Leony

Raus aus dem ländlichen Deutschland und ab in die große weite Welt. Wie viele andere junge Leute dachte sich das auch Leony, mit dem Unterschied, dass sie ihr Vorhaben wahrgemacht hat. Für ihren Traum vom Singen reiste sie um die halbe Welt. Unter anderem auch nach Australien und, wer hätte es gedacht, Amerika. Wer ihre Stimme hörte, war auf Anhieb begeistert. Sowohl ihre Follower auf YouTube können nicht genug von ihr kriegen, als auch große Namen aus der Musikindustrie, die sich einig sind, dass Leony das Quantum Besonderheit hat, was ein werdender Star von heute braucht. Wir wollten uns ein Interview mit ihr natürlich nicht durch die Lappen gehen lassen. Wie ihre Pläne aussehen, wo man sie aktuell singen hören und sehen kann und wie sehr Leony für Musik lebt, erfährst du in unserem Interview.

AJOURE´: Liebe Leony, du hast schon gesungen, da konntest du nicht einmal wirklich sprechen. Hast du eine Erklärung, woher deine starke Verbindung zur Musik kommt?

Ich bin zwar nicht unbedingt in einer Musikerfamilie aufgewachsen, aber Musik war definitiv immer ein großer Teil bei uns Zuhause, es war nie leise, sondern es lief immer auf voller Lautstärke das Radio oder ein CD-Player 🙂 Meine Eltern haben mein musikalisches Talent sehr früh erkannt und mich von klein auf sehr gefördert, wofür ich sehr, sehr dankbar bin.


AJOURE´: Heute gibt es viele, die durchaus Talent haben und eine Karriere als Musiker/-in anstreben. Leider scheitern viele beim Versuch, den Durchbruch zu schaffen. Was sagten deine Eltern und Freunde denn dazu, dass du an deinem Traum immer festgehalten hast? Haben sie sich Sorgen gemacht?

Ich bin so unheimlich glücklich, dass mich meine Freunde und besonders meine Familie immer und überall unterstützen. Ohne deren Rückhalt wäre ich jetzt wahrscheinlich nicht hier. Natürlich gab es hin und wieder mal kleinere Diskussionen, aber dabei ging es eher darum, dass sich meine Eltern anfangs Sorgen gemacht haben, mich alleine loszuschicken, als dass sie an mir und meinem Traum gezweifelt hätten.

AJOURE´: Du bist ja gerade einmal 21 Jahre alt. Viele würde in diesem Alter erst über eine Karriere im Musikbusiness nachdenken und zu eine der vielen Casting-Shows gehen. Hattest du solch eine Überlegung auch? Was hältst du von der Starthilfe „Casting Show“?

Ich war 2014 selbst in einer Casting Show und für mich war es das Beste was mir passieren konnte. Ich weiß, dass Casting Shows besonders in Deutschland etwas den Glanz verloren haben, aber es war eine der besten Erfahrungen meines Lebens. Es war das erste Mal auf einer großen Bühne, ich habe so viele neue Bekanntschaften und Freunde gemacht und meinen Manager Nik Hafemann kennengelernt, der der erste war, der an mich geglaubt hat und seit dem an meiner Seite ist.

AJOURE´: Dein Hang zur Musik hat dich um die halbe Welt gebracht. Aufgewachsen in einer ländlichen Gegend, warst du irgendwann in Amerika und Australien. Wie kam es dazu? Hast du das, was du dir dort erhofft hast, erreichen können?

Angefangen hat es nach meinem Abitur 2015. Mein Manager und ich haben uns ein halbes Jahr nur darauf konzentriert festzulegen, in welche musikalische Richtung ich gehen will, wie ich mich selbst als Künstler darstellen will und haben viele Vocal-Coaching-Sessions abgehalten. Im Februar 2016 bin ich dann das 1. Mal nach Stockholm, um mit vielen verschiedenen Produzenten und Songwritern zu arbeiten. Von dort aus ging es dann das erste Mal nach Norwegen und London und 2017 dann nach Los Angeles zum Schreiben. Nachdem ich dann über 100 Songs geschrieben habe, wurden verschiedene Labels auf mich aufmerksam und besonders Sony in Australien war mehr als interessiert, bei denen ich dann letztendlich auch unterschrieben habe. Für mich war das natürlich alles kaum zu glauben, vor einem Jahr habe ich noch Abitur in meinem kleinen bayrischen Dorf geschrieben und ein Jahr später unterschreibe ich einen Künstlervertrag mit Sony Australien. Und bisher waren alle Trips immer unheimlich erfolgreich, seien es die Songs, die ich geschrieben habe oder die neuen Orte und Menschen, die ich kennengelernt habe!

Leony Music

AJOURE´: Du selbst sagst, dass du mit deinen 21 Jahren noch nicht alles, worüber man singen könnte, erlebt haben kannst und dass dies auch gut so sei. Wie schaffs