10-10-10 Übung

Gehörst du zu den Menschen, die irgendwie ständig übersehen und übergangen werden? Oder misslingen dir häufig Dinge, die du eigentlich können solltest? Dann hapert es irgendwo mit deinem Selbstbewusstsein und die 10-10-10 Übung könnte genau das Richtige für dich sein!

Wie unser Unterbewusstsein das Leben steuert

Dein Leben wird nur zu etwa 5 Prozent von deinem alltäglichen Wachbewusstsein gesteuert, für den Rest ist das Unterbewusstsein zuständig. Sprechen die beiden keine einheitliche Sprache, zeigt sich das in deinem Leben durch Barrieren und Probleme. Du kannst dir das so vorstellen, dass dein Unterbewusstes dir so etwas wie den Grundaufbau des Lebens bereitstellt. Deine inneren Überzeugungen sind die Matrix und mit dem Wachbewusstsein navigierst du darin. Jetzt wirst du dich sicherlich fragen, warum dein Unterbewusstsein dir dann überhaupt Probleme beschert.

Bist du innerhalb einer harmonisch liebevollen Familie aufgewachsen und wurdest du als Kind ernst genommen, gefördert und beachtet, kennst du Selbstwertprobleme wahrscheinlich eher nicht so. Warst du dagegen sehr viel Kritik ausgesetzt, auf dich alleine gestellt oder hat ein Elternteil gefehlt, können sich insgeheim negative Überzeugungen über das Leben festgesetzt haben.

Umstände, die zu solchen versteckten Selbstwertproblemen führen können sind:

  • Sätze wie: „Das kannst du nicht!“, „Das bringt nichts!“, „Ergreif lieber einen sinnvollen Beruf!“ oder „Erzähl nicht so viel Blödsinn!“
  • Eine Situation des ständigen Mangels. Es war nicht genug Geld da oder ein Elternteil war allein erziehend und musste hart ums Überleben kämpfen.
  • Zu wenig frühkindliche Wünsche gingen in Erfüllung.
  • Es wurde im familiären sozialen Umfeld sehr viel negativ über andere Menschen und das Leben gesprochen.
Jetzt lesen:  Liebe deinen Körper - Zufrieden sein mit sich selbst

Ein gewisser Teil innerhalb unserer Psyche übernimmt alles aus dem Umfeld als „normal“, was mit gewisser Regelmäßigkeit, Überlegenheit oder emotionalen Intensität um uns herum geschehen ist. Dabei bewerten diese Systeme des automatisierten Lernens nicht, ob das gut oder böse war. Die Natur kennt diese Wertungen nicht, sondern geht immer davon aus, dass Kinder von dem umgeben sind, das sie zum Überleben lernen müssen. Das bedeutet, deine Matrix spielt das so oder so ähnlich immer wieder ab. Von Manipulationen, Vorteilnahme, Eifersucht oder anderen missgünstigen Geisteshaltungen weiß sie nichts.

Ein weiterer Aspekt dieses automatischen Lernens suggeriert dem Kind, dass die versorgenden Personen und andere Autoritäten recht haben. Der kleine Vogel im Nest soll ja auch nicht beginnen, die Eltern infrage zu stellen, sondern zusehen, übernehmen und nachahmen. Auf einer gewissen Ebene funktionieren wir Menschen genauso.

Den inneren Kritikern zuhören

Vielleicht kennst du diese inneren Stimmen schon, die permanent an dir herummäkeln und dich manchmal ganz schön verwirren. Wenn nicht, dann achte einmal besonders auf Situationen, in denen du dich nicht entscheiden kannst, gehemmt bist, anhaltende und bohrende Ängste hast oder in sonstiger Weise emotional unangenehm berührst bist.

In genau diesen Momenten sind die sich widersprechenden Informationen aus unserem wachen Geist und den unbewussten Programmierungen voll aktiv. Vielleicht kannst du einige dieser Stimmen sogar identifizieren.

Wie du gesehen hast, übernimmst du viele Dinge in dein Unterbewusstsein, ohne das zu wollen. Mit dem Willen rudern Menschen oftmals mit voller Kraft dagegen. Je nachdem, wie stark die inneren Manipulatoren sind, können die Erfolge mäßig sein oder sie kosten dich enorm viel Kraft. Das ist in etwa so wie Tauziehen mit sich selbst. Insgeheim ist da ja noch diese Ebene in dir, die sagt, diese Menschen in deiner Kindheit damals hatten recht!

Jetzt lesen:  Schmerzen nach dem Sex? Das sind die Ursachen!

Den eigenen Selbstwert erkennen und leben

Vielleicht kennst du solche Tage, an denen du richtig gut drauf bist und alles plötzlich flutscht. Doch dann scheint irgendetwas diesen Erfolg wieder zu zerstören und die Gedanken rund um deine Probleme und Misserfolge halten dich erneut gefangen. Irgendetwas möchte dir einreden, das sei normal. Auf Erfolge kämen eben Misserfolge und so weiter.

Hör dem bitte nicht mehr zu, sondern stell dir vor, dein Leben flutscht immer! Einfach so! Plötzlich kommen die guten Angebote, Menschen nehmen dich ernst und am Morgen in der U-Bahn bekommst du bereits das erste Kompliment.

Wie, das ist nicht möglich? Doch!

Du musst die ständig mäkelnden Programme nur gegen neue tauschen und die 10-10-10 Übung hilft dir genau dabei!

Die 10-10-10 Übung – so wird’s gemacht!

Um dein Unterbewusstsein langsam, aber beständig umzuprogrammieren, solltest du positive Werte als Gegengewicht und Ausgleich setzen. Erfunden wurde diese einfache Übung vom Selbstwert-Coach und Redner Steffen Kirchner. Durch die tägliche Wiederholung immer der gleichen Werte zu allen Tageszeiten, hilfst du dir selbst, neue Datenbahnen in dein Unterbewusstsein zu zementieren – und zwar genau dorthin, wo dein wahres Selbst, deine wirkliche Schönheit und all die Liebe für dich selbst Zuhause sind!

Nimm dir zunächst ein Blatt Papier und einen Stift. Dann setzt du dich gemütlich hin und schreibst spontan 10 deiner absoluten Stärken auf. Wofür schätzt du dich selbst und was hältst du an dir selbst für besonders gut und liebenswert? Versuch die Ideen frei fließen zu lassen und sei dir sicher, du kannst nur das Richtige aufschreiben!

Jetzt lesen:  Am Valentinstag allein? 5 Tipps, um als Single am Tag der Liebe glücklich zu sein

Vielleicht kannst du an dieser Stelle bereits die Kritiker hören. Lass sie reden und schreibe weiter. Wenn es dir schwerfällt auf Anhieb 10 Stärken zu nennen, dann leg Stift und Zettel weg. Über den Tag verteilt werden dir Stärken einfallen oder sie werden dir ganz plötzlich während deines Tuns bewusst. Oder aber du fragst Freunde und Bekannte, was sie an dir ganz besonders stark und liebenswert finden!

Wenn du die Liste vollständig hast, dann beginnst du, ab sofort diese 10 Stärken 10 Mal am Tag laut vor dich hinzusagen. Laut! Es ist wichtig, dass du dich selbst diese Stärken sagen hörst, denn deine Stimme übt einen besonderen Einfluss auf dein Unbewusstes aus. Die Übung wiederholst du dann 10 Tage lang.

10 Tage lang, 10-mal täglich, 10 deiner Stärken

Beobachte dich, wie sich deine Wahrnehmung dieser Stärken und der 10-10-10 Übung im Laufe dieser Zeit verändert. Auch die Stimmen der Kritiker werden sich verändern. Während dieser 10 Tage wirst du wahrscheinlich öfters innehalten und bemerken, dass du diese Stärken jeden Tag lebst. Wenn andere sie bisher noch nicht anerkannt haben, dann nur, weil du dir selbst nicht über diese Stärken in vollem Umfang bewusst warst!

 

Fotos: Wayhome Studio / stock.adobe.com