Nathini van der Meer SS 2018

Nun ja, die Verwirrung war groß. Hieß es doch zunächst „freie Platzwahl“, bevor die Show begann. Nach dem üblichen Gedrängel um die besten Plätze ging dann dem ein oder anderen Besucher ein Licht auf, dass die Show ja schon längst begonnen hatte.

Zwischen den Kunstwerken posierten bereits Models, die in der Menschenmasse zunächst kaum herausstachen. Plötzlich gab es dann doch eine Art Catwalk-Show: Models liefen ein, einmal quer durch die Menge und blieben dann in Formation vor den Gästen stramm stehen. Die Designerin gesellte sich am Ende kurz dazu, umarmte alle Models freudig und den Gesichtern der Gäste war noch immer ein irritiertes Fragezeichen zu vernehmen.

Zurück zur Kollektion: „Phi-lings“ nennt sie sich und spielt mit ambivalenten Gefühlen – so steht auf einem Mantel „Maybe“ und auf Socken die Worte „Yes“ und „No“. Farblich dominieren Weiß und Schwarz die Kollektion, aber auch Curry, Signalrot und Marineblau kommen zum Einsatz. Fragt sich nur: Rollkragen im Sommer? Die Designerin scheint dem Wetter in nächsten Jahr jedenfalls nicht sehr optimistisch gegenüber eingestellt zu sein.

 

 

Hier die Stücke der Kollektion im Einzelnen (klicken zum Vergrößern):

 

Fotos: Mercedes-Benz Fashion Week Berlin