Die besten Alternativen zu Tabakprodukten

Zigaretten? Schnee von gestern. Heute greifen viele lieber zu einer Alternative. Welche alternativen Nikotinquellen es derzeit gibt, zeigt dir dieser Überblick.

Griff zum Glimmstängel im gesellschaftlichen Wandel

Ob auf der großen Leinwand oder im TV, der blaue Dunst gehörte lange Zeit zum Alltag. Heute lassen sich Prominente deutlich seltener mit Zigarette im Mundwinkel erwischen. Und auch in der Gesellschaft nimmt die Zahl der Raucher ab. Rauchten vor gut 20 Jahren noch über ein Drittel der Männer (34 Prozent) und 26 Prozent der Frauen, sind die Raucherzahlen heute deutlich geringer. Laut Bundesgesundheitsministerium rauchen demnach noch 27 Prozent der Männer und 20,8 Prozent der Frauen. Immer mehr Menschen entscheiden sich dazu, mit dem Rauchen aufzuhören, und greifen dafür zu entsprechenden Alternativen.

Jetzt lesen:  Mit Persönlichkeitsentwicklung zu mehr Erfolg im Leben

Alternativen zu Tabakprodukten

Inzwischen tummeln sich etliche Gegenentwürfe zum klassischen Glimmstängel auf dem Markt. Vor allem auf dem Vormarsch sind E-Zigarette und Tabakerhitzer. E-Zigaretten bieten Nikotin ohne Tabak, beim Tabakerhitzer handelt es sich um eine rauch- aber nicht tabakfreie Alternative zum Glimmstängel. Von der Optik her erinnern beide Alternativen an die klassische Zigarette. Vielleicht auch deshalb werden E-Zigaretten und Tabakerhitzer oft verwechselt, obwohl wesentliche Unterschiede zwischen den beiden Geräten bestehen. Den beiden gemein ist, dass sie den Nikotin-Kick auf Wunsch auch ohne typischen Zigarettengeschmack liefern. Denn beide Alternativen sind neben dem vertrauten Tabakgeschmack auch in vielen weiteren Geschmacksrichtungen wie Apfel oder Zitrone erhältlich.

Jetzt lesen:  Der Geschmackssinn: Wie Essen zum Sinnesrausch wird

Wer auch mit dem Habitus brechen möchte, findet ebenfalls Alternativen zu Tabakprodukten, die gar nicht an die klassische Zigarette erinnern. Vor allem unter Sportlern verbreitet ist dieses Alternativprodukt: Nikotinbeutel, auch Nikotin-Pouch oder Nikotin-Pod genannt. Die kleinen Beutel werden unter die Oberlippe geschoben und enthalten keinen Tabak, sondern sind mit einem Nikotinsalz gefüllt. Über die Mundschleimhaut gelangt das Nikotin dann in den Blutkreislauf. Verwechselt werden die tabakfreien Nikotinbeutel mit einem ähnlichen Produkt, das aus Skandinavien stammt und „Snus“ genannt wird. „Snus“ ist ebenfalls in Beutelform erhältlich und wird unter der Oberlippe platziert, erhält allerdings Tabak. Ganz ähnlich wie bei E-Zigarette und Tabakerhitzer gibt es auch im Bereich Nikotinbeutel eine große Geschmacksvielfalt, die von salzig über minzig-frisch bis hin zu fruchtig-süß reicht.

Jetzt lesen:  Film-Tipps im Juli 2015

Vorteile von Tabakprodukt-Alternativen

Von A wie Asche bis Z wie Zigarettenrauchgeruch, die klassische Zigarette hat viele unangenehme Nebeneffekte. Moderne Alternativen für den Nikotin-Konsum können da punkten. Sie kommen ohne Verbrennung aus, viele sogar ganz ohne Tabak. Wer den Entschluss gefasst hat, mit dem Rauchen aufzuhören oder nach einer alternativen Methode zur Nikotin-Aufnahme sucht, findet derzeit mehrere Tabakprodukt-Alternativen.

 

Foto: prostooleh / stock.adobe.com