Multijobber Slasher

Einst war es undenkbar, mehrere Jobs parallel zu haben, heute ist dies für immer mehr Menschen Realität. Auf die Frage „Was machst du beruflich?“ gibt es immer häufiger keine klare Antwort, denn viele junge Menschen jonglieren mit mehreren Jobs und entscheiden sich für die multiple Karriere. Was auf den ersten Blick nervenaufreibend klingt, sehen immer mehr Menschen als Chance. Wem es gelingt, in mehreren Sparten tätig zu werden, der kann im sogenannten Slashing durchaus seine unterschiedlichsten Interessen und Talente sinnvoll einsetzen und ist zugleich unabhängiger von der Arbeitsmarktentwicklung.

Viele Wege führen zur multiplen Karriere

Sicherlich kennst auch du den ein oder anderen Multijobber. Jeder dieser Menschen kann von seinem ganz persönlichen Weg erzählen, denn oft führen verschlungene Lebenswege zum Dasein als Multijobber. Was häufig durch einen Zufall begann, entwickelt sich häufig wie von selbst weiter. Während so mancher neben seinem Hauptberuf in eine Selbstständigkeit startet und sich nach und nach neue Geschäftsfelder erschließt, kommen andere über ihre Interessen, Hobbys oder gar durch Zufall in die Situation, plötzlich Multijobber zu sein und somit auch in die Position sich selbst zu verwirklichen, flexibel auf neue Chancen zu reagieren und das Arbeitsleben abwechslungsreich zu gestalten.

Slashing leitet sich übrigens vom Schrägstrich, dem Slash, auf der Tastatur ab. Erstmals nutzte die US-Autorin Marci Alboher 2007 den Begriff in ihrem Buch „One Person/Multiple Careers – A New Model For Work/Life Success.“ In ihrem Buch nahm sie eine Gruppe Multijobber genauer unter die Lupe und prophezeit, dass die Anzahl der Slasher stark steigen wird.

Eine der bekanntesten Multijobberinnen oder Slasher ist „Grey’s Anatomy“-Star Katherine Heigl. Sie selbst gibt an Schauspielerin, Filmproduzentin und Tierschützerin zu sein. Zusätzlich Mutter und Ehefrau eines Musikers. Hinzu kommt auch, dass der Star einen persönlichen Lifestyle-Blog unterhält. Inklusive der Aufgaben als Mutter und Ehefrau kommt Katherine Heigl so auf sechs Jobs. Das Model Alexa Chung präsentiert sich beruflich noch breiter aufgestellt. Sie bezeichnet sich als Model, Designerin, Moderatorin, Autorin, Streetstyle-Koryphäe, Feiermaus und DJane.

Jetzt lesen:  Diese Hobbys im Lebenslauf lassen dich gut aussehen

Immer mehr Multijobber

Doch auch abseits vom Rampenlicht steigt die Zahl der Multijobber stetig. In Frankreich sind laut Statistik bereits 4,5 Millionen Menschen als Slasher unterwegs. Immerhin sind dies 16 Prozent der Erwerbstätigen. Der Trend ist aber in ganz Europa und auch in den USA immer deutlicher zu bemerken. Eine der bekannten Multijobber ist auch die Französin Marielle Barbe, die als Regieassistentin, Dozentin und Spielshow-Entwicklerin schon recht früh Multi-Jobbing betrieb. Heute ist sie als Beraterin, Coach, Dozentin und Autorin tätig. Auch sie scheint sich in der Rolle als Slasherin wohlzufühlen und bezeichnet sich auch selbst als solche.

In ihrem Buch „Profession Slasheur“ (Beruf Slasher) berichtet sie über ihr Dasein als Frau mit wenig Vertrauen in sich selbst und einer eher holprigen Karriere. Sie berichtet, wie sie über das Thema Slashing stolperte und wie sie so den Impuls bekam, ihr Leben zu verändern und beruflich neue Wege zu gehen. Die Autorin benutzt den schönen Begriff „Chamäleon-Arbeiter“ und ihr Buch zeigt auf, wie sich das Leben eines Slashers gestaltet. Sie weist daraufhin, dass Multi-Jobbing ein gesellschaftliches Phänomen ist und in Zukunft auch Arbeitgeber zunehmend auf Multitasker angewiesen sein werden.

Slasher: Adieu stereotyper Lebenslauf

Die geradlinigen Karrierewege gehören gerade bei jungen Leuten unter 30 der Vergangenheit an. Häufige Jobwechsel, mehrere Jobs gleichzeitig, Selbstständigkeit, soziales Engagement, Weiterbildung, Selbstfindung und vieles mehr ist heute Teil des Karriereweges. Auch wenn hier jeder Arbeitsvermittler schwarz sieht, so kann es dennoch eine Chance sein, sich nicht an einen einzelnen Job zu klammern, sondern in vielfältigen Bereichen Erfahrungen zu sammeln und somit auch das eigene Spektrum zu erweitern.

Vielleicht hast auch du noch nicht deinen Traumjob gefunden oder befindest dich gerade in einer Orientierungsphase oder möchtest beruflich noch einmal neu starten. Dann kann Slashing durchaus auch der richtige Weg sein, um mit deinem Traumjob auf Tuchfühlung zu gehen. Wer sich in unterschiedlichen Berufsfeldern betätigt, erkennt häufig schneller, wohin ihn seine Leidenschaften auf Dauer führt. Die persönliche und berufliche Entfaltung ist für Slasher inklusive, denn durch ihre unterschiedlichen Jobs sind sie deutlich freier und unabhängiger.

Jetzt lesen:  Home Office Knigge: So arbeitest du zuhause produktiv und diszipliniert

Mit Spaß an der Arbeit geht es voran

Vielleicht fehlte dir bisher auch der Mut, dich den Konventionen der Arbeitswelt zu widersetzen, aber du sehnst dich nach Unabhängigkeit und Freiheit, dann könnte Slashing durchaus der richtige Weg für dich sein. Dank höherer Flexibilität durch das Internet und seitens der Unternehmen, wird es immer interessanter, sich vom 9-bis-17-Uhr-Job zu verabschieden und neue Wege zu gehen. Viele junge Menschen versuchen es erst gar nicht mit einem Standardjob, sondern setzen bereits zu Beginn ihrer Karriere auf Slashing. Es gibt die erstaunlichsten Kombinationen, von der CEO/Mutter, über den Polizisten/Therapeuten bis hin zum Anwalt/Personal Trainer. Dank der Abwechslung im Arbeitsalltag berichten viele Multijobber davon, sich erfüllt zu fühlen.

Die Realität der Slasher

Sicherlich hört sich Slashing durchaus interessant an, aber nicht jeder ist der geborene Multijobber. Klar muss auch sein, dass es beim Slashing in der Regel nicht darum geht, möglichst viel Kohle zu verdienen, sondern darum, etwas Sinnvolles zu tun. Viele junge Menschen möchten auch beruflich ihren Idealen treu bleiben. Doch unter den Multijobbern finden sich auch viele Menschen, die vorher einen scheinbar sicheren und gut bezahlten Arbeitsplatz innehatten. Auch hier fühlen sich viele glücklicher als vorher.

Erstaunlich ist, dass die einst vorherrschende Karriere-Orientierung bei vielen Menschen kaum mehr eine Rolle spielt. Vielmehr geht es darum, auch Zeit für Herzensprojekte zu haben, neue Möglichkeiten für sich zu entdecken und für sich selbst die optimale Work-Life-Balance zu finden.

Slasher als berufliche Chance?

Besonders gut ausgebildete Multijobber können in Deutschland durchaus vom aktuellen Wandel des Arbeitsmarkts profitieren. Wer gut vernetzt ist und ein Händchen für Selbstvermarktung hat, kann sich durchaus eine sichere Existenz aufbauen. Besonders, da in den letzten Jahren auch große und renommierte Firmen Arbeitsplätze abbauen oder gar ganze Standorte schließen mussten und für viele der vermeintlich sichere Arbeitsplatz in die Arbeitslosigkeit führte. Unter den Multijobbern finden sich Menschen mit den unterschiedlichsten Ausgangspunkten und doch haben alle gemein, dass sie sich mit den Zwängen der althergebrachten Arbeitswelt nicht auf Dauer belasten möchten.

Jetzt lesen:  Mit diesen Tipps kannst du deinen Papiermüll reduzieren

Wer sich nicht freiwillig für das Multijobmodell entscheidet, sondern aus der Not heraus, ist häufig auf mehrere Jobs aus finanzieller Sicht angewiesen. Aber auch dies kann eine Chance sein, sich weiterzuentwickeln. Viele machen auch aus der Not eine Tugend und werden kreativ, was oft in neuen Geschäftsideen mündet.

Wenn du Sicherheitsbedenken hast, aber gerne eine multiple Karriere anstreben möchtest oder vielleicht den Schritt in die Selbstständigkeit bereits gewagt hast, aber du daran zweifelst, ob es gut ist, sich nicht nur auf ein Ziel zu konzentrieren, dann denk daran, dass Slasher finanziell stabil aufgestellt sind. Dies liegt daran, dass beim Wegfall eines Standbeins mindestens noch ein oder gar mehrere Einkommensquellen vorhanden sind.

Slashing die Zukunft des Arbeitsmarktes?

Ja und Nein. Denn auch wenn kurzfristig noch die bisherigen Arbeitsmarktstrukturen vorhanden sind, so wird sich dies auf lange Sicht ändern. Mit zunehmender Automatisierung und dem Wegfall von Arbeitsplätzen wird es nötig werden, dass neue Wege eingeschlagen werden. Die Spezialisierung auf einen bestimmten Bereich kann zwar weiterhin eine gute Stellung auf dem Arbeitsmarkt mit sich bringen, aber die Mehrzahl der Menschen wird sich neu orientieren. Es ist zu erwarten, dass zukünftig die persönlichen Bedürfnisse bei der Karriereplanung eine größere Rolle spielen werden und multipel Qualifizierte die besten Zukunftsaussichten haben werden.

Übrigens ist der Trend nicht ganz neu, denn Multijobber gab es schon immer, doch aufgrund der heutigen Arbeitsmarktentwicklung ist die Zahl der Multijobber so hoch wie noch nie.

 
Foto: luckybusiness / stock.adobe.com