Fehler beim Küssen
Knutschattacke! Was du deinem Date besser nicht antun solltest.

Richtig zu küssen ist eine Kunst, die gelernt sein will. Geh die Herausforderung offen und entspannt an. Achte vor dem Kuss auf einen guten Atem, auf saubere Zähne und eine gereinigte Zunge, da Zungenbakterien Hauptursache für übel riechenden Mundgeruch sind.

Damit du bei deinem Date sicher punkten kannst und dein Gegenüber beim Knutschen nicht gleich verschreckst, möchten wir die beliebten Anfänger-Fehler und No-Gos aufzeigen, die beim Küssen tunlichst vermieden werden sollten. Frei nach dem Motto: Gefahr erkannt, Gefahr gebannt!

 

Vorsicht mit den Zähnen

Es gibt Kerle, die gerne etwas fester angeknabbert und vernascht werden, andere hingegen hassen den Einsatz von scharfen Zähnen und empfinden dies als wenig lustvoll. Finde vorsichtig heraus, auf was dein Lover steht, und frage ihn locker bei Gelegenheit. Bedenke, dass Knutschflecken wie ein Stempel auf deiner vernaschten Beute steht und andere Damen warnen soll. Allerdings stehen die meisten Kerle eher weniger auf Knutschflecke, da dies auch peinlich werden kann. Insbesondere im Intimbereich solltest du deinen Freund besser nicht mit deinen Zähnen überraschen.

Jetzt lesen:  Grün ist das neue Sexy - Diese Stars machen es vor

 

Nicht grübeln und nicht zu gleichförmig knutschen

Es ist gut, wenn man alles möglichst perfekt machen will. Aber wenn du dir zu viele Sorgen darüber machst, was beim Küssen alles falsch laufen kann, werden die Hemmungen stärker, so dass bei diesem Date kein Kuss mehr zustande kommen dürfte. Entspanne dich und sorge für positive, lustvolle Gedanken. Das gilt natürlich auch für den Mann, der sich ebenfalls überwinden muss. Pass auf, dass nicht stundenlang eine Kusshaltung eingenommen wird, denn das führt nicht nur zu Langeweile sondern auch zu Nackenbeschwerden. Knabbert abwechslungsreich mit verschiedenen Stellungen aneinander rum. Nicht nur der Mund ist zum Küssen da, auch andere Körperregionen gilt es zu entdecken.

 

Nicht sofort vom ersten Kuss auf Sex umstellen

Nach wenigen losen Küssen ist es für den Sex noch zu früh. Nehmt euch ein paar intensive Minuten zum Knutschen, steigert die Zärtlichkeiten und lasst euch fallen. Küsse deinen Lover an verschiedenen Stellen wie am Hals, an der Stirn, auf der Brust, am Bauch und wo es dir noch beliebt. Die Abwechslung ist wichtig. Verwöhnt euch gegenseitig und lernt euch mit allen Sinnen kennen. Wenn die Leidenschaft groß genug ist und alle Hemmungen gefallen sind, ist der Moment gekommen, um miteinander zu schlafen und ganz miteinander zu verschmelzen.

Jetzt lesen:  Unsere Valentinstag Geschenkideen mit eBay

 

Der zu feuchte Kuss

Speichel produzieren wir ja laufend im Mund und beim Knutschen tauschen wir selbstverständlich auch unsere Spucke gegenseitig aus, was auch dazugehört und keinesfalls ekelig ist. Allerdings ist es für den anderen eher abturnend, wenn zu viel Flüssigkeit ausgetauscht wird und der Mund des Partners überflutet wird. Achte beim Küssen darauf, den Speichel häufiger herunterzuschlucken und nicht zu viel davon deinem Lover zu überreichen. Sonst könnte dies der letzte Kuss im ersten und zugleich letzten Treffen gewesen sein.

Jetzt lesen:  Tauschticket: Wir testen die Tausch-App

 

Zu viel Zunge

Grundsätzlich ist ein Zungenkuss eine spannende, intensive Erfahrung. Mit der Zunge zu küssen ist sehr leidenschaftlich, es fühlt sich einfach schön an. Das intensive Knutschen weckt Gefühle und macht Lust auf mehr. Wir tauchen komplett ab und verschmelzen mit dem Gegenüber. Aber pass auf, dass du nicht zu viel mit der Zunge arbeitest und diese nicht zu tief in den Hals deines Liebsten steckst, denn er will ja noch atmen können. Der richtige Zungenkuss geschieht mit der vorderen Zungenspitze. Solche dosierten Spielchen mit der Zunge, die gerne in verschiedene Richtungen kreisen darf, sind hingegen genau richtig. Damit kriegst du deinen Auserwählten rum und überzeugst ihn von deinen Künsten.

 

Foto: Large Yuri/iStock.com