Mikronährstoffe

Kennst du eigentlich Mikronährstoffe?

Mikronährstoffe werden nicht im menschlichen Körper produziert, trotzdem sind sie lebensnotwendig. Daher muss jeder von uns Mikronährstoffe über die Nahrung zu sich nehmen. Das Infoportal Vitamindoctor.com hat für dich die wesentlichen Informationen zu diesem wichtigen Thema zusammengestellt. Hier findest du viel Wissenswertes zum „gesund bleiben“ und „gesund werden“ durch Mikronährstoffe – zum Vorbeugen und zum Heilen – und zur Mikronährstofftherapie. Zu den Mikronährstoffen zählen hauptsächlich Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Die Wirkungsweisen von Mikronährstoffen sind nachhaltig medizinisch und pharmazeutisch belegt und keine Quacksalberei.

Mikronährstoffe, ein Lebenselixier

Mikronährstoffe haben für uns ein Leben lang einen hohen Stellenwert. Sie sind für unsere Kinder während ihrer Entwicklungs- und Wachstumsphase äußerst wichtig. Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente sind für die Erwachsenen unentbehrlich, deren Organismus durch Umwelteinflüsse und Stress im beruflichen Alltag hohen Beanspruchungen ausgesetzt ist. Es ist wissenschaftlich belegt, dass der Spiegel von Mikronährstoffen bei alten Menschen sinkt und daher ein Ausgleich gut und notwendig ist. Grundlegend spielt bei Mangelerscheinungen hinsichtlich Mikronährstoffe natürlich in der heutigen Zeit immer eine unausgewogene und abwechslungsarme Ernährung eine große Rolle. In unserer Nahrung fehlt heute die notwendige Nährstoffdichte.

Mikronährstoffe

Funktion der Mikronährstoffe

Mikronährstoffe helfen und unterstützen unseren menschlichen Organismus bei seinen Aufgaben. Sie halten uns fit und vital, indem sie unser Immunsystem, unsere Haut und unser Nervensystem in einer Balance halten. Mikronährstoffe sind wie ein gut funktionierendes Bauarbeiterteam. In unserem Körper reparieren sie, führen sie Ausbesserungsarbeiten durch und sind an der einen oder anderen Stelle beim Aufbau entscheidend beteiligt.

Der Haushalt mit Mikronährstoffen hat auch Auswirkungen auf die menschliche Psyche. Menschen sollten die Botenstoffe Serotonin, Noradrenalin und Dopamin in ausreichendem Maße zur Verfügung stehen. Damit diese gebildet werden können, benötigt unser Körper Mikronährstoffe wie Aminosäuren, Vitamine, Mineralstoffe.

Mikronährstofftherapie

Mikronährstofftherapie

Eine wichtige Rolle in der Ernährungswissenschaft und Ernährungsmedizin spielt die Mikronährstofftherapie. Sie greift auf Erfahrungen zurück, die besagen, dass menschliche Erkrankungen auch auf eine Störung des Haushaltes von Mikronährstoffen zurückzuführen sein können.

Am Anfang einer Therapie steht die Analyse des Blutbildes. Das Ergebnis der Analyse bestimmt nun die Mikronährstoffe-Zusammensetzung, die dem Körper zugeführt werden sollte. Diese Behandlung wird beispielsweise begleitend bei Depressionen angewandt.

Mikronährstoffe haben hier eine ähnliche Funktion wie Neurotransmitter. Sie tragen zur besseren Kommunikation der Nervenzellen untereinander bei und wirken antioxidativ. Dies hat positive Auswirkungen auf die Psyche des Menschen und auf seine allgemeine Befindlichkeit.

Eine Mikronährstofftherapie wirkt nicht so schnell wie eine Tablette gegen Kopfschmerzen, sondern führt langfristig zum Erfolg und stellt die Balance im menschlichen Körper wieder her.

Fazit

Mikronährstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe, Aminosäuren und essenzielle Fettsäuren haben eine äußerst positive Wirkung auf unseren Organismus. Sie wehren Erkrankungen ab und helfen, Krankheiten wirkungsvoll zu behandeln.

 

Anzeige: Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos:
www.trusted-blogs.com/werbekennzeichnung

Foto: sonyakamoz / stock.adobe.com; Vitamindoctor.com