Hodenmassage: Mit diesen Techniken bringst du ihn um den Verstand

Beim Sex ist die gegenseitige Befriedigung für die meisten Menschen ein wichtiger Bestandteil. Wenn du ihn gerne verwöhnst, dann kennst du dich in seinen intimen Zonen sicher schon ganz gut aus. Aber hast du dich nicht auch schon mal gefragt, wie du am besten mit seinen Hoden umgehst? Wir erklären dir, mit welchen einfachen Handbewegungen du seine Kronjuwelen am besten massierst und ihn mit einer Hodenmassage um den Verstand bringst.

Wichtig zu Beginn: alles kann, nichts muss! Wenn du merkst, dass er etwas nicht gut findet oder du dich nicht wohlfühlst, dann macht einfach mit etwas anderem weiter. Alle Tipps und Tricks sind nur Vorschläge, die ihr gemeinsam ausprobieren könnt. Auch wichtig ist die Kommunikation zwischen euch, sei es verbal oder auch non-verbal. Achtet aufeinander und kommuniziert, wenn ihr etwas gut oder nicht so gut findet. So könnt ihr am besten herausfinden, was für euch funktioniert. Schafft eine entspannte Atmosphäre, vielleicht mit schöner Musik oder einem wohlriechenden Öl. So könnt ihr euch gut fallen lassen.

Die Hoden stellen einen der sensibelsten Bereiche des männlichen Körpers dar. Trau dich ruhig, den Hodensack anzufassen, sei dabei aber vorsichtig und sanft und mache dir die Berührungsempfindlichkeit zunutze. Achte ganz besonders auf die Empfindungen deines Partners.

Aber wie beginnst du das Ganze?

Am besten wärme deine Hände davor etwas auf, wenn sie nicht schon vom vorherigen Liebesspiel erhitzt sind, sodass seine Hoden keinen Kälteschock erleiden. Schaue dabei auch unbedingt auf die Länge deiner Fingernägel, sodass du ihn nicht etwa damit verletzt oder unangenehm an einer Hautfalte hängen bleibst.

Wir empfehlen dir, die Massage sanft zu beginnen. Streichle seine Hoden vielleicht sogar schon mal während die Hose noch an ist, um ihm einen Vorgeschmack zu geben. Dann kann er sich vorsichtig an die Berührungen gewöhnen und wird an der sensiblen Stelle nicht überrumpelt. Drücke etwas zu und wärme sein bestes Stück inklusive der Hoden mit deiner Hand.

Wie du weiter machst und welche Techniken sich dazu gut eignen

Wenn die Hose aus ist, siehe zu, dass er gemütlich liegt und du bequem an seine Genitalien gelangst. Streichle die Hoden sanft und probiere mal aus, die Haut nur ganz leicht zu berühren und dabei an Leiste, Penis und Hodensack entlang zu fahren. Wir sind uns sicher, dass ihn das verrückt machen wird. Manchmal ist weniger mehr, besonders um ihn auf Touren zu bekommen. Leichtes Zupfen oder Ziehen der Haut kann ihm dabei auch gut gefallen.

Du kannst auch mit deinem Mund spielen. Während deine Hand ihm einen Handjob verpasst, kümmern sich deine Lippen um seine Kronjuwelen. Gib acht, deine Zähne erst einmal aus dem Spiel zu lassen. Das sensible Terrain könnte darauf extrem reagieren und ihm die Lust verderben – oder ihn total anturnen. Besonders hierbei solltest du unbedingt mit ihm kommunizieren und sehen, ob er das gut findet.

Den Mund kannst du zum Beispiel mit Küssen zum Einsatz bringen. Kuss für Kuss tastest du dich vor und hauchst die Hoden vielleicht auch mal etwas an. Wenn du dich damit wohlfühlst, kannst du einen der Säcke auch mal ganz in den Mund nehmen und ihn vorsichtig einsaugen oder mit der Zunge umschmeicheln. Hier ist wieder Vorsicht mit den Zähnen geboten.

Du fühlst dich nicht so wohl dabei, mit dem Mund zu arbeiten? Dann gibt es viele verschiedene Techniken, um seine Hoden wortwörtlich auf Händen zu tragen.

Die sogenannten „Spanked eggs“ beschreiben das Klopfen mit den Fingerspitzen auf die Hoden. Du kannst dabei die Intensität verändern – frag ihn dabei immer wieder nach seinen Gelüsten und passe deine Bewegungen daran an.

Vielleicht wäre auch das „Hodenstretching“ etwas für euch. Dabei nimmst du seine Eier am Ansatz in die Hand, drückst den Penis auf seinen Bauch und ziehst sie vorsichtig nach unten. Sei dabei wirklich zärtlich und nicht zu ruppig.

Der Damm ist eine Stelle, die du unbedingt mal auschecken solltest. Dieser befindet sich hinter den Hoden und vor dem Anus und kann auf jeden Fall in deine Berührungen mit einbezogen werden. Vielleicht versuchst du einfach mal, ihn ganz simpel von der Eichel über den Penis und die Hoden entlang bis hin zum Damm sanft zu streicheln. Die gezeichnete Linie kannst du dann entweder mit dem Mund nachfahren oder mit deinen Fingern die Intensität und den Druck erhöhen. Diese einfache Bewegung kann schon ausreichen, um ihn um den Verstand zu bringen.

Welche Position ist für die Hodenmassage am passendsten?

Am einfachsten geht der Spaß natürlich, wenn er auf dem Rücken vor dir liegt und du ihn verwöhnst. Wenn du seine Hoden aber während des Geschlechtsverkehrs stimulieren möchtest, dann funktioniert das Ganze besonders gut im Doggystyle. Seine Klöten hängen dann so, dass du sie gut mit der Hand umschließen und daraufhin sanft zudrücken kannst. Probier auch mal, sie dabei leicht nach unten zu ziehen.

Wenn dir das nicht so gefällt, dann probiere es doch mal, wenn du auf ihm draufsitzt. Dabei kannst du genauso gut nach hinten greifen und ihm einen tollen Orgasmus bescheren.

Welche Hilfsmittel können die Hodenmassage perfektionieren?

Wenn euch der Mund und die Hände nicht ausreichen, können auch diverse Hilfsmittel zum Einsatz kommen.

Ein Gleitgel oder Massageöl ist auch an seinen Nüssen anwendbar. So kannst du ihn noch viel einfacher massieren und ihr habt keine Probleme mit trockener und stockender Haut.


SHIATSU Erotisches Massageöl Ylang-Ylang
Auf Amazon kaufen

Auch einen Auflegevibrator, den vielleicht normalerweise du verwendest, könnt ihr mal ausprobieren. Die sanfte oder auch stärkere Vibration könnte ihm ganz gut gefallen.

Weiter sind alle anderen Sexspielzeuge erlaubt. Wer weiß: vielleicht mag er die sanfte Berührung einer Feder oder sogar die Kälte eines schmelzenden Eiswürfels? Seid gemeinsam kreativ und probiert aus!

Hodenmassage: Und wie geht es noch?

Frag ihn doch mal in der Dusche, ob du dich um die Wäsche dort unten kümmern kannst. Dann reibe Ihn mit etwas Seife ein und beschere ihm dann beim sinnlichen Abwaschen der Seife mit dem Wasserstrahl eine gute Zeit. Du kannst auch mal probieren, ihn zu rasieren. Dabei reicht ein einfacher Nassrasierer. Vorsichtig, wenn er das wirklich möchte, kannst du ihm so sein Vertrauen in dich bestätigen.

Unfassbar, was alles an den Hoden möglich ist! Wir freuen uns, wenn etwas für dich und deinen Partner dabei ist und ihr gemeinsam dieses vielleicht noch unerforschte Terrain erkundet. Somit kann einer intimen Beziehung der letzte Pepp gegeben werden und die Verwöhnung deines Schatzes perfekt machen.

 

Foto: NDABCREATIVITY / stock.adobe.com