Wer sagt, dass Gemüse nicht in einen Kuchen gehört, der hat diesen wunderbar süßen und saftigen Kuchen noch nicht probiert. Möhren sind von sich aus schon süß und Zucchini fügen sich geschmacklich fast überall problemlos ein. Somit ist der Kuchen süß und ein wenig gesund zu gleich, außerdem macht das geraspelte Gemüse den Kuchen saftig.

Zutaten für einen Kuchen

zucchini-moehren-kuchen-2

250 g Dinkelmehl Type 1050

50 g gemahlene Haselnüsse

Jetzt lesen:  9 logische Gründe, warum das Frühstück so wichtig ist

350 g geriebene Möhren

150 g geriebene Zucchini

1/2 Päckchen Backpulver

150 g Rohrohrzucker

1 bis 2 TL Zimt (je nach Geschmack)

1 Prise Salz

1 gemahlene Tonkabohne (oder Mark einer Vanilleschote)

3 Bio-Eier

60 ml Rapsöl

 

Die Eier mit dem Zucker schaumig aufschlagen, anschließend das Öl unter das Zuckerei rühren. Das Mehl mit den gemahlenen Haselnüssen, dem Backpulver, Salz und Zimt verrühren. Zuerst das geriebene Gemüse unter die Ei-Öl-Mischung geben und danach die Mehl-Nuss-Mischung unter rühren. Den fertigen Kuchenteig in eine gut gefettete Gugelhupfform füllen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Umluft eine Stunde backen.

Jetzt lesen:  "Die kleine Anika möchte bitte aus der Enttäuschung abgeholt werden"

Je nach Backofen kann die Backzeit variieren, deshalb ab Backminute 50 alle fünf Minuten die Stäbchenprobe machen. Dazu ein sauberes Holzstäbchen in den Kuchen stecken, wenn kein Teig mehr am Stäbchen kleben bleibt ist der Kuchen fertig gebacken. Den Kuchen kurz in der Form abkühlen lassen und danach auf ein Kuchengitter stürzen und darauf vollständig auskühlen lassen

Jetzt lesen:  Die Mugshots der Stars

 

zucchini-moehren-kuchen-2

Frischkäse Frostig 

150 g Frischkäse

100 ml Schlagsahne

50 g Puderzucker

Abrieb von einer Bio-Orange

 

Alle Zutaten mit dem Mixer aufschlagen bis ein festes Frosting entstanden ist. Den ausgekühlten Kuchen mit der Frischkäse-Sahne-Creme überziehen.

Zum Schluss den fertigen Kuchen mit ein wenig Zimt bestreuen.