Frisches Brot ist etwas herrliches, am besten noch lauwarm vom Bäcker mit Butter drauf. Doch leider gibt es immer weniger echte Bäcker. Überall sprießen Selbstbedienungsbäckereien aus dem Boden, sie nennen sich Backfabrik oder Backwerk. Doch für mich haben diese Backwaren nicht mit echtem Brotgenuss zu tun, denn die Brote machen mich nicht satt und schmecken tun sie mir auch nicht. Alles hat einen Einheitsgeschmack und das Brot ist nach kurzer Zeit trocken.

Zutaten für ein kleines Dinkelbrot

2014_Dinkelbrot_HeikeNiemoeller_1

300 ml lauwarmes Wasser

1/2 Würfel frische Hefe

250 g Dinkelmehl Type 1050

100 g Roggenmehl

150 g Dinkelvollkornmehl

2 TL Salz

1 TL Honig

1 TL Backmalz (optional)

Jetzt lesen:  Filmtipps im November 2015

 

Die Hefe zusammen mit dem Honig im lauwarmen Wasser auflösen und für zehn Minuten ruhen lassen. Anschließen wird zuerst das Dinkelmehl(Type 1050), Salz und ggf. Backmalz mit einem Holzlöffel unter das Hefewasser gerührt. Danach wird das Roggenmehl und Dinkelvollkornmehl mit den Händen untergearbeitet. Der Brotteig sollte jetzt auf einer bemehlten Arbeitsfläche ungefähr zehn Minuten geknetet werden. So wird die Hefe und der Kleber im Dinkelmehl aktiviert.

Ist der Brotteig geschmeidig und elastisch kommt er in eine leicht mit Mehl ausgestäubte Schüssel und darf dort mit einem sauberen Küchentuch bedeckt eine Stunde gehen.

Zehn Minuten vor Ende der Gehzeit wird der Backofen auf 220 Grad vorgeheizt. Da dieses Brot in einer Auflaufform mit Deckel gebacken wird, kann jetzt auch schon die Auflaufform mit Öl oder Margarine ausgefettet werden.

Jetzt lesen:  So arbeitest du mit Mac-Tastenkombinationen schneller und effizienter

Der Brotteig wird jetzt noch einmal auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem runden Brot geformt. Dazu wird der Teig flach gedrückt und zusammen gefaltet, dieser Vorgang wird so lange wiederholt bis eine kleine Kugel entstanden ist. Der Teig sollte nach dem Gehen nicht mehr geknetet werden, denn dann entweicht die Luft und der Teig wird fest.

2014_Dinkelbrot_HeikeNiemoeller_3

Die fertige Brotkugel wird nun in die gefettete Form gegeben und nach Geschmack mit einem scharfen Messer oben eingeschnitten. Die Auflaufform wird nun mit dem zugehörigen Deckel verschlossen und für 50 Minuten in den Backofen gestellt. Nach 50 Minuten wird der Deckel entfernt und das Brot wird noch weitere 10 Minuten bei 180 Grad gebacken. In diesen letzten zehn Minuten wird die Kruste richtig knusprig gebacken.

Jetzt lesen:  Mit diesen Tricks kannst du deine Periode verkürzen

Wer lieber eine etwas weichere Kruste bevorzugt, kann den Deckel während der gesamten Backzeit von 60 Minuten geschlossen lassen.

Das Brot sollte nach dem Backen aus der Form genommen werden, um auf einem Kuchengitter auszukühlen. So kann der restliche Dampf entweichen und das Brot bleibt rundherum knusprig.