Frauen sind die erfolgreicheren Börsianer

Die Zeiten, in denen ausschließlich die Männer für die Finanzen zuständig waren, sind längst vorbei. Gleiches gilt selbstverständlich auch für den Zugang zum Aktienmarkt, der für Frauen und Männer die gleichen Chancen bietet. Frauen sind laut Statistiken sogar die erfolgreicheren Anleger an der Börse. Dennoch bilden sie am Aktienparkett die Minderheit, was sich durch die guten Renditemöglichkeiten schnell ändern sollte.

Frauen erwirtschaften mehr Rendite

Die Börse ist ein Ort, an dem Privatanleger und große Investoren ihr angelegtes Geld vermehren möchten. Wenn es nach statistischen Werten geht, sollte das gesamte Börsenparkett fortan von den Frauen übernommen werden. Carola Ferstl hat in ihrem Buch „Frauen investieren klüger“ zwei interessante Aspekte niedergeschrieben, die das Können der Frauen unter den Börsianern unterstreichen.

Frauen waren es, die über Jahre das Börsentraining der Deutschen Börse und des Handelsblatts besser absolvierten als ihre männlichen Kollegen. Darüber hinaus wurden Börsenspiele untersucht. 35.000 Kundendaten ließen sich analysieren und verhalfen zu dem Ergebnis, dass Frauen gut 5 % besser abschnitten als Männer. Dies spiegelt sich in der realen Rendite an der Börse wider. Im Untersuchungszeitraum 2013 fanden die Analysten von Statista heraus, dass die Rendite in den Aktiengeschäften der Frauen um 56 % höher ausfiel. Ein beachtlicher Wert, der es für das weibliche Geschlecht ratsam macht, an der Börse zu investieren.

Weibliches Gefühl im Fokus

Die gesteigerten Aktienrenditen der Frauen lassen sich mit emotionaler Intelligenz erklären. Eine Frau handelt an der Börse passiver als ein Mann und ist den Statistiken nach damit erfolgreicher. Es ist interessant, dass gerade die Gefühle der Frau als positiv herausgestellt werden, wo doch sonst an der Börse ein rationales Handeln als richtige Vorgehensweise empfohlen wird. Die weibliche Intuition hilft dabei, ganzheitliche Entscheidungen zu treffen. Außerdem reagieren Frauen an der Börse in der Regel risikobewusster, was ein großer Vorteil sein kann.

Ein klassischer Fehler auf dem Börsenparkett ist das schnelle Schließen von positiven Trades, während Verlustgeschäfte lange ausgesessen werden. Frauen kommen seltener in diese Situation, da ihre weibliche Vorsicht sie dazu verleitet, Verlustgeschäfte vorzeitig abzustoßen, bevor sie immer größere Dimensionen annehmen. Die Möglichkeiten auf Rendite an der Börse werden immer ausgefallener. Frauen, die mit dem Trend gehen wollen, investieren in Kryptowährungen, welche unter diesem Link handelbar sind.

Zahlreiche Investitionsmöglichkeiten

Die Produkte, die an der Börse gehandelt werden, können einen unerfahrenen Trader schnell überrollen. Frauen und natürlich auch Männer, die in das Thema Börse neu einsteigen wollen, sollten sich mit ETFs beschäftigen. Dies sind Fonds, die in mehrere Aktien gleichzeitig investieren und dadurch Risiko streuen. Sollen bestimmte Anlagewünsche erfüllt werden, kann der Investor auf bestimmte Regionen, Branchen oder Märkte setzen, auf die die ETFs spezialisiert sind.

Natürlich ist auch eine Geldanlage in ein einzelnes Unternehmen möglich, allerdings ist hier das Verlustrisiko deutlich höher. Weitaus komplizierter wird die Börse beim Handel mit Optionsscheinen. Dies sind gehebelte Produkte, bei denen höhere Gewinne, aber auch Verluste bis hin zum Totalausfall entstehen können. Für Einsteiger sind solche Optionsscheine nicht die erste Wahl unter den Börsenprodukten.

 

Foto: BullRun / stock.adobe.com