Diese 9 Zimmerpflanzen sorgen für eine positive Energie

Zimmerpflanzen sind schön und zaubern eine besondere Stimmung. So viel wusstest du wahrscheinlich schon. Doch dass hinter der grünen Wohnzimmer-Pracht noch ganz andere Botschaften und Geheimnisse steckten, das zeigen wir dir jetzt:

Die Friedenslilie (Spathiphyllum)

Friedenslilie
Ein anderer Name für dieses schöne grüne Blätter-Gewächs ist Einblatt. Der Name Friedenslilie drückt aber besser aus, worum es bei dieser Pflanze geht: in der spirituell-esoterischen Sichtweise wird dieser Pflanze ein besonders reinigender Effekt zugeschrieben. Sie gedeiht ganz wunderbar in dunklen Ecken und ihr wird nachgesagt, von dort eben auch die negativen Energien abzuziehen und in Licht zu transformieren. Wenn die wunderschönen Blüten aufgehen, erscheint das tatsächlich wie eine Licht-Botschaft. Empfohlen wird die Friedenslilie auch für Schlafzimmer und Büros mit viel Elektrosmog.

Der Glücksbambus (Dracaena braunii)

Glücksbambus
In Asien eine uralte Tradition, ist der kleine Bambus seit einigen Jahren auch bei uns in jedem Gartencenter erhältlich. Das Besondere am Glücksbambus ist laut Feng Shui die aufrechte Wuchsweise, die sich dann in Spiralen kringelt. Genau so entfaltet sich der asiatischen Weisheit nach die Lebensenergie und alles Wachstum: alles strebt nach oben und entwickelt sich in Spiralen. Ein wunderbares kleines Gewächs, um eine besondere Wertschätzung auszudrücken oder sich selbst eine willkommene Freude zu bereiten. Zudem passen die Zweige perfekt auf jeden Schreibtisch. Der Glücksbambus ist genügsam, er braucht nur möglichst reines Wasser und einen Standort mit etwas Licht. Direkte und intensive Sonne schadet ihm.

Der Pfennigbaum (Crassula ovata)

Pfennigbaum
Eine andere Bezeichnung für den frohen Mini-Baum ist Geldbaum und auch er geht auf eine asiatische Tradition zurück. Wenn du genau hinsiehst, wirst du in vielen Asia-Geschäften oder Restaurants einen oder mehrere prächtige Pfennigbäume sehen. Die Pflanze ist äußerst genügsam, braucht wenig Wasser und bringt trotzdem dicke und pralle Blätter zustande. Darum geht es denn auch, der Pfennigbaum speichert das Wasser optimal und macht aus wenig das Beste. Durch die runden, satten Blätter geht von ihm eine zufriedene Energie, gleich einem lachenden dicken Buddha, aus. Probier es einmal aus: wenn du dich gestresst und ängstlich fühlst, betrachte eine Weile einen Pfennigbaum und beobachte die Veränderungen in deinem Wesen. Er wird dir Freude schenken.

Jetzt lesen:  Wenn die Liebe meines Lebens 'nen Kleinen hat

Das Alpenveilchen (Cyclamen persicum)

Alpenveilchen
Lange Zeit war das Alpenveilchen als verstaubte Großmütterchen-Pflanze verschrien. Dabei ist es alles andere, als eine Alte-Damen-Blume. In der spirituellen Pflanzenkunde und bei Kräuterfrauen heißt das Alpenveilchen „Blume der Sinnlichkeit“ und gilt als ausgesprochenes Aphrodisiakum. Es verstrahlt eine sanfte feminine Energie und da es bevorzugt im Schatten gedeiht, vermag es auch dunkle weibliche Energien zu transformieren. Steht es an einem Fenster, verhindert es das Eintreffen des so genannten „bösen Blicks“. Hast du eine unangenehme Kollegin, dann versuche einmal ein Veilchen zwischen euch zu platzieren. Es ist gut möglich, dass viele Menschen sich unbewusst ein Alpenveilchen ins Fenster stellen, wenn sie neidische Blicke vom Nachbarzaun her spüren. Je nach Farbe der Blüte verändert sich die Botschaft leicht: Rot steht für pralle Lust und Weiblichkeit, das Rosa für die zarte Liebe und Lebensfreude, das Weiß für besondere Reinheit.

Efeu (Hedera)

Efeu
Der Efeu ist eine magische Pflanze. Uralte Exemplare mit dicken Wurzeln und Stämmen ranken um Schlösser und Burgen. Ein Zufall? Dem Feng Shui nach produziert das Klettergewächs eine positive Energie, die Glück und Reichtum anzieht. Außerdem soll sie in der Lage sein, die „Schärfe“ aus Ecken zu nehmen und dunkle Energien bereits an der Türschwelle abzufangen. Um den besten Effekt zu erzielen, solltest du den Haupttrieb der Pflanze her steil nach oben wachsen lassen. Die Seitentriebe festigen dein Glück. Im Efeu sollen viele nette Geister wohnen, die dir helfen, dich von Wut, Frust und Einsamkeit zu befreien. „Lach mal wieder“ könnte das Motto der frohen Kletterpflanze sein.

Jetzt lesen:  Warum schöne Frauen oft Singles sind

Aloe Vera (Aloe vera)

Aloe Vera
Aloe Vera – die Pflanze gegen Unglück und missgünstige Stimmungen. Auch sie gehört zu den Wasserspeichern unter den wohltuenden Pflanzen. Schneidet man die Aloe Vera an, so gibt sie eine feuchte, geleeartige Substanz von sich. Diese pflegt spröde Hände und vermag auch kleine Wunde und Risse im Nu zu heilen. Im Zimmer oder auch Büro verbreitet sie gute Luft und reinigt das Klima. Durch die Transformation von Staub (den sie durch die Luftbefeuchtung unschädlich macht) sorgt die Aloe Vera für Klarsicht und Einsichten. Lieber nicht zu weit an technische Geräte heranstellen, das mag die Pflanze nicht. Sie bevorzugt einen Standort etwas abseits des Geschehens, wo sie in Ruhe „arbeiten“ kann. Viel Licht, aber keine direkte Sonne, tun diesem Klimaverbesserer gut.

Salbei (Salvia)

Salbei
Weißer Salbei-Rauch wurde seit Jahrhunderten zum Ausräuchern alter Häuser und Wohnstuben genommen. Er klärt das Licht im Raum, Schatten werden abgezogen und „befreit“. Eine Salbeiräucherung kann wahre Wunder in einsamen Wohnstuben oder düsteren Ecken bewirken. Einfach ein paar Zweige schneiden, leicht antrocknen lassen und dann ruhig noch etwas Grün anzünden. Ist der Rauch weiß, kann gereinigt werden, ist er es nicht, dann besser einen neuen Versuch unternehmen. Als kleine Zimmerpflanze kann er auf einer Fensterbank gut stehen. Wird der Salbei größer, möchte er jedoch den Sommer über ins Freie und neues Licht tanken.

Jetzt lesen:  Super Bowl Halftime mit Katy Perry (2015)

Kakteen (Cactaceae)

Kakteen
Die kleinen stacheligen Gesellen sind überall beliebt, wo nicht gerne gegossen wird. Dennoch brauchen auch Kakteen ausreichend Feuchtigkeit. Diese holen sie sich in der Regel über Nacht aus der Luft. In allzu stickigen und trockenen Innenräumen können sie leiden, wenn sie nicht ausreichend gegossen werden. Oder „Fenster auf“ und den kleinen Freund eine Weile an die frische Morgen- oder Abend-Luft stellen. In den Räumen filtert der Kaktus feinste Staubpartikelchen aus der Luft. Die lieben kleinen Stachelfreunde verleihen zudem ein spirituelles Schutzkleid. Man kann selbst viele kleine unsichtbare Stacheln bekommen und allzu lästige Menschen damit vertreiben. Das Betrachten eines Kaktusses soll zudem eigene schlechte und piesackende Gedanken klären können. Probier es einfach einmal aus!

Der Jasmin (Jasminum officinale)

Jasmin
Das Duftwunder wird häufig als kunstvoll geflochtene oder geschwungene kleine Skulptur-Ranke angeboten. Durch die runde Form entsteht ein extra Reiz, wobei diese Pflanze auch im Naturwuchs einen besonderen Glanz in jeden Wohnraum bringt. Der Geruch gilt als betörend und äußert öffnend. Einmal eingesogen öffnet er den Mund und Nasenraum, er gibt Luft zum Atmen und Lust sich zu äußern. Streitende Menschen sollten direkt neben einem blühenden Jasmin platziert werden. Der Duft vermag die Parteien sofort zu besänftigen. Im Raum klärt er also auch die Energien und sorgt für mehr (verbale) Durchsetzungsfähigkeit. Am besten steht ein Jasmin in geschlossenen Räumen auf einer Fensterbank oder auch im gut belüfteten Wintergarten. Feuchte, stickige Luft mag er ebenso wenig wie Staunässe.

 

Fotos: Photographee.eu; Jenifoto; Maya Kruchancova; ArchiVIZ; john; tunedin; napa74; andreaobzerova; dusk; eyewave / stock.adobe.com