Mit diesen Methoden wirst du deine Pigmentflecken los

Die meisten unter uns kennen sie nur zu gut: Lästige Pigmentflecken, die das Hautbild uneben und scheckig erscheinen lassen. Pigmentflecken sind ungeliebte Spuren der Hautalterung, die wir nur allzu gern schnellstens wieder loswerden möchten. Meist treten die unschönen, lästigen Hautfleckchen an den Händen oder im Gesicht auf. Zwar sind derartige Pigmentstörungen ein rein optischer Makel, dennoch belastet er besonders jüngere Frauen enorm. Wir wollen Pigmentflecken den Kampf ansagen und haben uns eingehend mit verschiedenen Beseitigungsmöglichkeit auseinandergesetzt.

Wie entstehen Pigmentflecken?

Bevor wir auf die einzelnen Methoden zurückkommen, möchten wir dir vorab erklären, was Pigmentflecken eigentlich sind und wie sie entstehen. Optisch fallen die sogenannten Störungen in der Pigmentierung der Haut insbesondere durch farbliche Veränderungen auf. So sind Pigmentflecken entweder heller oder dunkler als der Rest der Haut und fallen somit unmittelbar ins Blickfeld. Sommersprossen, Muttermale oder sonnenbedingte Hautflecken zählen allesamt zur Gattung der Pigmentflecken. Meist ist eine jahrelange und intensive Sonneneinstrahlung für die Entstehung der ungeliebten Flecken auf der Haut verantwortlich. Oftmals werden derartige Hautveränderungen erst im Alter sichtbar, weshalb sie auch unter dem Begriff „Altersflecken“ bekannt sind. Unregelmäßige Pigmentstörungen können aber auch andere Ursachen haben. Beispielweise mit der Einnahme der Anti-Baby-Pille oder aber dem Einsetzen der Pubertät einhergehen.
Wirksame Behandlungen gegen Pigmentflecken

Jetzt lesen:  Neue Düfte im Herbst

Zwar sind Pigmentstörungen in der Regel ungefährlich, dennoch stören sich viele Frauen an den unschönen Hautveränderungen. Wenn auch du mit lästigen Pigmentflecken an den Händen und im Gesicht zu kämpfen hast, haben wir einige wertvolle Tipps parat, mit denen du diese Störfaktoren nachweislich bekämpfen oder gar beseitigen kannst.

Entfernung beim Hautarzt

Insbesondere altersbedingte Hautflecken können mit Hilfe einer Laserbehandlung bei einem qualifizierten Hautarzt vollständig entfernt werden. In der Regel ist nur eine einzige Behandlung nötig, um ein deutlich sichtbares und gutes Ergebnis zu erzielen. Die Laserbehandlung ist lediglich mit geringen Schmerzen verbunden und kostet im Schnitt ca. 200 Euro. Wenn du auf der Suche nach einer schnellen und effektiven Methode bist, ist die Laserbehandlung besonders gut geeignet. Vor der eigentlichen Behandlung erfolgt zunächst ein Gespräch mit dem behandelnden Arzt, bei dem dieser etwaige potenzielle gesundheitliche Risiken ausschließen und anschließend deinen Hauttyp und dein Hautbild genauestens bestimmen kann.

Nach der Laserbehandlung musst du dich zunächst etwa 4 Wochen lang vor direkter Sonneneinstrahlung schützen und einen starken Lichtschutzfaktor auf deiner Haut auftragen, um die angegriffenen Hautstellen keiner direkten UV-Strahlung auszusetzen und keine gesundheitlichen Risiken einzugehen. Weitere Nachbehandlungen sind dann jedoch nicht von Nöten.

Jetzt lesen:  Peeling für glatte und frische Haut

Behandlung im Kosmetikstudio

Auch in einem renommierten Kosmetikstudio lassen sich Pigmentstörungen und Altersflecken effektiv entfernen. Hierbei wird in aller Regel zwischen zwei unterschiedlichen Verfahren unterschieden: dem Microneedling und dem Microdermabrasion. Beim Microneedling werden die entsprechenden Hautstellen mit feinen Nadeln absichtlich und kontrolliert beschädigt, um eine Neubildung der Zellen hervorzurufen. Auf diese Weise können Pigmentflecken beseitigt werden. Bei der Microdermabrasion-Behandlung hingegen wird die obere Hautschicht auf sanfte Art und Weise abgeschliffen. Etwaige Hautunebenheiten und Flecken können auf diese Weise sorgfältig von der Hautoberfläche abgetragen werden.

Um ein bestmögliches Ergebnis im Kampf gegen Pigmentflecken erzielen zu können, sind im Regelfall mehrere Sitzungen erforderlich. Beide Verfahren zählen zu den medizinischen Eingriffen und sollten ausschließlich von qualifizierten, medizinischen Kosmetikern durchgeführt werden, die über ein entsprechendes Zertifikat und die nötigen Fähigkeiten und Kenntnisse verfügen. Bei der Wahl deines Kosmetikstudios solltest du dies in jedem Falle berücksichtigen. Die Kosten für derartige Behandlungen betragen ca. zwischen 80 und 150 Euro pro Sitzung.

Jetzt lesen:  Vulkanasche: Was ist dran an dem neuen Hype?

Produkte zur eigenen Anwendung

Wenn du auf einen medizinischen Eingriff verzichten möchten, kannst du auch mit Hilfe von Cremes oder Peelings gegen lästige Pigmentflecken vorgehen. Diese sind oftmals unter dem Namen „Brightening Cremes“ bekannt. Wie der Name schon erahnen lässt, helfen derartige Cremes, dunkle Hautstellen aufzuhellen und unschöne Flecken somit verblassen zu lassen. Als besonders hilfreich und nützlich haben sich Produkte erwiesen, die Vitamin C, Soja oder den Wirkstoff Arbutin beinhalten. All diese Inhaltstoffe haben bei regelmäßiger Anwendung eine aufhellende Wirkung auf der Haut. Zu beachten ist jedoch, dass Pigmentstörungen mit der Benutzung von Cremes nicht vollständig verschwinden werden, sondern lediglich weniger sichtbar gemacht werden können. Je nach Stärke der Flecken und individuellem Hauttyp können jedoch auch mit dieser Methode solide Ergebnisse erzielt werden.

Pigmentflecken vorbeugen

Nicht alle Arten der Pigmentflecken lassen sich verhindern. Ein Großteil der sichtbaren Pigmentstörungen ist jedoch, wie bereits erwähnt, auf die Sonneneinstrahlung zurückzuführen. Du kannst der Entstehung von Pigmentstörungen und Altersflecken daher effektiv vorbeugen, indem du stets einen geeigneten Lichtschutzfaktor für deine Haut verwendest und sie auf diese Weise vor schädlichen UV-Strahlen schützt.

 

Foto: khosrork / stock.adobe.com