Blouson nelly french connection

Was Piloten gut steht, können auch Models tragen. Auf der Berliner Fashion Week 2014 tummelten sich die bunten Kapuzenträger zu Hauf. Sie sind nun so vielseitig wie nie. Dem Blazer macht dieses Trendteil schon lange Konkurrenz, dieses Frühjahr verstärkt sich der Griff der Frauen zu dem praktischeren Vertreter der Beiden.

Designer schmücken die Blousons mit Pailletten, Spitzeneinsätzen, verwenden zarte Seide oder hartes Leder, um ihre Kreation unverwechselbar zu machen. Und das ist auch gut so. Der Allroundbegleiter war zu Anfangszeiten aus Wolle, danach folgte eine atmungsaktivere Baumwollmischung, doch auch dies war noch nicht das Ende im Designprozess. Außerhalb des Militärs sind knallige Farben erlaubt, die jedes Designerherz höher schlagen lassen. Besonders trendig sind Blousons in Weiß, mit Blümchenmuster und mit metallischer Oberfläche.
 

Jetzt lesen:  Wide Leg: So stylst du weite Hosen!

Das gewisse Extra

Vom Schnitt her ist die Kapuze Pflicht, dazu kommen ein Reißverschluss oder Knöpfe. Die Verschlüsse dürfen auch gerne im Kontrast gearbeitet sein oder zum Beispiel in edlem Roségold. Das verleiht der Jacke die extra Portion Pepp. Manche Blousons verzichten jedoch teilweise auf einen Schließmechanismus und bieten lieber eine Tasche, in die man bequem kalte Hände oder Handys verschwinden lassen kann. Das ist praktisch und spart eine zusätzliche Aufbewahrung für Habseligkeiten. Zu Anfangszeiten war dieser Kapuzenpullover kurz geschnitten, auch darauf kann jetzt verzichtet werden. Man findet dieses praktische Teilchen in nahezu jeder Länge. Da wird jede Frau fündig.
 

Jetzt lesen:  Box Clutches: Alles im Kasten?!

Wie kombinieren?

2014 tun sich praktische Blousons mit Shorts und Röcken zusammen. Hierbei kann man das sportliche Image des Blousons getrost in die Tonne kloppen, da Schnitte und Farben eine femininere Kombinationsmöglichkeit eröffnen. Auch vor Maxikleidern schreckt diese Jacke nicht zurück. Farblich gesehen, ist alles drin, hier ist Kreativität gefragt. Möglich ist Colorblocking, hierzu einfach einzelne Unifarben miteinander kombinieren. Die zweite Tragemöglichkeit besteht im Ton-in-Ton-Outfit. Frau wählt eine Farbe aus (zum Beispiel Blau oder Rot), die dann in verschiedenen Nuancen im Outfit auftaucht. Hip sind derzeit Zusammenstellungen aus Pastellfarben. No Gos sind sportliche Teile, die zu schnell an High-School-Footballmannschaft denken lassen. Das ist old-school! Was auch nicht geht, ist der Schlabberlook. Kein Blouson der Welt möchte mit einer alten Jogginghose eine Liaison eingehen.
 

Jetzt lesen:  Im Street Style Check: Klaro in Karo

Den Trend zum Nachshoppen:

blouson-rosa-schwarz
Blouson Schwarz-Rosa von Met
 

blouson-weiß
Blouson Weiß von Only
 

blouson-metallic
Blouson Metallic von Loiza by Patrizia Pepe
 

blouson-blumen
Blouson Blumen von LTB
 

Foto top: Blouson von French Connection via nelly.com