Fake it till you make it

Die Bezeichnung „Fake it till you make it“ ist mehr als nur eine Redewendung und für viele der Grund für ihren Erfolg. Auf Deutsch lässt sich die Phrase in etwa mit „gebe es vor, bis du es geschafft hast“ übersetzen. Dies bedeutet nicht, dass man anderen etwas vorspielen sollte, sondern, dass man sich so benehmen soll, als hätte man bereits das erreicht, was man erreichen möchte. Schlussendlich sorgt dies nämlich für mehr Selbstbewusstsein und für ein sicheres Auftreten, was durchaus wichtige Kriterien für den Erfolg sind.

Anwendung in der Praxis

Da du nun weißt, was sich hinter der „Fake it till you make it“ Formel verbirgt, geht es nun darum, dass du diesen Satz verinnerlichst und den Ratschlag in die Wirklichkeit umsetzt. Stell dir beispielsweise vor, du wärst gerne bei vielen Menschen beliebt, hättest gerne viele Freunde und wärst am liebsten der Mittelpunkt jeder Party. Die Schüchternheit steht hierbei den meisten im Weg. Sie wissen nicht, wie sie sich verhalten sollen und genau dies führt zum Gegenteil von dem, was sie sich von sich selbst wünschen.

Du kannst aber auch einfach so tun, als wärst du bereits diese Person, die du dir wünschst zu sein. Stell dir einfach vor, wie sich jemand verhalten würde, der im Mittelpunkt steht und der viele Freunde besitzt. So jemand hat wahrscheinlich viel Selbstbewusstsein, würde sich eventuell sogar entsprechend kleiden und niemals davor zurückschrecken, zu sagen, was er denkt. Genau dies solltest du tun. Geh einfach auf Leute zu, unterhalte dich und du wirst sehen, dass dieses vorgespielte Selbstvertrauen die gleichen Effekte hat. Irgendwann musst du nichts mehr vorspielen und bist genau diese Person.

Dies war nur ein Beispiel. Es gibt viele unterschiedliche Bereiche, die den meisten Leuten Angst machen, und die sie mit der „Fake it till you make it“ Formel meistern können. Im Folgenden geben wir dir einige Tipps für die Praxis, an denen du siehst, wie du das Motto „Fake it till you make it“ für deinen Erfolg nutzen kannst.

 

 

Spring ins kalte Wasser

Eine neue Situation, eine neue Umgebung oder ein neuer Job sind Ereignisse, die vielen Menschen Angst machen können. Wenn man sich dem Unbekannten stellt, weiß man meist nicht, ob man sofort Erfolg hat. Dies kann verunsichern und sich negativ auf die eigene Ausstrahlung auswirken. Die Praxis zeigt jedoch, dass er sich nie lohnt sich nicht neuen Herausforderungen zu stellen. Ganz im Gegenteil solltest du sprichwörtlich ins kalte Wasser springen. Etwas nicht zu wagen wird nämlich keine besseren Ergebnisse erzielen können, als etwas zu wagen. Nur wenn du dich nämlich deinen Ängsten und Herausforderungen stellst, kannst du auch an dir arbeiten.

Ganz nach dem Motto „Fake it till you make it“ solltest du demnach einfach so tun, als hättest du bereits in dieser neuen Position Erfolg. Du wirst sehen, wie viel einfacher dir die Tätigkeit oder Situation fallen wird, wenn du von dir und deinem Können überzeugt bist. Anstatt somit zu befürchten, dass du etwas falsch machst, solltest du einfach so tun, als wüsstest du genau, wo‘s langgeht.

Dress to impress

Oftmals hängt der eigene Erfolg nicht nur von einem selbst, sondern auch von den Handlungen anderer Menschen ab. So ist es beispielsweise in einigen Branchen wichtig, von anderen respektiert zu werden und dass Mitarbeiter den Anweisungen folgen. Dazu jedoch muss man auch wie eine Autoritätsperson auftreten, und genau dies kann man bereits mit den passenden Klamotten erreichen. „Dress to impress“ (auf Deutsch: Beeindrucken mit deiner Kleidung) bedeutet nichts anderes, als rein optisch so aufzutreten, als würdest du die erwünschte Rolle bereits verkörpern.

Dies funktioniert übrigens auch bei Vorstellungsgesprächen oder Kundengesprächen. Wenn du dich entsprechend kleidest, wirkst du kompetenter und nimmt man dich ernster. Das wiederum wirst du spüren und es wird dir ein besseres Selbstwertgefühl vermitteln. So kannst du mit mehr Überzeugung von dir und deinen Talenten sprechen. Für Männer empfiehlt es sich beispielsweise, immer von einem Anzug und einer Krawatte Gebrauch zu machen. In jeder Situation wirkt dies seriös. Frauen wiederum sollten darauf achten, dass sie sich eher elegant kleiden.

Nachahmen ist der Schlüssel zum Erfolg

Jeder von uns hat zumindest eine Person, die wir als Vorbild sehen. Dies kann jemand im Verwandtschaftskreis sein oder auch eine berühmte Person. Alles, was du tun musst, ist das Verhalten dieser Person zu imitieren. Selbst, wenn es sich um einen Charakter aus einem Film oder einer Serie handelt, kann dir dies für deinen Erfolg weiterhelfen. Tu einfach so, als wärst du diese Person und verhalte dich genauso in allen Lebenslagen. Dies kann bedeuten, dass du Witze reißt, bestimmte Wörter oder Sätze beim Sprechen verwendest oder auch, dass du eine bestimmte Körperhaltung einnimmst. Und solltest du dich einmal in einer Situation befinden, in der du nicht weißt, was du tun oder sagen solltest, kannst du einfach überlegen, was diese Person tun würde.

Setze Ziele

Nichts motiviert einen mehr, als auf vorherige Erfolge zurückblicken zu können. Es spielt dabei keine Rolle, ob du dir finanzielle Ziele setzt oder beabsichtigst, eine Beförderung zu erhalten. Wichtig ist, dass du dein Leben in kleinere Etappen einteilst, sodass du den Erfolg spürst. Das kann selbst etwas Simples wie ein Sparziel sein. Vor allem, wenn du dich selbstständig machst, kann es dich motivieren, wenn du siehst, wie viel Geld du bereits mit deinem neuen Business eingebracht und zur Seite gelegt hast. Dies gibt dir wiederum mehr Selbstbewusstsein. Es kann sich beim Ziel aber auch beispielsweise um neue Freundschaften handeln. Auch dabei wirst du sehen, dass sich ein Leben nach dem Motto „Fake it till you make it“ wirklich lohnt.

Sorge für ein Markenzeichen

Ist dir aufgefallen, dass die meisten berühmten oder bekannten Personen etwas Besonderes an sich haben, das viele auch häufig nachahmen? Dies kann eine bestimmte Art zu reden und zu gehen sein oder ein bestimmter Kleidungsstil. Steve Jobs beispielsweise war dafür bekannt, immer schwarze Rollkragenpullover zu tragen. Viele, die in der gleichen Branche tätig sind, kleiden sich ähnlich, da sie glauben, dass ihnen das zum Erfolg verhelfen kann.

Wenn du für dein eigenes Markenzeichen sorgst, wirst du bei Menschen auffallen und sie werden dich unterbewusst respektieren. Diesen Respekt wirst du spüren und er wird dich weiter antreiben. Es kann sich bei dem Markenzeichen aber auch um eine Verhaltensweise handeln. Vielleicht bevorzugst du es, die Treppen anstatt den Aufzug zu nehmen. Solche Dinge sprechen sich schnell rum und bevor du dich versiehst, wird dich jeder in der Firma kennen.

Halte an deinen Plänen fest

Selbst ein gut gemeinter Rat sorgt leider häufig dafür, dass Menschen sich von ihren Plänen abbringen lassen. Du solltest dich stattdessen darauf fokussieren, was du wirklich willst und dich von niemandem beeinflussen lassen. Es ist wichtig, immer einen klaren Kopf zu behalten und teilweise sogar weniger zu wissen als zu viel. Planst du beispielsweise, dein eigenes Business zu gründen, sind Tipps für den Erfolg von Vorteil. Wenn du jedoch zu viel recherchierst, wirst du wahrscheinlich auch Geschichten von Misserfolgen lesen, die dich nur demotivieren und schlecht für dein Selbstbewusstsein sind.

Denke immer daran, dass jede Situation einzigartig ist. Eine Person war eventuell nicht erfolgreich, was jedoch nicht bedeutet, dass du keinen Erfolg mit der gleichen Tätigkeit erzielst. Häufig hilft es auch, wenn du dein Ziel visualisierst. Schreibe beispielsweise auf, was du erreichen möchtest und lass dich von niemandem davon abbringen. Die Bedenken anderer haben nämlich nichts mit deinem Können und deinem Talent zu tun.

Bleib auf dem Boden

Es ist am Ende des Tages dennoch wichtig, dass du dir den Erfolg nicht zu Kopf steigen lässt. Eine Beförderung z. B. gibt dir zwar eine höhere Position und mehr Geld, du solltest dann jedoch nicht auf deine vorherigen Arbeitskollegen herabsehen. Selbstbewusstsein und Arroganz sind nämlich nicht das Gleiche. Sei stolz auf deine Erfolge, ohne diesen anderen unter die Nase zu reiben. Erinnere dich daran, welche Persönlichkeit und welches Verhalten dich zu dem gemacht haben, was du bist und dir zu dieser Position verholfen haben und halte an diesen Werten fest.

Fake it till you make it – unser Fazit

Wie du siehst, kannst du mit dem Motto „Fake it till you make it“ prinzipiell alles erreichen, was du willst. Um ausreichend selbstbewusst zu sein, musst du dir manchmal eben etwas vorspielen. Selbst die erfolgreichsten Menschen hatten wahrscheinlich in einigen Situationen in ihrem Leben Angst oder Bedenken, doch sie haben nicht aufgegeben. Stattdessen haben sie ihre Angst ignoriert, sich der Herausforderung gestellt und es so zum Erfolg gebracht.

 

 

Foto: peshkov / stock.adobe.com

Letzte Aktualisierung am 23.09.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API