Viskose - der Liebling der Modeindustrie

Kaum ein Stoff wird in der industriellen Kleidungsbranche so häufig verwendet wie Viskose. Die Faser, die beiläufig auch als Kunstseide bezeichnet wird, zeichnet sich durch seine hervorragenden Eigenschaften aus. Viskose ist besonders hautfreundlich und eignet sich für Allergiker. Der Stoff nimmt keine Gerüche auf und wird daher auch für Sommerkleidung eingesetzt.

Die Kunstseide lässt sich wunderbar verarbeiten. So wird Viskose häufig für Patchworkstoff oder Bastelstoff verwendet. Der Stoff kann dank der einfachen industriellen Fertigung ideal verarbeitet werden, der Faden ist absolut gleichmäßig.

Kunst- oder Naturstoff?

In der Theorie wird Viskose – auch Rayon genannt – mal als Chemiefaser, mal als Naturfaser bezeichnet. Viskose wird genau genommen in einem chemischen Prozess hergestellt, die Basis des Stoffes ist jedoch natürlichen Ursprungs. Die Kunstseide wird meist aus Buche gewonnen, aber auch Eukalyptus und Fichte werden für die Fertigung eingesetzt. In Asien produzierte Viskose wird vermehrt aus Bambus hergestellt. Dieser Trend setzt sich auch in nicht-asiatischen Ländern durch.

Jetzt lesen:  Zero Waste: Zahnpasta selber machen - so funktioniert’s

Streng genommen ist Viskose eine chemische Faser, da sie anders als Baumwolle nicht natürlich wächst. Obwohl Cellulose als Ursprung verwendet wird, kann diese Faser nur auf chemischer Basis hergestellt werden. Im Gegensatz zu reinen Kunstfasern wie Elasthan oder Polyester besteht diese Faser nicht aus Erdöl.

Jetzt lesen:  Sportlich-elegant oder bunt und verrückt – die Damen-Sneaker-Trends für den Sommer 2018

Ideale Verarbeitungsqualität

Wie bereits beschrieben kann die Faser in der industriellen Fertigung sehr gleichmäßig produziert werden. Das macht einen breiten Einsatz in der Modeindustrie möglich. Ferner zeichnet sich Viskose durch seine hohe Farbintensität aus. Beliebig färbbar, kann die Kunstseide brillant glänzend oder seidig matt aussehen. In der Wäsche bleiben die Farben lang erhalten.

Viskose besitzt eine luftige und kühlende Eigenschaft, was einen vielseitigen Einsatz ermöglicht. Der Stoff wird für die Produktion von Sommerkleidung ebenso eingesetzt wie für Bettwäsche und Dekorationsartikel wie Kissenbezüge oder Tischdecken. Sogar im medizinischen Bereich wird Viskose für Mullbinden oder Kompressen verwendet.

Pflegeempfehlung

Viskose ist ein vielseitiger Stoff, Kleidung aus diesem Stoff kann in der Waschmaschine bei niedrigen Temperaturen gewaschen werden. Zum Trocknen sollten Bekleidungsstücke aus der Kunstseide feucht aufgehängt werden. Im Trockner haben Produkte mit einem hohen Viskoseanteil nichts verloren. Flecken lassen sich mit einem natürlichen Fleckenentferner wie Gallseife in der Regel leicht entfernen.

Jetzt lesen:  Die Blusen Trends 2015 - so tragen wir die neuen Blusen

Die Faser ist nicht knitterfrei, daher werden dem Stoff bei der Produktion oft andere Faser beigemischt. Ein faltiges Kleidungsstück aus Viskose kann auf niedrige Stoffe glattgebügelt werden. Obwohl Viskose bis zu 400 % des Eigengewichts an Wasser aufnehmen kann, ist es nicht dehnbar. Besser ist es daher, Kleidungsstücke aus Viskose nicht zu eng zu kaufen.

 

Foto: mandarina / stock.adobe.com