IT-Branche: Berufe mit größter Zukunft

Die digitale Welt entwickelt sich rasant. Sie hat nicht nur die letzten zwei Jahrzehnte stark geprägt, auch die Zukunft scheint immer abhängiger von neuen Entwicklungen der Technologie zu sein. Kein Wunder also, dass immer mehr Unternehmen auf der Suche nach IT-Experten sind. Schließlich kennen sich Informatiker nicht nur mit den neuesten Trends aus, sie können die Zukunft gleich mitentwickeln. In welchen Bereichen Informatiker besonders gute Chancen haben, möchten wir dir zeigen!

Was umfasst eigentlich IT?

Informationstechniker befassen sich mit all den digitalen Helfern, die uns tagtäglich begleiten und uns das Leben vereinfachen. Seien es Smartphones, Computer oder die künstlichen Intelligenzen, all das, was hinter den cleveren Geräten steckt, muss auch von irgendjemandem entwickelt, gewartet und verbessert werden – und das sind Dinge, mit denen Informatiker sich bestens auskennen.

Informationstechnik

Es gibt natürlich die unterschiedlichsten Berufe in der IT-Branche. Vom einfachen Informationstechniker, der allgemeine technische Lösungen in einem Unternehmen sucht bis hin zum Programmierer und Entwickler stehen zahlreiche Chancen offen. Und wirklich jede davon wird in der Gegenwart sowie sicherlich verstärkt auch in der Zukunft stark gefordert. Laut dem Statistischen Bundesamt stellen mittlerweile rund 77 % aller mittelständischen und größeren Unternehmen ihre eigenen IT-Fachleute ein.

Die gefragtesten Positionen in der Informationstechnik

Zahlen aus Statistiken machen weiter deutlich, welche Bedeutung die IT-Branche mittlerweile angenommen hat. Was sind nun aber im konkreten Berufe, die in den letzten Jahren großen Zuwachs verzeichnet haben und weiterhin begehrt sind? Wir können zwar nicht alle aufzählen, aber einige interessante Stellen möchten wir euch vorstellen.

Zum einen gibt es den Softwareentwickler. Softwareentwickler können Programmierer, Designer oder ähnliche Spezialisten sein. Benötigt werden sie in vielen Bereichen – sei es für die Entwicklung oder Wartung von Softwareprogrammen, Plattformen oder gar Spielen. Eines der bekanntesten Unternehmen, das als Softwareentwickler bekannt ist, ist der schwedische Betreiber NetEnt. Der Großteil aller erfolgreichen Casinospiele stammt aus der Feder der Entwickler, die mittlerweile aus einem großen Team von Informationstechnikern bestehen. Auch als Online Casino Vergleichsportal ist NetEnt aktiv. Hier bewertet die Plattform die besten Online Casinos.

Auch der Job als KI-Spezialist ist interessant. Künstliche Intelligenz bestimmt den Alltag und die Industrie mittlerweile fundamental. Als KI-Spezialist ist man mit der Entwicklung solcher Machine Learning Softwares beschäftigt und auch damit, das gesamte Thema näher an den Kunden zu bringen. Es werden immer mehr KI-Spezialisten gesucht, da man stark davon ausgeht, dass die innovative Technologie das Berufsleben in der Zukunft prägen wird. Künstliche Intelligenz wird schon jetzt in der Medizin, im Finanzwesen, Marketing, der Kundenanalyse, Logistik und vielen weiteren Bereichen eingesetzt.

Ebenso ist die Position des Datenschutzbeauftragten gefragt. Durch die wachsende Digitalisierung und verstärkte Sensibilisierung des Datenschutzes ist auch die Nachfrage nach sogenannten Datenschutzbeauftragten in vielen Unternehmen hoch. Das Spannende an diesem Beruf ist, dass man ihn nebenberuflich ausgeführen kann, man kontinuierlich dazu lernt und es unterschiedliche Wege für den Einstieg gibt.

Softwareentwickler

IT-Berufe sind der Motor der Digitalisierung

Die Digitalisierung ist nicht nur in unserem Alltag allgegenwärtig, auch in der Berufswelt nimmt sie eine enorme Macht ein. Um diese Macht in Zügeln zu halte bzw. sie kontrollieren zu können, sind Expertenkenntnisse und Fachwissen von höchster Bedeutung. Wer also mittendrin ist, sich beruflich zu orientieren oder neue Wege einschlagen möchte, dürfte in diesem Feld interessante Chancen wahrnehmen können!

 

Fotos: pixabay.com; Pexels.com; rh2010 / stock.adobe.com