7 Tipps, um mit Narzissten umzugehen

Narzissten können dir in verschiedenen Ausprägungen begegnen. Manche Menschen sind ganz offensichtlich und schamlos narzisstisch, andere manipulieren dich zunächst heimlich.

Narzissten frühzeitig erkennen

Der beste Tipp im Umgang mit Narzissten ist, ihnen überhaupt nicht zu begegnen. Jedoch nimmt Narzissmus in unserer Gesellschaft leider vermehrt zu. Daher wirst du solche Begegnungen nicht immer vermeiden können.

Es wäre für dich von Vorteil, wenn du zumindest deine Karriere nicht in einem Narzissten-Nest planst. Auf den ersten Blick sind solche Menschen leider selten zu erkennen. Ein erstes Warnzeichen sind leicht abfällige oder abschätzige Verhaltensweisen. Doch das sind zu Beginn nur winzige Momente, die nicht so recht zum restlichen Bild des Menschen passen. Die meisten Narzissten sind zunächst ausgesprochen charmant und versuchen, dich einzuwickeln.

Weitere Frühwarnhinweise im Umgang mit Narzissten sind:

  • Narzissten wollen sich selbst immer in einem besonderen Licht erstrahlen lassen und gut dastehen.
  • Ein Narzisst akzeptiert deine Meinungen nicht. Er wird bald versuchen, deine Ansichten umzudrehen oder harsch infrage zu stellen.
  • Narzissten suchen gezielt nach schwächeren Persönlichkeiten und Opfern. Solche Menschen hinterlassen bei dir irgendwie ein sonderbares Gefühl. Vielleicht kannst du die Hintergedanken eines solchen Menschen sogar spüren.

Diese drei sicheren Erkennungsmerkmale wirst du erst im späteren Umgang mit ihnen erleben:

  • Narzissten haben immer recht.
  • Sie werden immer dir immer die Schuld in die Schuhe schieben.
  • Narzissten werden ausfallend bis aggressiv, wenn du sie kritisierst.

Wenn der „Honeymoon“ vorüber ist

Nur Narzissten in absoluten Machtpositionen zeigen diese Verhaltensweisen sofort. Ansonsten locken sie dich an und wiegen dich in Sicherheit. Wenn dieser „Honeymoon“ vorüber ist, fangen sonderbare Spielchen an.

Vielleicht ist dir schon die ein oder andere seltsame Verhaltensweise an einem Menschen aufgefallen. Eine spitzfindige Bemerkung hier, eine abfällige Verhaltensweise dort. Doch das andere Gesicht des Narzissten lässt dich immer wieder die Täuschung glauben.

Es gehört zum Spiel, dass du verwirrt sein wirst über die zwei Seiten dieses Menschen. Dein Verstand meldet dir immer wieder, dass er doch etwas ganz anderes gesehen und erlebt hat.

Durch emotionale Tricks treibt der Narzisst dich immer weiter in Selbstzweifel oder demontiert dein Ansehen. Hat er dich in einem Abhängigkeitsverhältnis, kann er wahrhaft denunzierende und sadistische Spiele mit dir spielen.

Narzissten als Kollege oder Chef

Es ist ein großer Unterschied, in welcher Rolle dir der Narzisst begegnet. Hast du einen stark narzisstischen Chef, schaust du dich am besten sofort nach einer neuen Karriere um.

Bedenke im Umgang mit Narzissten immer diese vier Punkte:

  • Du kannst einen Narzissten nicht von dir überzeugen.
  • Du kannst einen Narzissten nicht ändern.
  • Der Narzisst wird dich langfristig nicht fördern oder unterstützen.
  • Kämpfe nicht offen mit Narzissten, denn du wirst verlieren.

Es ist typisch, dass sich Narzissten Umfelder schaffen oder aussuchen, in denen sie kaum verwundbar sind. Versuchst du in einen wahren Narzissten-Hort zu bestehen, wirst du definitiv verlieren. Ist der Narzisst ein einzelner lästiger Kollege, sieht die Sache schon anders aus. Das Gleiche gilt für Vorgesetzte und Kollegen, die nur zeitweise oder gemäßigte narzisstische Verhaltensweisen zeigen.


Unser Buchtipp:

Im Kopf des Narzissten: Schlage ihn mit seinen eigenen WaffenAuf Amazon kaufen


7 Tipps für den alltäglichen Umgang mit Narzissten

1. Schraube dein eigenes Geltungsbedürfnis zurück

Typisch für Narzissten ist ein enorm gesteigertes Bedürfnis nach Anerkennung, Lob und Selbstbestätigung. Das kannst du mit einem solchen Menschen gemeinsam haben. Wer freut sich nicht über ein Lob?

Doch während du geduldig darauf wartest oder darauf hinarbeitest, versuchen Narzissten ihr Umfeld zu manipulieren oder zu zwingen.
Lass dich nicht von einem Narzissten in einen Wettbewerb um Geltung und Anerkennung ziehen. Halte dich lieber zurück und warte auf deine Chancen.

2. Vermeide Diskussionen am besten

Ein Narzisst wird immer wieder versuchen, dein Wissen und Können zu demontieren. Dazu verwickelt er dich vorzugsweise in haarsträubende Diskussionen und Gespräche.
Typisch sind ständige Ablenkungen, Verwirrungstechniken, Lügen, Versuche dich zu provozieren und Beleidigungen.
Je mehr Macht dieser Mensch über dich hat, umso unverhohlener wird er vorgehen.

Wann immer möglich, musst du Diskussionen mit narzisstischen Menschen vermeiden. Denke daran, du kannst nicht gewinnen.
Musst du im Meeting nicht unbedingt deine Meinung äußern, wenn der Narzisst gerade am Drücker ist, dann lass es besser sein. Vielleicht erwischst du den Chef später in einer ruhigen Minute und kannst ihn in Ruhe und ganz beiläufig von deinen Sichtweisen überzeugen.
Auf Diskussionen, die nichts mit deiner Arbeit oder den Fakten zu tun haben, lässt du dich ebenfalls nicht ein.

3. Erkläre und entschuldige dich nicht

Greift ein Narzisst dich offen an oder stellt dich infrage, musst du ruhig bleiben. Da kann wirklich schwer sein. Narzissten arbeiten mit emotionalen Tricks und wissen genau, welche Knöpfe sie bei dir drücken müssen. Sie werden nichts unversucht lassen, dir ein schlechtes Gefühl und Schuld unterzuschieben.

Beginnst du mit Rechtfertigungen, ist das ein gesundendes Fressen für sie. Denn genau über die werden sie dich in immer weitere Diskussionen verwickeln.
Narzissten werten Erklärungen und Entschuldigungen als deutliches Zeichen für Schwäche. Haben sie deine Trigger einmal erkannt, lassen sie nicht mehr so schnell los.

Begegne solchen Attacken durch sachliche Redeweisen und fokussiere dich immer auf das eigentliche Thema. Kommst du nicht aus einem unangenehmen Gespräch heraus, musst du in die Trickkiste greifen. Mit geschickten Ausreden und schauspielerischem Talent kannst du Gespräche elegant und immer freundlich beenden.

4. Erkenne Manipulation rechtzeitig

Narzissten arbeiten bevorzugt mit dem Verdrehen oder Leugnen von Wahrheiten.
Sie gehen dabei so geschickt vor, dass du zunehmend an der Richtigkeit deiner Wahrnehmung zweifeln kannst. Das gezielte Verwirren des Realitätssinnes nennt man in der Fachsprache Gaslighting.

Je näher du einer narzisstischen Persönlichkeit stehst, desto einfacher ist die Manipulation.
Je mehr Macht der Narzisst über dich hat, umso abstruser werden die Vorwürfe und psychologischen Tricks.
Besonders riskant wird Manipulation, wenn du es mit mehreren Narzissten zu tun hast. Daneben arbeiten Narzissten gerne mit manipulierten Helfern, die als „Flying Monkeys“ bezeichnet werden.

Begegnen dir solche Verhaltensweisen, solltest du dringend die absolute Distanz zu diesem Menschen suchen. Entferne dich, nimm Urlaub oder melde dich krank. Nach ein paar Stunden oder Tagen kannst du wieder klarer denken und notwendige Entscheidungen treffen.

Deutliche Frühwarnzeichen für Manipulation sind ständiges Gedankendrehen, die Unfähigkeit Verhalten kognitiv zu erfassen und ein ständiges übles Gefühl im Umgang mit diesem Menschen.

5. Gib Narzissten keine persönlichen Informationen

Lassen sich Narzissten am Arbeitsplatz oder in anderen Umfelder nicht vermeiden, heißt es, Distanz zu wahren.
Sie sammeln gerne intime Informationen über ihre Mitmenschen. Die spielen sie dann bei Bedarf gnadenlos aus. Private Details sind gute Hinweise, wo deine emotionalen Schwächen liegen.

Um an Informationen zu kommen, können sie dir Freundschaft, Interesse oder ein Art Bündnis vormachen. In Wahrheit möchten sie dich aber nur aushorchen. Wahrscheinlich meldet deine innere Stimme einmal mehr: „Halt mal, da stimmt doch etwas nicht, oder?“
Solche Anzeichen und Zweifel musst du ernst nehmen. Lass dich nicht von der oberflächlichen Erscheinung oder nettem Getue einwickeln, wenn gleichzeitig deine Alarmglocken läuten.

6. Lerne deine Emotionen zu kontrollieren

Hat ein Narzisst dich einmal in den Fängen, versucht er dich emotional in die Enge zu treiben.
Bist du wütend, enttäuscht, aufgebracht oder sogar am Boden zerstört, laben sich diese Menschen regelrecht daran.
Schadenfreude und Gehässigkeit sind typisch für narzisstische Persönlichkeiten.

Eine hervorragende Technik, um deine Emotionen blitzschnell unter Kontrolle zu bekommen, ist die „Graue Stein Methode“:

Du sitzt im Meeting und dir platzt gleich der Kragen? Du läufst auf dem Flur entlang und die gehässige Kollegin kommt frontal auf dich zu? Gut, dann verwandelst du dich innerlich in einen grauen, harten und langweiligen Stein.
Das klingt zu einfach, funktioniert aber tatsächlich. Diese Methode zum Umgang mit narzisstischen Personen empfehlen Verhaltenstrainer und Coaches weltweit. Du wirst erstaunt sein. Mit etwas Übung unterbrichst du deine Emotionen sofort. Bietest du dem Narzissten sein Lieblingsfutter nicht mehr, wird er bestenfalls irgendwann von dir ablassen.

7. Kritik gut verpacken

Du kommst nicht drum herum, du musst einen Narzissten kritisieren. Das ist ein heikles Unterfangen, trotzdem nicht ganz unmöglich. Mache dir seine Sucht nach Lob und Anerkennung zunutze. Zuerst fütterst du ihn geschickt, dann bringst du sanft die Kritik an.
Versuche deine Rede so anzubringen, dass sein öffentliches Gesicht gewahrt bleibt.

Bist du in Rage mit dem Narzissten zusammengestoßen, musst du gut bei dir selbst bleiben. Sei dir sicher, dass Wut, Arroganz und Beleidigungen nichts mit dir persönlich zu tun haben. Narzissten sind in sich zerfressene und zweifelnde Menschen, die jedem so begegnen, nicht nur dir.

Alle Tipps und Tricks im Umgang mit Narzissten können dich nur vorübergehend retten. Denke daran, dass du langfristig nicht gegen einen Narzissten gewinnen kannst. Du musst realistisch einschätzen: Lohnen sich die Kämpfe? Hast du irgendwelche Aussichten auf Erfolg? Kannst du den Narzissten langfristig umgehen, vermeiden oder überholen?
Wenn du es an einem Ort oder einem Arbeitsplatz dauerhaft mit Narzissten zu tun hast, siehst du dich besser nach Alternativen um.

 

Foto: Andrey Popov / stock.adobe.com