Haarseifen im Test: So funktioniert Haare waschen ohne Shampoo

Haare waschen ohne Shampoo? Das scheint zunächst undenkbar. Ohne Shampoo kein Volumen, ohne Shampoo kein Glanz. Volles, glänzendes Haar ist aber genau das, was sich viele Frauen wünschen. Oftmals beinhalten die beliebten Haarwaschmittel jedoch auch synthetische Zusatzstoffe. Silikone, künstliche Tenside und Emulgatoren belasten das Haar und auf Dauer auch die Gesundheit. Manchmal zeigen sich deshalb allergische Reaktionen. Dank unterschiedlicher Bio-Hersteller ist dieser nachteilhafte Umstand Schnee von gestern. Es gibt nämlich eine Alternative zu dem sonst verwendeten herkömmlichen Shampoo: Haarseife. Wir sagen dir, warum Haarseife das Richtige für dich ist.

Was macht Haarseife so natürlich?

Haarseife überzeugt durch das Fehlen jeglicher Konservierungs- und Duftstoffe. Ebenso sind sie frei von Silikonen, Parabenen, künstlichen Tensiden und Palmöl. Das Haar braucht diese schädlichen Stoffe nicht, um gesund und schön auszusehen.

Haarseife kann das allein mit natürlichen Inhaltsstoffen bewerkstelligen. Das kleine Bio-Wunder besteht beispielsweise aus Rizinus-, Kokos-, Oliven- und Lavendelöl. Die ätherischen Öle sollen die Kopfhaut beruhigen, und sie verleihen dem Haar einen angenehmen Duft. Zudem sorgen die in der Seife enthaltenen Mineralstoffe Eisen, Magnesium, Kalzium, Zink, Selen und Kalium für eine ausgezeichnete Komplettreinigung und eine Regeneration der Haarstruktur. Haarseife kann aber noch mehr: Wer mit trockenen oder schnell fettenden Haaren zu kämpfen hat, sucht sich eine Seife für das Haar mit unterschiedlichem Ölgehalt aus. Für Glanz und Geschmeidigkeit sind also auch in dieser Hinsicht keine künstlichen Inhaltsstoffe notwendig.

Was solltest du bei der ersten Anwendung beachten?

Weil es sich bei der Bio-Haarseife um ein hundertprozentiges natürliches Bio-Produkt handelt, kann problemlos drauf losgewaschen werden. Bei der Auswahl der Haarseife solltest du aber wissen, welche Eigenschaften dein Haar hat bzw. welche es gerade nicht hat. Wenn deine Haare schnell fetten, ist eine Bio-Haarseife mit einem Überfettungsgrad zu wählen, der nicht zu hoch ausfällt. Sonst fühlen sich die Haare nach dem Waschen ölig und fettig an, was sie dann auch tatsächlich sind. Seifen mit einem hohen Überfettungsgrad eignen sich daher gut für trockenes und sprödes Haar. Hier schlägt sich die Wirkung der ätherischen Öle vollständig zum Positiven aus. Mit den richtigen Anteilen in der Haarseife bekommt das Haar dann auch den gewünschten Glanz.

Ob du nun trockenes oder fettiges Haar hast, vor dem Kauf solltest du dich mit der Zusammensetzung der Bio-Seife für das Haar auseinandersetzen. Auf diese Weise kannst du schon die konkrete Auswahl individuell auf dein Haar abstimmen. Zwar gilt ‚Probieren über Studieren‘, aber mit ein bisschen Vorwissen kannst du dir eine mühselige Probephase durchaus ersparen.

Wie gewöhnungsbedürftig ist das Waschen mit der Haarseife?

Testpersonen berichten nach dem ersten Waschen mit dem Bio-Produkt von mehr Volumen und griffigen Haaren. Das Haar lässt sich dadurch leichter frisieren und hat auch bei Steckfrisuren einen besseren Halt. Dennoch ist das erste natürliche Haargefühl nach der ersten Haarwäsche anders. Nicht immer fühlen sich die Haare weich und flockig an. Wer viel Glanz erwartet, mag nach der der Erstanwendung ein bisschen enttäuscht sein, denn auch an diesem fehlt es manchmal. Deshalb ist es in einigen Fällen notwendig, etwas nachzuhelfen. Zum Einsatz kommt dann Essigwasser, mit dem du die Haare auf natürliche Weise ausspülen kannst. Essigwasser verleiht dem Haar nämlich einen schönen Glanz. Um aber fettige Haare zu vermeiden, solltest du das Seifenprodukt wirklich gut aus deinen Haaren waschen.

Wer außerdem bisher einen schönen schaumigen Kopf beim Waschen gewöhnt ist, muss sich auch davon verabschieden. Die Haarseife schäumt nicht wie Shampoo. Ein ausgiebiges Einmassieren in die Ansätze und die Haarlängen ist notwendig, damit der gesamte Haarbereich von der Bio-Haarseife profitieren kann. Aus diesem Grund nimmt die Haarwäsche etwas mehr Zeit in Anspruch.

Je nachdem wie das Haar reagiert, brauchen die Haare eine Kombination, um die gewünschten Effekte zu erzielen. Letztlich kommt es eben auf das individuelle Haar der Person an.

Was kostet das gute Stück Seife für die Haare?

Bio-Produkte sind in der Regel keine Billigware. Sie lassen sich was kosten. Dafür zeigen sie in den meisten Fällen, was sie versprechen. Häufig erfolgt der Kauf auch aus Überzeugung, weil gerade in Sachen Kosmetik die Umwelt unnötig belastet wird. So verhält es sich eben auch mit den zahlreichen herkömmlichen Shampoos. Fällt die Wahl auf die gesunde Bio-Seife für die Haare, kann die Geldbörse im Schnitt mit ca. 7 Euro rechnen. Dafür wiegt das Seifenstück dann zwischen 90 g und 95 g.

Hier unsere Favoriten:

1. Savion Haarwaschseife

Savion Haarwaschseife

85 g
Citrus
Bei normalem bis leicht fettendem Haar
12,71 €
Jetzt shoppen

2. Original Aleppo Seife

200g
mit 50% Olivenöl & 50% Lorbeeröl
12,87 €
Jetzt shoppen

3. Panu Naturseife

2 x 110g
in verschiedenen Sorten
14,99 €
Jetzt shoppen

 

Fotos: Yakobchuk Olena / stock.adobe.com; PR / Amazon