Kann CBD das Liebesleben verbessern?

Es gibt viele Gründe, warum im Bett einmal Flaute herrschen kann. Beziehungsprobleme gehören ebenso dazu wie Zeitmangel oder eine festgefahrene Routine. In solchen Fällen kann es schwierig sein, den Ursachen auf den Grund zu gehen und eine Lösung zu finden. Häufig liegt es aber auch einfach am Alltagsstress, wenn im Schlafzimmer nicht die richtige Stimmung aufkommt. Ist dieses Problem erst einmal erkannt, gibt es vieles, was man dagegen tun kann. Ein Mittel, das oft gegen Stress empfohlen wird, ist CBD. Und tatsächlich gibt es auch Berichte, nach denen dieser natürliche Stoff aus dem Hanf der Lust auf die Sprünge helfen soll. Ist da vielleicht etwas dran? Oder handelt es sich dabei nur um ein weiteres Internet-Gerücht? Lies weiter und finde es heraus.

Was ist CBD?

CBD gehört zur Stoffgruppe der Cannabinoide, die in den Blüten des Hanfs vorkommen. Im Gegensatz zu anderen Cannabinoiden hat CBD aber keine berauschende Wirkung. Deshalb ist es ein beliebtes Nahrungsergänzungsmittel. Zur Herstellung werden spezielle Hanfsamen verwendet, die Pflanzen mit einem hohen CBD-Gehalt hervorbringen. CBD ähnelt Botenstoffen im Gehirn des Menschen und kann sich daher auf das Wohlbefinden auswirken. Es gibt zum Beispiel Studien, die zeigen, dass CBD bei Tieren Angstgefühle und Nervosität verringern kann. Deshalb wird vermutet, dass der Stoff auch beim Menschen gegen Nervosität und Stressgefühle helfen könnte. Diese Annahme wird auch durch verschiedene Erfahrungsberichte bestärkt. Und genau aus diesem Grund ist CBD auch als Mittel zur Verbesserung des Liebeslebens im Gespräch.

Stress und Lust

Denn Stress ist einer der größten Lustkiller überhaupt. Dabei ist es egal, ob es sich um Stress im Job, emotionale Probleme oder einfach nur um einen hektischen Alltag handelt. Der Körper stellt in diesem Fall seine ganze Energie zur Lösung des Problems bereit. Für „unwichtige“ Dinge wie Sex bleibt dann kaum noch Kraft. Außerdem führt der Anstieg an Stresshormonen dazu, dass der Spiegel an Sexualhormonen abfällt. Und das sind nur die kurzfristigen Gründe, warum Stress das Liebesleben beeinträchtigt. Langfristig kann er zu Problemen wie Depressionen, Diabetes oder Bluthochdruck führen, die zu einem zusätzlichen Libidoverlust führen. Wenn CBD tatsächlich gegen Stress hilft, könnte es also durchaus dazu beitragen, dass es im Schlafzimmer wieder etwas romantischer zugeht.

Probieren geht über studieren

Bewiesen ist das allerdings nicht. Es gibt zwar einige Studien, nach denen Cannabinoide sich positiv auf die Libido auswirken, andere Studien kommen aber zum gegenteiligen Ergebnis. Es ist auch umstritten, ob CBD tatsächlich beim Menschen gegen Stress wirkt. Zudem kann die Wirkung sich von Person zu Person stark unterscheiden. Es gibt also nur einen Weg, um herauszufinden, ob CBD dem eigenen Liebesleben auf die Sprünge hilft: Man muss es ausprobieren. Dabei sind keine Wunder zu erwarten, schon gar nicht bei der ersten Einnahme. Es ist aber denkbar, dass sich nach ein paar Tagen der regelmäßigen Einnahme erste Anzeichen bemerkbar machen. Weil CBD nicht viel kostet und kaum Nebenwirkungen bekannt sind, könnte sich der Selbstversuch lohnen.

Wenn das Liebesleben unter zu viel Stress leidet, ist es natürlich am besten, die Ursachen dieses Gefühls zu beseitigen. Das ist aber oft leichter gesagt als getan. In solchen Fällen kann man durchaus einmal mit einem Mittel wie CBD experimentieren.

 

Foto: Dmitriy Kapitonenko / stock.adobe.com