french-nails

Zum täglichen Beauty-Regime gehört auch die richtige Farbe auf Fingern und Zehen: Längst ist Nagellack nicht mehr Nebenprodukte in Drogerien und Parfümerien und der Besuch bei der Maniküre ist so alltäglich geworden wie das Hereinspazieren zum Friseur. Trends reichen von natürlich matt bis pompös in 3D, womit man 2014 punkten kann, zeigen wir hier.

Rot

Rot ist nicht gleich Rot – Kaum eine Farbe zeugt von so viel Stärke und Anmut zugleich wie pupurende Töne. Vor allem starke Frauen lieben diese Farbe. Wer besonders auffallen will, der greift zu einem knalligen, stechendem Rot. Die elegantere Variante ist ein tiefes Dunkelrot. Wichtig hierbei ist eine saubere Verarbeitung, wenn Rot daneben geht, sticht es sofort ins Auge. Tipp: Passenden Lippenstift tragen – dezente Kombi, aber mit großer Wirkung.

Jetzt lesen:  Das Comeback der 70er

French

Ein weiterer Klassiker auf den Nägeln, der sich seit Jahren hält: Mit French Nails kann keine Frau etwas falsch machen. Aufgetragen wird dieses Nagelstyling in drei Schritten: Ein Nudefarbener Unterlack als Basis wird mit sauberen, weißen Spitzen verschönt, drüber kommt ein durchsichtiger Top-Coat. Die Prozedur gestaltet sich als etwas komplizierter, daher am besten Hilfe von der besten Freundin holen oder aber in den Salon gehen.

Pastell

Vor allem im Sommer wieder Trend: Leichte Pastell-Töne, die ans schöne Wetter, die warmen Tage und die sahnigen Sommercocktails erinnern. Klassische Pastellfarben sind Rosa, Blau oder Minze. Probieren kann man sich diese Saison aber auch an Lila, Mauve und warmen Gelbtönen. Perfekt zu mädchenhaften Sommerkleidern!

Jetzt lesen:  Glass Skin: Der Beauty-Trend aus Korea

Glitzer

Glamourös und vor allem jetzt zu Neujahr nie verkehrt: Nägel, die in Glitter und Bling-Bling gebadet haben. Alles was funkelt und leuchtet darf aufs Nagelbett, mit den richtigen Klamotten und vor allem dem passenden Augen-Make-Up ist frau somit perfekt gestylt für jede Neujahrsparty. Gold, Pink und Blau kommen mit Glitzereffekt besonders gut rüber.
 

Und was man schon genug gesehen hat:

 

Schwarz

Die Emo-Phase ist vorbei, und weder die berühmt-berüchtigten Szenehaare noch die schwarzen Nägel wollen wir 2014 noch sehen (auch 2013 sollte dieser „Trend“ eigentlich schon längst vorbei sein). Tunkt eure Nägel in strahlend-schöne Farben, wenn’s dunkel sein soll, dann wieso nicht ein tiefes Lila oder ein leuchtendes Grün?

Jetzt lesen:  Urlaubsfeeling mit Wow-Effekt: Die Lana Mueller S/S 2018 Kollektion

Nail-Art

Nur noch im fernen Osten gern gesehen: Ultra kompliziert gemachte Nägel, mit mindestens 23 Farbkombis, verschiedenen Glitzersteinen, filigranen Bemalungen und ein paar 3D-Effekte oben drauf. Unser Fazit: Zu zeitaufwendig, zu unpraktisch!
 

In ist vor allem Do-It-Yourself

Nicht alles muss man professionell bei der Nagelpflege machen lassen, die neuen Trends lassen sich zu großen Teilen, wenn auch mit etwas Übung, zu Hause durchführen. Unverzichtbar dabei allerdings gutes Werkzeug. Für ein schönes Nageldesign sind neben einer ruhigen Hand nämlich vor allem die richtigen Produkte wichtig.
 

Foto top: clipdealer.com