Welche der koreanischen Beautytricks können wir übernehmen?

Die koreanischen Frauen scheinen die Französinnen abzulösen, was die Schönheit und Beautyroutine betrifft. Sie werden zu Ikonen, denn sie richten sich nach einem strengen Schönheitsideal. Das mag für unsere Verhältnisse manchmal etwas übertrieben wirken, doch das makellose Aussehen scheint ihnen recht zu geben. Nach dem beliebten K-Pop, den koranischen Popbands mit ihrem ganz speziellen Sound, kommt nun auch die K-Beauty nach Europa.

K-Beauty: makelloses Gesicht und ein schlanker Körper

Dabei geht es nicht nur um ein makelloses Gesicht, das durch die konsequente Anwendung der Produkte koranischer Beautymarken wie MISSHA und Innisfree durchaus erzielt werden kann, denn hier geht es sehr viel um Reinigung und sanfte Pflege; auch der Körper wird mit Hingabe und Disziplin in ein akzeptables Format gebracht, woraus resultiert, dass nur knapp 5 % der Koreaner einen BMI über 30 haben, während in Deutschland mehr als ein Viertel der Bevölkerung mit Übergewicht zu kämpfen hat. In Korea gibt es den sogenannten 50-Kilo-Mythos, der besagt, dass koreanische Frauen nicht mehr als 50 Kilogramm wiegen. Befeuert wird er durch die bereits erwähnten K-Pop Bands wie Blackpink, SixBomb oder Red Velvet, denn deren Diätpläne sind immer wieder ein großes Thema in den Medien.

Beautytricks der koreanischen Frauen

Auch wenn wir nicht unbedingt die Ideale der ostasiatischen Frauen übernehmen wollen, gibt es vielleicht ein paar ihrer Beautytricks, die wir ebenfalls anwenden können. Denn wer wünscht sich nicht eine makellose und gut gepflegte Haut, die den inneren Glow noch unterstreicht?

Peeling und Massage für das Gesicht

Ein regelmäßiges Peeling entfernt alte Hautschuppen und lässt die Haut so strahlen. Dafür genügt die tägliche Anwendung eines etwas raueren Waschlappens unter der Dusche, einmal wöchentlich kann man ein entsprechendes Produkt zur Hilfe nehmen. Diesen kleinen Trick kann jede/r anwenden und wird davon profitieren.

Bei der Gelegenheit kann das Gesicht auch eine kleine Massage bekommen, welche die Durchblutung zusätzlich anregt. Am besten arbeitet man dabei „nach oben“.

Regelmäßige Gesichtsmasken

Eine Gesichtsmaske anzuwenden ist für eine Koreanerin keine Ausnahme, sondern eine regelmäßige Angelegenheit. Dabei kommen oft Produkte zum Einsatz, die Aktivkohle enthalten. Die Kohle wird zu einem feinen Pulver gemahlen und soll, auf dem Gesicht aufgetragen, Unreinheiten, Talg und Schadstoffe wie magisch anziehen. Die schwarzen Masken sind allerdings nicht sehr gut geeignet, wenn man mit trockener Haut zu kämpfen hat.

Asiatische Frauen verwenden gern auch Masken, die über Nacht einziehen und wirken.

Die Verwendung von Gesichtsessenzen

Viele moderne koreanische Frauen glauben, dass Essenzen der Schlüssel sind, um die guten Ergebnisse der täglichen Reinigung zu versiegeln. Essenzen sind milde Hautlösungen, die Nährstoffe enthalten und die Haut mit Feuchtigkeit versorgen. Sie werden nach der Reinigung angewendet. Der nächste Schritt ist das Hinzufügen eines Serums und anschließend wird eine Feuchtigkeitscreme aufgetragen. So soll die maximale Elastizität und Feuchtigkeit der Haut erzielt werden.

Das sind einige Schritte und es mag jemandem mit einem puristischen Pflegestil etwas viel erscheinen. Wahrscheinlich lohnt es sich aber, diese Routine auszuprobieren, denn die Haut wird dabei rundum genährt. Das tut besonders im Winter gut, wenn kalte und trockene Luft die Haut strapazieren.

Gesichtsgymnastik machen

Koreanische Firmen haben verschiedene Produkte auf den Markt gebracht, mit denen es einfach möglich sein soll, durch Übungen und Training die Straffheit des Gesichts zu erhalten und so länger faltenfrei zu bleiben. Nun mag nicht jede/r solche Anwendungen, weil sie etwas fremdartig auf uns wirken. Es ist aber auch nicht nötig, Hilfsmittel zu verwenden, es genügt schon, wenn man bestimmte Übungen des Gesichtsyogas regelmäßig (!) anwendet. Das hat durchaus eine positive und straffende Wirkung auf das Gesicht. Das gilt übrigens auch für das Lachen und Lächeln!

Die natürliche Röte der Lippen zum Vorschein bringen

Der koreanische Kussmund ist weniger von einer deckenden Schicht Lippenstift bedeckt, sondern strahlt in einer natürlichen Farbe. Das wird möglich durch pflegende und nährende Mittel wie Lip Glow, Lip Balm oder Lippenöl. Sie sind eher ein kleiner Farbtupfer und passen sich teilweise sogar individuell an. Mit Inhaltsstoffen wie Kamelienöl sowie Avocado- und Hagebuttenöl sind sie superpflegend und stehen auch europäischen Frauen sehr gut.

Gerstentee trinken

In einem koreanischen Restaurant wird man sehr wahrscheinlich einen nussig schmeckenden Tee zu trinken bekommen. Es handelt sich um Gerstentee, der in der TCM von großer Bedeutung ist. Gerstenwasser wurde auch in Europa eingesetzt, vor allem im Mittelalter als Allheilmittel für Schwache und Kranke. Gerste ist reich an Antioxidantien, wirkt entzündungshemmend und reguliert den Blutzuckerspiegel.

Gerstentee trinken

Den Intimbereich mit Dampfbädern verwöhnen

Gwyneth Paltrow ist ein Fan von Vaginaldampfbädern, genannt „Chai-Yok“, bei denen man 30 bis 45 Minuten lang nackt auf einem offenen Stuhl über einem dampfenden Topf Wasser sitzt, der mit Heil- und Aromakräutern wie Beifuß gefüllt ist. Die Behandlung soll Frauen mit Unfruchtbarkeitsproblemen helfen, indem sie die Gebärmutter „reinigt“ und den Hormonspiegel ausgleicht. V-Dämpfe haben viele Kritiker, aber die Anhänger der Praxis schwören darauf. Zumindest hat man eine entspannende, überraschend angenehme halbe Stunde für sich, einen Versuch ist es also wert.

Besondere koreanische Produkte

Zu den meistverkauften Produkten in Ostasien zählen wohl Gesichtswaschpulver. Grundsätzlich handelt es sich um ein Gesichtswaschmittel in Pulverform (duh). Es gibt zwei Arten, für fettige / Mischhaut und für trockene / normale Haut. Man kann es auf der Hand mit etwas Wasser zu einem Schaum aufarbeiten. Dieses Produkt ist besonders geeignet für unterwegs, denn es besteht keine Gefahr, dass Flüssigkeit ins Gepäck gelangt.

Fazit: Was man sich von den Koreanerinnen abschauen kann, ist die Passion, mit der sie ihre Pflegeroutine betreiben. Sicherlich lohnt es sich auch, das eine oder andere Produkt oder Anwendung einmal auszuprobieren. Dann wird sich zeigen, ob man sich damit anfreunden kann oder es lieber anderen überlässt.

 

Fotos: Foundry Co, Mabel Amber / Pixabay