilden, welche die Resorption von Zink hemmen. Zink findet sich besonders konzentriert in Vollkornbrot, Wurst, Nüssen, Kernen, Fleisch- und Milchprodukten sowie in Meeresfrüchten wie Austern. Experten empfehlen eine gesunde und ausgewogene Ernährung, welche die Gewähr dafür bietet, auch seinen Zinkbedarf zu decken.

 

Fotos: bit24 / stock.adobe.com; Viviana Rishe on Unsplash