Warum Frauen auf Lesben Pornos stehen

Frauen und lesbische Pornografie

Die meisten Frauen sind nicht allzu begeistert von Pornos, richtig? Sie schauen zwar mal in einen rein oder sehen sich dem Partner zusammen einen an. Aber die richtige Begeisterung kommt meistens nicht auf. Das stimmt so nicht unbedingt, denn ein großer Teil der Porno-Interessierten sind sehr wohl Frauen. Sie suchen nur nach anderen Themen und Formaten, als die meisten Männer es tun. Und sie geben es nicht so locker und selbstverständlich zu wie Männer.

Das könnte auch daran liegen, dass die Vorlieben vieler Frauen überraschend anders ausfallen, als man(n) vermuten würde: Auswertungen eines Online-Porno-Portals haben ergeben, dass das von Frauen meist gesuchte Schlagwort „Lesben“ bzw. „Lesben Pornos“ ist. Wie ist das wohl zu interpretieren? Sind wesentlich mehr Frauen heimlich am gleichen Geschlecht interessiert, als wir glauben? Bringt diese Neuigkeit die Männerwelt in Gefahr, weil Frauen bald nur noch mit Frauen Sex haben wollen? Ganz so dramatisch ist es sicher nicht, aber diese Wahl beinhaltet einiges an Informationen über die Vorlieben von uns Frauen. Schauen wir uns einmal an, woran es liegen könnte.

Lesben Pornos und das Problem mit „Hetero Pornos“

Pornografie ist zum Großteil eher nach den Bedürfnissen der Männerwelt ausgerichtet. Es geht meistens um sehr grafischen, direkten und schnellen Sex. Es geht oft nicht gerade zimperlich zu und die Männer bekommen fraglos immer alles, was sie gerade wollen. Die Frauen in diesen Pornos sind selten im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit, zumindest nicht in dem Sinne, dass sie auch eigene Bedürfnisse und Vorlieben haben. Sie sind lediglich dafür da, den Mann zu befriedigen und werden so dargestellt, als würde genau das ihnen selbst auch die größte Freude bereiten.

Jetzt lesen:  Nina Vorbrodt: "Als Frau hat man es in der Schauspielbranche sehr schwer."

Fokussiert sind Hetero-Pornos auf das männliche Geschlechtsorgan und alles, was man damit anstellen kann. Frauen werden im besten Falle kurz getriggert und dann nach allen Regeln der Kunst „benutzt“. Das ist in den meisten Formaten weder sonderlich sinnlich noch zweideutig oder stimmungsvoll.

Aber genau das sind die Aspekte, die Frauen besonders anregen. Erotische Stimmung, ein spürbares Knistern zwischen den Protagonisten, Augenkontakt, langsam aufgebaute Spannung. Außerdem besteht für Frauen der Geschlechtsverkehr eben nicht nur aus dem Kontakt der Geschlechtsorgane, sondern der gesamten Körper mit all ihren Spielmöglichkeiten. Diese Interessen werden in kommerzieller Pornografie für heterosexuelle Männer aber nicht bedient und so suchen Frauen, die Pornos sehen wollen, in einem anderen Genre danach.

Jetzt lesen:  Diese 11 Squat-Variationen sind der Muskel-Booster für deine Beine & Co

Was macht Lesben Pornos aus?

Filme, die sich um zwei (oder mehr) Frauen drehen und Männer komplett außen vor lassen, haben ganz automatisch einen anderen Fokus. Sie sind oft gefühlvoller und zärtlicher, als der Sex zwischen Mann und Frau dargestellt wird. Da natürlich kein männliches Geschlechtsorgan anwesend ist, kann es auch nicht im Mittelpunkt stehen. Dort stehen die Frauen, meist sehr gleichberechtigt und gegenseitig um die Befriedigung der jeweils anderen bemüht.

Lesbische Pornografie spielt mit den weiblichen Körpern und zeigt eben genau die vielen Möglichkeiten, mit diesen Spaß zu haben. Es geht nicht um Penetration und darum, wie diese möglichst schnell und unkompliziert durchgeführt werden kann. In lesbischen Pornos wird viel geküsst und es gibt engen Körperkontakt, die weiblichen Körper verschmelzen geradezu miteinander und ergeben ein sehr ästhetisches Gesamtbild.

Auch die Stimmung im Film erscheint ruhiger, sinnlicher und nicht mit einem bestimmten Ziel (den Samenerguss des Protagonisten) im Auge. Hinzu kommt, dass natürlich in einem Lesben Porno viel Oralverkehr stattfindet, wofür sehr viele Frauen verständlicherweise eine besondere Schwäche haben. Das Betrachten rein weiblicher Körper bei sexuellen Handlungen hat vielleicht auch etwas Vertrautes und ist weniger invasiv als der auf Penetration ausgelegte Hetero-Porno. Auch wenn Lesben-Sex für Männer einen großen Reiz darstellt und entsprechende Filme oft auch für Männer gemacht sind: Sie bedienen ganz nebenbei eben nicht nur Männer, die gerne Frauen zuschauen oder tatsächlich Lesben. Sie sind auch für Hetero-Frauen mit Interesse an Pornos ein perfekter Kompromiss.

Jetzt lesen:  Richtig netzwerken: So knüpfst und pflegst du Kontakte

Fantasie Nummer 1: Sex mit einer Frau

Wir dürfen aber natürlich bei diesem Thema nicht außen vor lassen, dass es noch einen anderen Grund für das weibliche Interesse an lesbischen Pornos gibt. Und der ist ganz klar die Tatsache, dass laut einer Studie tatsächlich ganze 50% aller Frauen sexuelle Fantasien mit Frauen haben oder schon einmal hatten. Das ist eine enorme Anzahl und zeigt, dass es bei dem Interesse an Lesben Pornos eben nicht nur um den Wunsch nach zärtlicherem und gleichberechtigtem Sex in den Medien geht.

Ihre Fantasien tatsächlich ausgelebt haben allerdings nur etwa 16% dieser Frauen und viele gaben an, dass sie überhaupt kein Interesse daran haben, im wahren Leben Erfahrungen mit Frauen zu sammeln. Allein das Fantasieren über den Sex mit einer Frau reiche ihnen schon aus als Anregung und Abwechslung im eigenen Sexleben. Und warum dann nicht dieses Fantasieren mit einem guten Lesben-Porno unterstützen, der allen Ansprüchen von weiblichem Sex wesentlich besser entspricht, als ein Mainstream-Porno für Hetero-Männer.

 

Foto: Piotr Marcinski / stock.adobe.com