Y: The Last Man

Wie würde wohl eine Welt aussehen, in der nahezu alle Menschen und Säugetiere mit Y-Chromosom durch ein katastrophales Ereignis ausgelöscht wurden?

Am 22. September startet auf Disney+ die Serie „Y: The Last Man“, die genau das thematisiert, mit den ersten drei Episoden auch in Deutschland.

Damit wir uns leichter in eine Welt (fast) ohne Männer hineinversetzen können, haben die Fotografin Deborah Sgier und Bildbearbeitungskünstler Justin Peters künstlerisch abgebildet, wie eine solche aussehen könnte. So nehmen sie uns mit auf eine Reise zu allbekannten Orten, die nach einer solchen Katastrophe wohl unvermeidlich zu „lost places“ werden würden – ein visuelles Gedankenexperiment, das so manche Frage aufwirft:

 

Lost Places Stadion
©️Justin Peters

Seitdem der Deutsche Fußballbund das Verbot für Frauenfußball 1970 aufhob, ist viel passiert. Die große Mehrheit der Teams, Funktionäre und Fans ist jedoch auch heute noch männlich. Was würde mit den Fußballstadien der großen Vereine passieren?
 

Lost Places Pissoir
©️Justin Peters

Dieses Bild ist fast selbsterklärend. Die Frage, wer wann und unter welchen Umständen welche Toilette benutzen darf, hat in den letzten Jahren zu einer Reihe von Debatten geführt. So viel ist jedoch sicher: In einer Welt ohne cisgender Männer würde wohl so manches Pissoir ungenutzt bleiben. Was passiert mit dem ungenutzten Raum? Verrottet er oder hat das Pissoir das Zeug für eine andere kreative Nutzung?
 


©️Deborah Sgier Fotografie

 

Laut einer Statistik der ISWAP* sind weltweit nur rund 5% der Piloten weiblich, in Deutschland sind es circa 6,9%**. Dementsprechend schwierig würde sich wohl die Aufrechterhaltung des Luftverkehrs bei einem derartig gravierenden Personalmangel gestalten.

*International Society of Women Airline Pilots (2019)
**https://www.statista.com/statistics/1177746/female-pilots-countries-worldwide/

 

Zur Serie „Y: The Last Man“:

Das Sci-Fi-Drama „Y: The Last Man“ basiert auf der gefeierten DC-Comics-Serie von Brian K. Vaughan und Pia Guerra, in der wir in eine postapokalyptische Welt geführt werden, in der ein verheerendes Ereignis alle Säugetiere mit Y-Chromosom ausgelöscht hat – bis auf einen Cis-Mann und seinen Kapuzineraffen. Die Serie folgt den Überlebenden bei ihrem verzweifelten Versuch, das, was verloren gegangen ist, wiederherzustellen und die Gelegenheit zu ergreifen, etwas Besseres aufzubauen. Sie läuft ab dem 22. September in Deutschland auf Disney+, mit wöchentlich neuen Folgen.

 

 

Titelfoto: Y: The Last Man / Disney