Herbsttrends 2018

Wer frühmorgens das Haus im Sommerkleidchen oder mit Shorts verlässt, merkt schnell: Ein Blick auf die Temperaturanzeige hätte VOR der Auswahl des Outfits gut getan. Bei knackigen zehn Grad ist es nämlich eigentlich viel zu kalt für den sommerlichen Look oder zumindest hätte dieser mit einem Jäckchen kombiniert werden müssen. Da man bekanntlich aus Fehlern lernt, steht nach der Rückkehr von der Arbeit nun eins an: der Schrank-Check. Diese Herbsttrends 2018 sind angesagt. Gibt der Kleiderschrank dafür die passenden Kleidungsstücke her? Auch über das passende Schuhwerk muss jetzt nachgedacht werden.

Die Farben des Herbsts sind … knallig

Die Pantone Farbpalette aus dem Color Report hält wahrlich für jeden Farbtyp etwas bereit: Knallig wie die Farbe des Jahres – Ultra Violet – sind Russet Orange, Limelight und Valiant Poppy. Red Pear, Nebulas Blue, Ceylon Yellow, Martini Olive, Crocus Petal und Quetzal Green sind hingegen weniger auffällig – aber ebenso trendig. Was sich genau dahinter verbirgt, verrät diese Beschreibung der einzelnen Farbtöne.

  • Ceylon Yellow ist ein „köstliches und würziges Gelb für einen Hauch Exotik“.
  • Crocus Petal wünscht sich die Leichtigkeit des Frühlings herbei.
  • Limelight ist ein „lebhaftes und prickelndes Gelbgrün“.
  • Martini Olive ist das „sanfte, kultivierte und weltmännische Grün“.
  • Nebulas Blue ist ein „gedankenverlorenes, verzücktes Blau, das Erinnerungen an Zwielicht weckt“.
  • Quetzal Green ist ein „tiefgründiges, elegantes Blaugrün, das an ein üppiges Gefieder erinnert“.
  • Red Pear ist ein „appetitliches tiefes Rot, das mit seiner sinnlichen Tiefe verlockt“.
  • Russet Orange ist ein „waldbodenähnlicher Orangeton“.
  • Ultra Violet steht für „Einfallsreichtum und Vorstellungskraft“.
  • Valiant Poppy ist ein „mutiges und extrovertiertes Rot mit überschwänglicher Anziehungskraft“.
Jetzt lesen:  Der BALTIC FASHION AWARD 2014 auf der Insel Usedom

Kombiniert werden diese Farbtöne des Herbstes 2018 mit den Klassikern: einem tiefen Blau (Sargasso Sea), einem Cremeweiß (Tofu), einem Kamelton (Almond Buff), einem weichen Grau (Quiet Grey) und einem warmen Goldbraun (Meerkat). Inspiration gibt es natürlich in Schaufenstern und Magazinen, aber auch Online wie zum Beispiel bei tom-tailor.de gibt es mögliche Kombis zu sehen und natürlich auch zu bestellen.

Herbsttrend Nummer 1:
Western-Style samt Cowboy-Boots

Die gute Nachricht lautet: An den Füßen muss im Western-Style wirklich keiner mehr frieren. Dafür sorgen Cowboy-Booties und Cowboy-Boots. Welche Boot-Variante es wird, hängt natürlich vom übrigen Styling ab. Zum Prärie-Kleid sieht der Bootie besser aus. Zur Jeans passt der gröbere Boot.

Herbsttrend Nummer 2:
Oversize und mächtig viel Hülle

Während sich der eine oder andere noch mit tagtäglichem Training quält, um im Bikini oder der Mode des Sommers eine gute Figur zu machen, könnte dieser Herbst-Trend nun für einen Trainings-Stopp sorgen.  Der Grund: Oversize und mächtig viel Hülle sind total angesagt. Der Lagen-Look darf die Proportionen verschieben, weite Mäntel dürfen die weibliche Silhouette umhüllen und sogar extrem kastenförmige Blazer erleben wieder ein Comeback.

Jetzt lesen:  Entdecke die schönsten Trend-Kleider 2019

Herbsttrends 2018

Herbsttrend Nummer 3:
Animal-Prints für Mutige

Zugegeben, es braucht ein wenig Überwindung, um sich all-over in Animal-Print zu kleiden. Aber: Im Trend liegen die Mutigen, die sich das trauen, im Herbst 2018 auf jeden Fall. Wer sich erst einmal an den tierischen Look gewöhnen möchte, kann auch klein anfangen. Tücher, Taschen und Schuhe im Animal-Print-Design sind der erste Schritt. Da der Trend zum Animal-Print nie komplett out war, kann es dann immer noch nächstes Jahr der All-Over-Animal-Print-Look werden.

Herbsttrend Nummer 4:
Herbstzeit = Fransenzeit

Auch wenn der Herbst eigentlich zu frisch dafür ist, um im Fransenlook auszugehen, so haben sich die Designer doch einiges ausgedacht, um Fransen herbsttauglich zu machen. Am Rock, am Kleid oder am Top wirkt das fluffig-leichte Fransendesign bestens. Tipp: Besonders gut wirkt der Fransenlook in den knalligen Farben Valiant Poppy oder Red Pear. Edler wird der Fransenlook in Quetzal Green.

Jetzt lesen:  Entdecke die schönsten Röcke für den Sommer 2018

Herbsttrend Nummer 5:
Glänzend ins Matschwetter

Nicht weniger auffällig als der Animal-Print, dafür aber deutlich praktischer beim Matschwetter des Herbsts ist der Lack- und Leder-Trend dieser Saison. Der Regenmantel, der glänzend erstrahlt, ist das It-Piece des Herbstes. Wer mutiger ist, darf auch Kleider und Hosen aus Regenmantel-Stoff tragen. Zur praktischen Komponente, dass dieser Stoff auch bei Regen trockenhält, kommt allerdings der glossy Look. Achtung beim Stöbern im Schrank. Matte Regendresses sind aktuell nämlich nicht angesagt!

Herbsttrends 2018

Herbsttrend Nummer 6:
Tweed ist „very British“

… und total angesagt. Der warme Tweed-Stoff sagt sich in diesem Herbst ein für alle Mal frei von seinem antiquierten Image. Stattdessen kommt er bei lässigen Mänteln oder Bleistiftröcken zum Einsatz und sorgt so für mollig warme Auftritte in schwarz-weißem Karo. Übrigens ist zwar schwarz-weiß auch in diesem Herbst erlaubt, allerdings darf es bei einer Neuanschaffung auch ruhig ein farbigeres Karo sein. Maxikleider und Maxiröcke greifen den Karo-Trend einerseits auf und setzt auch auf Oversize und mächtig viel Hülle (siehe Herbsttrend Nummer 2). Farblich betrachtet kann das Karo auch in Red Pear oder Valiant Poppy erscheinen.

 

Fotos: unsplash.com © / 1: Mi Pham, 2: Pablo Heimplatz, 3: Jonathan Francisca / CC0 1.0