iOS iPhone

„Schau, jetzt ist er schon zum dritten Mal online und antwortet mir nicht!!“

Eigentlich wollte ich nach langer Zeit einen gemütlichen Nachmittag mit meiner Freundin im Café verbringen, doch meine Hoffnung hierfür erblasst langsam, aber sicher. „Jetzt warte doch einfach mal ab. Es wird einen Grund geben, dass er dir noch nicht antworten konnte.“ Seit mindestens einer halben Stunde schaut sie immer wieder nervös auf ihr Handy und wartet auf eine Whatsapp-Nachricht von ihrem Freund. Gott, wie doch Whatsapp Fluch und Segen zugleich sein kann…denn Whatsapp ist eine (fast) perfekte Möglichkeit, in Kontakt zu bleiben, egal wo man sich in der Welt befindet…fast, denn gleichzeitig ist es auch ein ideales Instrument zum Dauerstalking, vorteilhaft für den Täter, nachteilig für das Opfer.

Warum war er online und schreibt mir nicht?

Stalking trifft nicht nur auf Facebook-Gründer Mark Zuckerberg zu, der das Unternehmen Whatsapp aufgekauft hat, um eifrig seine Daten sammeln zu können, sondern auch auf uns als Nutzer. Wann war er das letzte Mal online? Warum war er online und schreibt mir nicht? Warum war er um 3.00 Uhr nachts das letzte Mal online? Wieso war er um die Zeit überhaupt wach???

Anhand von zwei praktischen Häkchen kann man nicht nur erkennen, wann die Nachricht angekommen ist, seit einigen Wochen hat Whatsapp eine zusätzliche Funktion hinzugefügt, die mit Sicherheit bereits zu zig Streitereien, Diskussionen und im schlimmsten Fall auch zu Trennungen geführt hat – die „Gelesen“-Funktion (erkennbar durch die blauen Haken, was man jetzt glücklicherweise ausschalten kann). Die Frage, die ich mir stelle: Wie schafft es eine einfache App, zum Beziehungskiller zu werden?

Lassen wir uns von der digitalen Welt so leicht manipulieren? Eigentlich sagen wir uns doch immer, dass in einer Beziehung der Freiraum eines der wichtigsten Dinge überhaupt ist. Denn somit zeigen wir unserem Partner, dass wir in der Lage sind, ihn zu respektieren, zu schätzen und vor allem zu vertrauen, was die Basis einer Beziehung sein sollte. Immer häufiger habe ich jedoch das Gefühl, dass diese intelligente App uns das Leben nicht wirklich leichter macht. Dauerverfügbar zu sein und permanent zu antworten ist eine Aufgabe, an der man oftmals scheitert. Die Möglichkeit, immer und überall erreichbar zu sein, ist zur Pflicht geworden und wie jede Pflicht fängt auch diese auf Dauer an, Druck aufzubauen und Stress auszulösen. Nicht nur für denjenigen, der zu antworten hat, sondern auch für alle, deren Geduld bei Warten (über-)strapaziert wird.

Tief durchatmen und am besten das Handy mal weglegen

Wir sollten daher fair bleiben: Nicht jeder kann oder will in jeder Minute auf eine Nachricht antworten, selbst wenn diese bereits gelesen wurde – und das ist auch völlig okay so. Wenn der Partner antworten möchte, wird er das tun, ohne dass man ihn ständig darauf hinweisen muss – das ist nicht besonders sexy. Es kann unglaublich viele Gründe geben, warum es mit der Antwort etwas dauert, aber wir Frauen suchen uns immer die Gründe aus, die uns in den Wahnsinn treiben. Hat er das Interesse an mir verloren? Hat er eine andere? Nein, bloß nicht in den Teufelskreis einsteigen – absolutes No-Go. Tief durchatmen und am besten das Handy mal weglegen.

Das hat mir persönlich sehr oft geholfen und dann war alles halb so schlimm. Beschäftigt euch, trefft euch mit Freunden, geht Sport machen, aber seid keine Sklavinnen einer App. Die Antwort wird schon kommen. Und wenn nicht, gibt es immer noch „the good old Way“ – den Hörer in die Hand nehmen und anrufen. Das erspart einem nicht nur Kopfschmerzen, sondern auch stundenlange Diskussionen und Konflikte. Zeit, die man doch liebevoll in den Armen des Partners verbringen könnte!

Foto: „iOS / iPhone“ von Álvaro Ibáñez, CC BY 2.0