Collagen für ein strafferes Hautbild – Anti-Aging zum Einnehmen

Collagen für ein strafferes Hautbild – Anti-Aging zum Einnehmen

Natürlich schön

Collagen für ein strafferes Hautbild – Anti-Aging zum Einnehmen

Kollagen, oder international „Collagen“, hält die Haut straff und jung. Collagenhaltige Anti-Aging-Cremes zeigen, wenn überhaupt, nur kurzweilige Effekte, Injektionen mit künstliche erzeugtem Collagen sind auch keine Dauerlösung. Was also tun gegen fiese Fältchen?
 

Funktionsweise von Collagen im Körper

Schon mal Gummibärchen genascht? Die kleinen Süchtigmacher enthalten tierische Gelatine – und dadurch auch Collagen als versteifendes Element. Collagen ist ein Strukturprotein des Bindegewebes, speichert Feuchtigkeit und regeneriert Hautzellen – der Schlüssel für ein frisches Hautbild. Der menschliche Körper produziert das Eiweiß täglich, doch mit fortschreitendem Alter ab Mitte Zwanzig zunehmend weniger. Die körpereigene Collagen-Produktion reicht irgendwann nicht mehr aus, die Haut regeneriert langsamer, Fältchen bilden sich. Zähne und Knochen leiden ebenfalls.
 

Collagen: Die „Geheimwaffe“ der Kosmetikindustrie

In der Kosmetikindustrie ist Collagen ein beliebtes Mittelchen für Anti-Aging-Produkten wie Antifaltencremes, denn Collagen soll die Haut jung, glatt und geschmeidig halten. Doch nur äußerlich aufgetragen verpufft die glättende und feuchtigkeitsspendende Wirkung nach kurzer Zeit wieder. Dann doch lieber künstlich nachhelfen und Collagen tief unter die Haut spritzen, um Altersfältchen zu glätten, oder? Nicht unbedingt. Wem das zu nervig ist oder nicht auf Injektionen zurückgreifen möchte, kann auch von innen nachhelfen.

Beautytipp: Natürliche Collagen-Präparate in Pulverform können als Drink eingenommen sichtbare Ergebnisse erzielen, da sie den Collagenaufbau von innen fördern und so feine Linien und Fältchen reduzieren können. Wer schon lange vergeblich cremt und schmiert, findet so eventuell seine Wunderwaffe im Kampf gegen die Hautalterung.
 

Gesunde Ernährung für ein jüngeres Hautbild

Diverse Faktoren wie Schlafmangel, Rauchen und UV-Strahlung beeinflussen die Hautalterung negativ. Auch der Stoffwechsel spielt bei der Collagenproduktion sowie der Hautgesundheit eine wichtige Rolle. Beeinflussen kannst du ihn mittels einer gesunden, ausgewogenen Ernährung. Auf den Teller sollten, wie bei der japanischen oder koreanischen Küche üblich, viel frisches Obst, fermentiertes Gemüse, ausreichend Proteine, Antioxidantien und ungesättigte Fettsäuren (Omega-3 und -6). Trinke zudem täglich mindestens eineinhalb bis zwei Liter Wasser und verzichte weitestgehend auf Alkohol – so kannst du das Erscheinungsbild deiner Haut auf natürlichem Weg sichtbar verbessern.

 

Foto: CoffeeAndMilk / Getty Images

WEITERE ARTIKEL, DIE DICH INTERESSIEREN KÖNNTEN

Spray Tanning im Test: So gut ist die  künstliche Urlaubsbräune

Spray Tanning im Test: So gut ist die künstliche Urlaubsbräune

Du liebst Sommerbräune, willst aber deine Haut nicht der gefährlichen UV-Strahlung aussetzen? Ein aktueller Trend

MEHR
Wie die Body-Positivity-Bewegung das eigene Selbstbild verändern soll

Wie die Body-Positivity-Bewegung das eigene Selbstbild verändern soll

Durch die sozialen Medien und dem damit einhergehenden Selfie-Trend ist der Druck, möglichst gut auszusehen in den

MEHR
Gesichtsreinigung mit Mizellenwasser: Wie gut ist das Wundermittel wirklich?

Gesichtsreinigung mit Mizellenwasser: Wie gut ist das Wundermittel wirklich?

Wir kennen es alle: Obwohl wir uns abends gründlich abgeschminkt haben, blinzeln uns am nächsten Morgen schwarze

MEHR
So behandelst du einen Sonnenbrand richtig

So behandelst du einen Sonnenbrand richtig

Die Temperaturen sind warm, die Sonne scheint und du gönnst dir eine wohltuende Portion Sonne. Hast du dich dabei

MEHR

Kommentieren