Fulminante Premiere in Berlin: Ku’damm 56 Musical

Im Jahr 2016 lockte der ZDF-Dreiteiler „Ku’damm 56“ ein generationsübergreifendes Millionenpublikum vor die Bildschirme. Nach langen coronabedingten Schließzeiten feierte nun das Theater des Westens mit einer Musical-Adaption seine Rückkehr in das kulturelle Leben der Hauptstadt.

Die Köpfe hinter der Musicalversion

Für das Drehbuch der Bühnenversion wurde Annette Hess verpflichtet, die auch bereits für die Drehbücher des TV-Dreiteilers im Auftrag von UFA Fiction zuständig war. Die mehrfach mit dem Grimme-Preis ausgezeichnete Autorin setzte die Geschichte derart überzeugend um, dass nach den TV-Fortsetzungen auch die Bühnenversion nur folgerichtig war. Mit ins Boot holte man zwei weitere Erfolgsgaranten: Ulf-Leo Sommer und Peter Plate, den du sicher als Teil des Duos Rosenstolz kennst. Die beiden arbeiten bereits seit 30 Jahren musikalisch zusammen und haben für Stars wie Helene Fischer, Max Raabe, Sarah Connor oder 2raumwohnung komponiert. Auch der Soundtrack der Bibi & Tina-Filme geht auf ihr Konto.

Die Geschichte des Musicals

Da die Handlung für das Musical natürlich deutlich gestrafft werden musste, schadet es nicht, wenn du die Filme gesehen hast und bereits weißt, worum es geht. Ist aber durchaus kein Muss. Kurz auf den Punkt gebracht geht es um drei Schwestern im Berlin der 50er Jahre. Die Mutter der Mädels leitet am legendären Kurfürstendamm eine Tanzschule und führt die Familie mit strenger Hand. Die konservative Einstellung der Mutter Catherine Schöllack bringt nicht selten den Familienfrieden ins Wanken, denn die jungen Frauen sehnen sich nach einem selbstbestimmten, freien Leben ohne die altbackenen Moralvorstellungen, die auch noch den Mief der NS-Zeit verströmen. Vor allem der jüngste Spross Monika versucht aus den alten Mustern auszubrechen – sie will Sex und Rock ’n‘ Roll für sich entdecken.
Ku’damm 56

Jetzt lesen:  Der große AJOURE´ X-Mas Gift Guide

Die musikalische Untermalung

Die für die Musik zuständigen Plate und Sommer bekamen von Hess von Anfang an freie Hand, was den Soundtrack anging. Beide waren bereits große Fans der TV-Produktion und tauchten bei der Umsetzung tief in die jeweilige Persönlichkeit der vier Hauptcharaktere ab. Frech, witzig, aber auch einfühlsam sollten die Songs sein. Rock ’n‘ Roll, Rumba, aber auch Sounds, die aus den 90er Jahren entsprungen scheinen, erschallen von der Bühne.

Der Cast des Musicals

Die Tanzschulchefin mimt Katja Uhlig; und auch David Jacobs, der den sympathischen Freddy darstellt, sind die Aushängeschilder des professionellen Ensembles. Als Freddy die Hauptstadt-Hymne „Berlin, Berlin – du heiße Braut“ bei der Premiere schmetterte, wurde im Publikum begeistert mitgeklatscht. Als Monika wurde Sandra Leitner verpflichtet. Die Rolle der aufbegehrenden jungen Frau lehnte Hess an eine Jugendfreundin ihrer Mutter an. Regie führte Christoph Drewitz, der vor allem für „Fack ju Göhte“ bekannt ist. Die rasanten wie spektakulären Choreografien stammen von Jonathan Huor, der auch für Musicals wie Tanz der Vampire, Chicago, Cabaret oder West Side Story zuständig war.

Jetzt lesen:  Verblüffende Verwendungsmöglichkeiten von Cola

 

 

Die Bühnenausstattung von Ku’damm 56

Das Bühnenbild wurde eher schlicht gestaltet und auch allzu viele Requisiten gibt es bei diesem 50er Jahre Musical nicht. Authentisch ist das Bild der beschädigten Fassaden Berlins und das Ruinöse der Nachkriegs-Zeit. Weniger authentisch sind die vielen Metallgerüste im Feuerleiter-Look des New-York-Musicals „West Side Story“. Aber darüber kannst du getrost hinwegsehen, denn durch diesen Kniff wurde die Bühne gleich um zwei zusätzliche Ebenen erweitert.

Die Premiere – Promiaufgebot im Theater des Westens

Nachdem wie auf allen Bühnen Deutschlands der Stage Entertainment Gruppe wegen der Corona-Pandemie seit März 2020 die Lichter ausblieben, feierte das Theater des Westens am 29.11. endlich wieder Premiere. Wo sonst, wenn nicht in direkter Nachbarschaft zum prächtigen Boulevard Kurfürstendamm hätte diese Uraufführung stattfinden sollen? Und natürlich ließen es sich auch etliche Stars nicht nehmen, an dem Event teilzunehmen. Unter ihnen war beispielsweise der ehemalige Bürgermeister Berlins Klaus Wowereit, dem die Show viel Spaß gemacht habe. Zudem sei sie 1a umgesetzt gewesen. Und auch seine eventuell baldige Nachfolgerin Franziska Giffey befand sich unter den Gästen ebenso wie die Schauspielerin Maria Furtwängler.

Jetzt lesen:  Oster Fun: Die lustigsten Sprüche zum Fest
Ku’damm 56 Premiere
Ku’damm 56 Premiere mit Ulf Leo Sommer, Klaus Wowereit, Franziska Giffey, Annette Hess und Peter Plate

Bestimmungen für Gäste

1600 Gäste durften der Premiere des fulminanten Musicals zusehen. Dabei galt die 2G-plus-Regel. Wer dabei sein wollte musste also entweder geimpft oder genesen sein und zusätzlich über einen aktuellen negativen Coronatest verfügen. Auch die weiteren Aufführungen werden unter diesen strengen Vorgaben zunächst stattfinden. Wie lange das Kulturleben Berlins angesichts der hohen Inzidenzen allerdings noch weitermachen wird, ist unklar. Wir können den Machern und den Künstlern nur wünschen, dass sie noch viele Aufführungen über die Bühne bringen können. Peter Plate sagte dazu, dass die Show „so lange und so sicher wie möglich“ spielen werde.

 

Fotos: Jörn Hartmann, Dominic Ernst