Schlafposition Charakter

Dein Freund berührt dich nachts immer an der Schulter? Oder findest du dich morgens beim Aufwachen immer in seinen Armen wieder? Was bedeutet es, wenn dir dein Lover stets nur den Rücken zeigt? Wir verraten dir, was eure Schlafpositionen über dich und eure Beziehung aussagen.

Es gibt drei Hauptpositionen um zu schlafen: auf dem Rücken, auf dem Bauch und seitlich. Diese werden in sechs Unterkategorien aufgeteilt, die einiges über deinen Charakter aussagen. Das liegt daran, dass wir unsere Position nur schwer steuern können, sie wird vom Körper frei gewählt.
 

Embryostellung

Hier schläft die Person auf der Seite wie ein Fetus im Bauch seiner Mutter. Sie ist eine der Lieblingspositionen – knapp die Hälfte aller Menschen schlafen auf diese Art und Weise. Besonders bei Frauen stellt sie eine der Lieblingspositionen dar. Wenn du ebenfalls so schläfst, kannst du viel Verständnis gegenüber deinen Mitmenschen zeigen, bist aber auch ein wenig schüchtern. Das Zusammenrollen des Körpers ist Zeichen von Emotionalität und der Fähigkeit, intensive Beziehungen haben zu können.
 

Jetzt lesen:  AJOURE’s Top 10 Casting-Auftritte: Part II

Baumstamm-Stellung

Hier liegst du ebenfalls seitlich und streckst Arme und Beine nach unten. Für eine solche Position entscheiden sich oftmals soziale und unkomplizierte Personen. Mit fünfzehn Prozent ist sie die zweitbeliebteste Position.
 

Melancholische Stellung

Knapp jeder zehnte schläft auf der Seite und streckt die Arme von sich. Gehörst du dazu, bist du aufgeschlossen und oftmals eine wertvolle Freundin, kannst aber auch zynisch und dickköpfig sein, wenn dir etwas gegen den Strich geht. Entscheidungen zu treffen ist aber eigentlich nicht deine Stärke.
 

Soldatenstellung

Hier liegst du auf dem Rücken und deine Beine sind schulterbreit geöffnet. Die Hände liegen meist neben dem Körper. Du bist ziemlich zurückhaltend und in dich gekehrt. Du zeigst deine Emotionen nicht allzu gerne, doch trotzdem haben Freunde und deine Familie eine große Bedeutung. Du kannst in deinem Leben viel erreichen, weil du dich auf das Wesentliche konzentrieren kannst.
 

Freier Fall

Du bist der typische Bauch-Schläfer, drehst den Kopf auf die Seite und legst deine Hände auf oder unter das Kopfkissen? Dann hast du einen nicht allzu einfachen Charakter. Du hast einen intensiven Lebensstil und achtest besonders auf deine persönliche Freiheit. Vielleicht solltest du einmal darauf achten, ob du kritikfähig genug bist.
 

Jetzt lesen:  Durchhalten: Diese Strategien lassen dich dranbleiben und deine Ziele erreichen

Sternstellung

Hier schläft die Person auf dem Rücken und hat die Arme auf das Kopfkissen gelegt. Gehörst du zu dieser Kategorie, kannst du oft sehr gut zuhören und wirst deshalb von deinem Mitmenschen geachtet. Doch bist du auch ein bisschen extrovertiert und stehst gerne im Mittelpunkt.
 

Nun weißt du, wie du anhand deiner Schlafposition Charakterzüge entschlüsseln kannst. Doch was passiert, wenn du mit deinem Partner im Bett liegst? Sagen eure gemeinsamen Schlafpositionen auch etwas über den Zustand eurer Beziehung aus? Erstaunlicherweise ja. Deshalb stellen wir dir nun die fünf beliebtesten Positionen vor.
 

Rücken an Rücken

Viele Paare schlafen nachts voneinander abgewandt, berühren sich aber noch am Rücken, dem Po oder den Füßen. Das symbolisiert eine vertraute und innige Beziehung, in der aber jeder den Freiraum des anderen achtet. Ein gutes Fundament für eine langjährige Beziehung.
 

Jetzt lesen:  Warum nackt Schlafen gesünder ist und den Sex fördert

Löffelchen, Mann hinten

Der Mann umarmt seine vor ihm liegende Partnerin, während beide eng aneinander auf der Seite liegen. Dies drückt das Bedürfnis nach Geborgenheit seitens der Frau aus. Der Mann ist gerne bereit, diese Schutzfunktion auszufüllen. Auch hier liegt eine zärtliche Beziehung vor, da beide selbst nachts nicht voneinander loslassen, ohne sich aber aneinanderzuklammern.
 

Löffelchen, Frau hinten

Das spricht oftmals für einen sensibleren Mann, da dieser den aktiven Part seiner Partnerin überlässt. Das kann für eine intensive Partnerschaft sprechen. Allerdings ist es auch möglich, dass sich der Partner auch emotional von seiner Gefährtin abgewandt hat, diese das aber nicht wahrhaben möchte.
 

Händehalten

Verknotet das Paar einen Körperteil, ist das Zeichen einer gut funktionierenden Beziehung. Oft wird eine solche Haltung von noch jungen Liebespaaren eingenommen.
 

Kein Körperkontakt

Diese Position könnte auf einen Streit oder ein sich distanzierendes Paar hinweisen. Im Gegenteil muss sie aber nichts Negatives bedeuten: Beide sind eigenständig und genießen ihre Freiheit. Oft sind die Paare bereits lange zusammen, weshalb ein bisschen Romantik verflogen sein könnte.

 

Foto: AndreyPopov/iStock.com